12.03.2017, 11:01 Uhr

Grazer Tuntenball 2017: Stars, Sternchen, wenig Haut und viel Toleranz

Feine Törtchen: An kreativen Kostümideen mangelte es den Ballgästen nicht. (Foto: Daniel Obersberger (2))

Der Tuntenball 2017 unter dem Motto "Night of Stars" lockte gestern rund 2.500 kunterbunte Partyfans in den Grazer Congress.

Schrill, schriller, Tuntenball. Wenn eine Catwoman an der Garderobe steht, drei Conchita Wurst die Treppen hinaufgehen, ein Werwolf vorbeiläuft, die Baywatch-Crew mit den Spice Girls und Karl Lagerfeld auf der Tanzfläche abrocken, es funkelt, glitzert und nach Body-Paint riecht, dann heißt es: Wilkommen auf dem 28. Grazer Tuntenball.

"Wir sind alle VIPs"

Mehr Make-up, weniger Haut und ganz viel Kreativität: So übertrumpften sich die rund 2.500 Besucher mit beeindruckenden Kostümen Samstagabend gemäß dem Motto "Night of Stars – come out, get out" und machten die Ballnacht zu einem bunten Erlebnis. "Der Tuntenball ist für mich mehr als nur ein rauschendes schrilles Fest – er ist der lebende und vibrierende Beweis dafür, dass wir unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Sprache und Religion miteinander schrecklich viel Spaß haben können", sagte "Tuntenballmutti" Alexandra Desmond nach ihrer, und Miss Tuntenball 2016 Bubblegum Lectors, stimmgewaltiger Eröffnungshow. "Ich werde immer gefragt, wo hier der VIP-Raum ist. Für mich ist das alles heute hier die größte und schönste VIP-Area Österreichs mit rund 2.500 VIPs. Willkommen in dieser wunderbaren Sternennacht!" Auch Organisator Joe Niedermayer – der betonte, dass der Erlös dieser Charityveranstaltung ehrenamtlichen Projekten der RosaLila PantherInnen zugute kommt – meinte: "In unserer Gesellschaft sollte man sich nicht verstecken müssen. Manche Menschen werden in ihrer Heimat aufgrund ihrer Einstellung bedroht." So erging es auch dem irakstämmigen Adam H., der gestern Abend für seinen Mut mit der "Goldenen Panthera" ausgezeichnet wurde.

Von Alfons Haider und jazzigen Klängen

Unters starhafte Partyvolk mischten sich auch die Grazer Drag Queen Gloria Hole, Mr. Leather Europe Thorsten Buhl, die Band Ogris Debris, der Musiker Louie Austin – der für die jazzige Mitternachtseinlage sorgte – und Alfons Haider. "Wahnsinn, was heute hier los ist! Es sind noch mehr Besucher als letztes Jahr. Ich bin jetzt schon zum siebten, achten Mal am Tuntenball und komme immer wieder gerne. Was der Lifeball für Wien ist, ist der Tuntenball für Graz. Der Tuntenball ist ein super Event", schwärmte Haider.

Bühnenmagneten: "Tuntenballmutti"
Alexandra Desmond (l.) und Alfons Haider.

Auch der Nationalratsabgeordnete Werner Kogler ließ sich blicken. "Ich bin etwa jedes zweite Jahr hier. Ich gehe sowohl zum Bauernbundball als auch zum Tuntenball, das nenn ich Multikulti. Der Tuntenball demonstriert Offenheit und ist zu einer Grazer Institution geworden", so Kogler.

Miss Tuntenball 2017

Neben der musikalischen Untermalung von Ken Hayakawa, Lucy McEvil, Tamara Mascara und vielen anderen war ein Highlight die Krönung der diesjährigen Miss Tuntenball. Unter vier Kandidatinnen überzeugte die Drag Queen Erica Empire, die ab sofort das Gesicht der Veranstaltung sowie des Vereins RosaLila PantherInnen wird. Die Miss Tuntenball 2017 meinte nachdenklich: „Ich will Menschen berühren und gesellschaftliche Normen hinterfragen. Als Drag Queens haben wir vor allem in der heutigen Zeit die Aufgabe, aufzuzeigen wie vielfältig das Leben ist und wie viele unterschiedliche Stücke das Leben spielt. Seien es die schönen, die aufregenden oder die tragischen Geschichten. Für mich ist der Titel Miss Tuntenball 2017 die Möglichkeit meine Geschichten zu erzählen.“

Hier geht's zur Bildergalerie

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.