02.04.2017, 00:50 Uhr

Grenzenlose Musik, grenzenlos verschieden!

Der Tasten-Akrobat Sandy Lopičić mit dem Grazer Philharmonischem Orchester. Foto: Werner Kmetitsch
Wenn sich der experimentierfreudigste Dirigent Dirk Kaftan und der Tasten-Akrobat Sandy Lopičić nach einem gemeinsamen Konzert auf ein Bier Treffen, kann nur wieder eine Idee zu einem neuen Projekt geboren werden. So war es vor zwei Jahren und jetzt ist diese Idee in der Oper Graz mit großer Begeisterung inszeniert und präsentiert worden.

Mit "grenzenlos verschieden" haben Tilmann Böttcher, Reinhard Summerer, Sandy Lopičić und Dirk Kaftan ein wunderbares Konzert-Erlebnis gestaltet. Das Grazer Philharmonische Orchester, Dancing Shiva mit Musik aus Indien, Inganzo aus Ruanda mit ihren Trommeln, das Mazlum-Aktan-Quartett aus der Türkei, Klapa Graz die Stimmen aus Kroatien und mit den Lateinamerikanischen Rhythmen von Montevideo aus Uruguay wurde ein richtiges Konzert-Vergnügen geboten. Ein einzigartiges Konzert an dem Musiker aus allen Kontinenten beteiligt sind und uns eintauchen lassen in ihre Musikkultur. Ein Wahnsinns-Konzert das alle Besucher begeisterte und die sich am Ende mit Standing Ovation und riesen Applaus für dieses wunderbare Konzert bedanken.

Bei grenzenlos verschieden wurde ein Musik-Programm auf die Bühne gezaubert, dass es nicht erlaubte, einmal für Sekunden die Augen zu schließen. Zuviel war da auf der Bühne der Oper Graz zu sehen und zu hören und man wollte von den wunderbaren und teils exotischen Klängen und Künstlern nichts versäumen. Purer Indiensound kam von Dancing Shiva die mit der Esraj ein mir bis da unbekanntes Instrument wunderschöne Musik auf die Bühne brachten. Bei Inganzo aus Ruanda durften wir eintauchen in das Leben mit Musik in Afrika. Inganzo trommelte mit ihren mächtigen Trommeln das Publikum in ihr Land und ihr Leben, da war in der Grazer Oper keiner mehr ruhig zu halten. Mit Trommeln und Schlägeln ohne Köpfe ist in diesem Land wohl jeder ausgestattet und kann damit nicht nur Informationen weiter geben, sondern auch ganz tolle Töne für Tänze erzeugen. Die vier jungen Herrn von Mazlum-Aktan-Quartett beherrschen nicht nur ihr Saz, ein wunderschön klingendes Instrument perfekt, sie überzeugen auch mit ihrem Gesang und dem Zusammenspiel mit dem Grazer Philharmonischem Orchester. Musik ist die Sprache der Welt, Lieder die jeder verstehen kann, weil man fühlt um was es darin geht. Lieder aus Kroatien wurden von Klapa Graz liebevoll gesungen. Klapa Graz wurden von Sandy Lopičić am Akkordeon begleitet und durften sich auch über die großartige musikalische Unterstützung vom Grazer Philharmonischem Orchester freuen. Für mich persönlich eine große Freude war der Auftritt von Montevideo aus Uruguay. Dieser südamerikanische Salsa- Rhythmus, diese Leidenschaft im Blut und in ihrer Musik haben nicht nur mich begeistert. Jeder wippte im Rhythmus mit und wünschte sich mehr von diesen Klängen. Lebensfreude und Leidenschaft zur Musik streute bei diesem Konzert nicht nur das Grazer Philharmonischem Orchester, jeder mitwirkende Künstler und ganz besonders Dirk Kaftan lebten Leidenschaft und Liebe zur Musik auf der Bühne aus.

Ein wirklich hörenswertes Sonderkonzert vom Grazer Philharmonischem Orchester mit ihrem Chefdirigenten Dirk Kaftan, von Sandy Lopičić und vielen musikalischen Künstlern aus der ganzen Welt, die nun hier in Graz leben und ihre Musik spielen...
Nach solch einem wunderschönen Konzerterlebnis wünscht man sich noch viele solcher besonderen Projekte.

Ein großes DANKE an Werner Kmetitsch für die wunderschönen Fotos!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.