23.01.2018, 14:11 Uhr

Alfred Stingl und WOCHE: "Der Dank gilt den Helfern"

Alfred Stingl, Verena Schaupp, Stadtrat Kurt Hohensinner (Foto: J. Konstantinov)

Die WOCHE lud mit Alfred Stingl die Unterstützer der Aktion "Von Mensch zu Mensch" ein.

Es begann 2004 mit 224 Ansuchen, 2017 haben sich die Ansuchen vervierfacht – das ist das Resümee der WOCHE-Aktion "Von Mensch zu Mensch" mit Ombudsmann und Altbürgermeister Alfred Stingl. Als Dank an die Helfer der Aktion lud die WOCHE zu einem Abend auf die Murinsel. "Heuer starten wir mit der Aktion ins 15. Jahr. Ohne Unterstützer würden wir das nie bewältigen können", begrüßte Stingl die rund 90 Gäste. Auch die Stadträte Kurt Hohensinner (VP) und Robert Krotzer (KP) sowie SP-Graz-Chef Michael Ehmann folgten der Einladung. WOCHE-Geschäftsführer Roland Reischl, Graz-Geschäftsstellenleiter Philip Fürstaller und Graz-Redaktionsleiterin Verena Schaupp gaben den Dank zurück: "Ein großes Lob an Alfred Stingl für seinen unermüdlichen Einsatz!"


Spenden statt Geschenke

Brot-Mogul Martin Auer kam ebenso wie Walter Hiesel vom Club Steiermark, Gemeinderat Klaus Eichberger, AMS-Graz-West-Chef Christian Namor und weitere Spender. Der Verein Pane unterstützt die Aktion etwa durch den Verkauf von Brot, die "Eggenberger Vielfalt" spendete den Reinerlös vom Weihnachtsstollen-Verkauf, "trilog Riedl KG" verzichtete auf Kundenweihnachtsgeschenke und spendete, der Club Steiermark veranstaltete sportliche Events für den guten Zweck – um nur ein paar der Helfer zu nennen. "Seit Anfang der Aktion konnte 10.407 Menschen geholfen werden. Nicht allen geht es so gut wie uns, unsere Hilfe bleibt notwendig", so Stingl.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.