Der „Jogler“ im Stift Vorau auf den Spuren des Hl. Augustinus

Foto: Manfred Glößl
26Bilder

Als der Hl. Augustinus am 15. August 386 in eine intellektuelle, psychische und körperliche Krise fiel, ging er in Mailand, wo er zu Gast war, in den Garten und legte sich weinend unter einen Feigenbaum. Plötzlich vernahm er eine Kinderstimme, die immer wieder rief: „Nimm, lies!“ (lateinisch: Tolle, lege). Da ihm Ähnliches über Antonius, den Einsiedler in der Wüste, bekannt war, verstand er, dass ihm Gott befahl, ein Buch aufzuschlagen und die Stelle zu lesen, auf die sein Blick als erstes fällt.

777 Jahre später, im Jahre 1163 wurde das Augustiner Chorherrenstift Vorau gegründet. Im „Fürstenzimmer“ des Stiftes ist das Leben des Hl. Augustinus malerisch einzigartig auf den Wänden dargestellt. Und dieses „Nimm und lies“, das „Bekehrungserlebnis des Hl. Augustinus“ lädt ja automatisch zu philosophischen, nachdenklichen, lehrreichen, romantischen, lebensbejahenden und friedensauffordernden Lesungen im Fürstenzimmer ein.

Möglicherweise haben diese Gedanken dem „Jogler-Chef“ - mit bürgerlichen Namen Christian Wallisch - der bekannte Extremsportler und Heilmasseur der Extraklasse, so „ganz nebenbei“ medizinischer Betreuer des erfolgreichen Österreichischen Hockeyteams, inspiriert, eine Lesung im Fürstenzimmer zu organisieren. Wallisch hat ja bekanntlich neben seinen Ordinationen in Birkfeld und in der neuen URKRAFT Arena Vorau, außerdem auch eine Massageschule direkt im Stift Vorau in Betrieb und somit ist ihm das Fürstenzimmer wohl bekannt. Alle, die den „Jogler – Masseur“ kennen, wissen, dass Christian jedes Vorhaben stets bis ins kleinste Detail perfekt organisiert. Und auch diese Lesung war von der Organisation bestens geplant und vorbereitet. Den etwa 120 Gästen wurde „Wein vom Feinsten,“ Wasser, Joglerbrot und der vom „Jogler“ persönlich kreierte und von Experten geprüfte „Jogler Energie Riegel“ zur freien Entnahme angeboten, wodurch auch für das körperliche Wohlergehen bestens gesorgt war. Wallisch´s Jogler Energie Riegel, der von der Schokoladenmanufaktur Felber in Birkfeld hergestellt wird, wird übrigens ab April exklusiv in allen Apotheken Österreichs erhältlich sein.

Als Vortragender las Franz Bergmann 8 Beiträge seines äußerst erfolgreichen Buches „Meine Freunde“ - eine Zusammenfassung der Kolumnen der Monatszeitschrift „Kikeriki“ - vor. Dieses Buch wurde aus Anlass des 10-jährigen „Kikeriki – Jubiläums“ verfasst. Den Erfolg dieses Buches hätte sich der Autor vor Erscheinen nicht einmal träumen lassen. Auch Bergmanns großer Förderer, Franz Steinmann, Herausgeber des „Kikeriki“ saß mitten im Publikum und genoss die angenehme Stimmung. Das großartige Publikum ging mit den Texten voll mit und bei der emotionalen Erzählung seines Opas sah man tatsächlich Tränen in den Gesichtern einiger Gäste die Wangen runterlaufen. Irgendwie ist es ja wirklich ein Paradoxon, dass in der heutigen volldigitalisierten Welt plötzlich ausgerechnet ein Buch für so viel Aufsehen und Emotionen sorgt. Das Buch „Meine Freunde“ liegt in keinem Buchhandel auf, kann aber jederzeit persönlich bei Franz Bergmann unter 0664/23 111 63 oder per Mail: bergi57@gmx.at bestellt werden. Am 07. August ist Bergmann im ABC – Park St. Johann in der Haide zu einer weiteren Vorlesung eingeladen.

Organisator Christian Wallisch erfüllte auch Bergmanns Wunsch, als musikalische Begleitung die „Hausmusik der Lebenshilfe Hartberg“ einzuladen. Dieses Arrangement erwies sich als wahrer Goldgriff. Die Musikstücke waren harmonisch auf Bergmanns Texte abgestimmt und mit der sichtbaren Freude, mit der jeder Musiker sein Instrument spielte, wurde die angenehme Stimmung nochmals um eine Nuance erhöht. Die Lebenshilfe – Musiker haben wieder einmal mehr deutlich gemacht, dass ohne Musik alles nichts wäre, dass Musik Dinge heilen kann, die Medikamente niemals schaffen würden. Musik ist die Vermittlung des geistigen Lebens zum sinnlichen. Musik ist die Kurzschrift des Gefühls. Und Christian Wallisch, der „Oberjogler“ und Gründer der Marke Jogler hat mit dieser Veranstaltung ebenfalls etwas erschaffen, das unvergesslich bleiben wird!

Autor:

Franz Bergmann aus Hartberg-Fürstenfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen