Geschichten ranken sich um Mahnmal an die Pest

Für die detailgetreue Gestaltung der Votivbilder des renovierten Pestkreuzes in Aschbach sorgte Künstler Stefan Maitz (2.v.l)
  • Für die detailgetreue Gestaltung der Votivbilder des renovierten Pestkreuzes in Aschbach sorgte Künstler Stefan Maitz (2.v.l)
  • hochgeladen von WOCHE Südoststeiermark

Auf dem Anwesen der Familie von Werner und Renate Hörzer in Aschbach bei Söchau befindet sich ein sagenumwobenes Pestkreuz, das nach seiner Neugestaltung im Beisein von Bürgermeister Josef Kapper im Rahmen einer feierlichen Segnung durch Konsistoralrat Franz Taucher seiner Bestimmung übergeben wurde. Für die künstlerische Gestaltung der Votivbilder des Bildstocks, der in der Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut wurde, zeichnet der Bad Gleichenberger Künstler Stefan Maitz verantwortlich. Rund um die Säule im Schatten einer mächtigen Linde ranken sich viele Geschichten. 1677 sollen 50 Söchauer der Pest erlegen sein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen