21.11.2017, 09:18 Uhr

Seelentröster kennt keine Furcht

Pepi Hopf nahm dem Publikum "Ängste" im Grabher-Haus. (Foto: WOCHE)
Ohne "Furcht und Adel" nahm Kabarettist Pepi Hopf zum Ausklang des Fürstenfelder Kabarett-Herbstes 2017 als Seelentröster, der kein Fettnäpfchen ausließ, seinem Publikum "Ängste". Seine satirischen Betrachtungen und teils kuriosen Anekdoten über die Angstneurosen der Österreicher bestechen durch die Erzählkraft des mehrfach mit Kleinkunstpreisen ausgezeichneten Wieners, der aufs Land zog, um Gemüse anzubauen. Die Besucher amüsierten sich jedenfalls köstlich beim gelungenen Kabarettabend im Grabher-Haus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.