24.10.2016, 12:37 Uhr

Sprühende Ideen am Fürstenfelder Hauptplatz

Sprühen vor Ideen: Die Graffiti und Street Art Künstler gemeinsam mit Norbert Lipp (4.v.r.) und Ehrengästen bei der finalen Ausstellung am Fürstenfelder Hauptplatz.

Bei der finalen Ausstellung präsentierten Graffiti und Street Art-Künstler gemeinsam mit Jugendlichen die entstandenen Kunstwerke.

Junge Kunst und Kultur sprühte für eine Woche wortwörtlich am Fürstenfelder Hauptplatz. Das diesjährige Graffiti- & Street Art Festival Styria" stand ganz unter dem Thema "Social Europe". Internationale Künstler wie Daan Botlek aus den Niederlanden, Sizetwo aus Deutschland, das Künstlerkollektiv SomeDesigners aus Japan, Lym Morena aka MOSTA aus Venezuela, Nicola Lekka aus Italien, Baume und Omar Ruc aus Österreich und viele andere machten das Festival mit ihrem Konzept der öffentlichen Galerie zum interaktiven Erlebnis mit gesellschaftspolitischem Kunstcharakter.

Aktives Kunsterlebnis für die Jugend

Das Spektrum des Festivals reichte von Graffiti und Street Art über Illustration, Grafik bis hin zu Vorträgen und Diskussionen im Bereich Geschichte, Philosophie, Politik, Kunst und Kultur.
Mit dabei waren auch Jugendliche vom Gymnasium Fürstenfeld und den Neuen Mittelschulen Fürstenfeld, Sinabelkirchen und Markt Hartmannsdorf.
Über die Kreativität verbinde das Festival junge Menschen, schmiede Freundschaften und agiere so als Friedensprojekt, das nachhaltig in Fürstenfeld wirkt, bedankte sich Kulturreferent Hermann Großschedl bei Organisator und Intendant Norbert Lipp. Der internationale Charakter, die Präsenz von Kunst im öffentlichen Raum sowie die Künstler selbst schaffen eine kreative und innovative Drehscheibe für junge Kunst und Kultur in der Steiermark.


Künstlerisches Schaffen verbindet

Bei der großen Schlussveranstaltung am Fürstenfelder Hauptplatz präsentierten die Künstler im Rahmen einer finalen Ausstellung die im Kollektiv entstandenen Werke der breiten Öffentlichkeit.
Ziel von dem Projekt, das als eines der besten Jugendprojekte Europas mit dem Erasmus Award ausgezeichnet wurde, sei stets die gelebte Aktivkultur gewesen, betonte Norbert Lipp. Für die passende musikalische Umrahmung sorgte die ungarische Band "Soulwave".

Details

Zum 6. Mal gastierten internationale Künstler aus Slowenien, Ungarn, Niederlande, Italien, Österreich und Co. gastierten beim Graffiti- & Street Art Festival" in Fürstenfeld. Das Spektrum der Ausstellung reichte von Graffiti und Street Art über Illustration, Grafik bis hin zu Vorträgen und Diskussionen im Bereich Geschichte, Philosophie, Politik, Kunst und Kultur.
Das Projekt wurde von der EU im Rahmen einer internationalen Bewerbung ausgewählt und als künftiges Vorzeigemodell für innovative und nachhaltige Jugendkulturarbeit, Integration und europäischen Dialog in Süd-Ost-Europa gefördert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.