10.01.2018, 09:08 Uhr

Verjüngungskur für das Hartberger Gmoos

Bgm. Marcus Martschitsch (l.) dankte Obmann Johann Rieger und GF Markus Ehrenpaar für ihren Einsatz.
Um die Funktionen des Europaschutzgebietes Hartberger Gmoos als Naherholungsraum für die Bevölkerung und als Arche der Biodiversität (Lebensvielfalt) zu erhalten, ist es jüngst zu einigen pflegerischen und gestalterischen Maßnahmen gekommen.
„Wir haben eine Käferburg errichtet, um die Biodiversität weiter zu stärken, und einige Bäume entfernt, die aufgrund ihres Wuchses bereits eine Gefahr bzw. eine Behinderung dargestellt haben“, so Markus Ehrenpaar, Geschäftsführer des Naturschutzbundes Steiermark. Sein besonderer Dank gilt dem Hartberger Naturschutzbund-Obmann Johann Rieger, der als junger Biologe wesentlichen Anteil daran hatte, dass das Gmoos unter Schutz gestellt wurde und heute noch als Biotopmanager fungiert.
Anlässlich eines Besuches überzeugte sich auch der Hartberger Bgm. Marcus Martschitsch vom Sinn der Maßnahmen und dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz zum Schutz eines einzigartigen Naturraumes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.