22.06.2017, 15:42 Uhr

Klaus Feichtinger SPÖ-Spitzenkandidat im Wahlkreis Oststeiermark

(Foto: KK)

Bei der Wahlkreiskonferenz der SPÖ Regionalorganisationen Oststeiermark und Südoststeiermark wurde der amtierende Nationalrat Klaus Uwe Feichtinger zum SPÖ Spitzenkandidaten des Wahlkreises 6B für die kommende Nationalratswahl gewählt.

Feichtinger legte beim Hearing einen Plan vor, wie man die Oststeiermark und Südoststeiermark in eine gute Zukunft führen kann. „Der Ausbau der technischen Infrastruktur ist für die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region von besonderer Bedeutung“, so Klaus Feichtinger. Auf Platz 2 der Wahlkreisliste folgt LAbg. Cornelia Schweiner aus der Südoststeiermark.

Die besten Köpfe

„Wir suchen die besten Köpfe mit den besten Ideen. Daher haben wir alle Steirer eingeladen, sich zu bewerben. Durch unser mehrstufiges Auswahlverfahren kandidieren für uns die besten Köpfe für den Nationalrat. Wir gehen den Weg von unten nach oben. Darauf bin ich wirklich stolz. Andere Parteien und Listen verordnen, wer zu kandidieren hat. Von ganz oben bis ganz nach unten. So ein Denken hat bei uns keinen Platz“, so der steirische SPÖ-Chef Michael Schickhofer. „Ich gratuliere Klaus Feichtinger sehr herzlich zur Wahl zum Spitzenkandidat. Er wird seine Erfahrung als amtierender Nationalrat für eine gute wirtschaftliche Weiterentwicklung mit großem menschlichen Antlitz der Region einbringen“, zeigt sich Schickhofer überzeugt.

Die weiteren Kandidaten

Auf den weiteren Listenplätzen folgen Johann Scheuch aus Passail, Mariella Hackl aus Feldbach, Matthias Reitzer aus Ludersdorf-Wilfersdorf, Irina Fehringer aus Weiz, Anton Magometschnig aus Mortantsch, Cornelia Krautstingl aus Gleisdorf, Anton Solderer aus St. Peter/Ottersbach, Brigitte Bierbauer-Hartinger aus Sinabelkirchen, Johann Schwaiger aus Mortantsch und Gabriele Brugner aus Hartberg. „Diese Wahl wird für die nächsten 10 Jahre entscheiden, ob Österreich den Weg des Aufschwungs, des Zusammenhalts und des Aufeinander schauens geht, oder, ob es zu Kürzungen, Sozialabbau und Privatisierungen kommt – wie es schon einmal geschehen ist. Ich bin deshalb sehr erfreut, dass die SPÖ Steiermark mit einem bestens aufgestellten Team in die Wahl gehen wird.“ so Landesgeschäftsführer Max Lercher.

Letzter Meilenstein in den internen Vorbereitungen wir der Landesparteirat am 1. Juli am Flughafen Graz-Thalerhof sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.