07.11.2016, 08:37 Uhr

Die Irmler – Brothers „ipponisierten“ Krems an der Donau

Artur Irmler wirft seinen Trainingspartner Alexander Falk (beide TSV Hartberg).
Beim „Judo – Berger – Nachwuchscup“ in Krems an der Donau, bei dem nicht weniger als 270 Judoka aus 39 Vereine aus Tschechien , Slowakei, Ungarn, Wien, NÖ, Bgld und Stmk teilnahmen, eilte Artur Irmler (TSV Hartberg) in der Klasse U 10, -38kg in Windeseile von Sieg zu Sieg! Nach Ippon Siegen gegen Nikolai Salinacki (JK Mattersburg), Sebastian Speer (ATV Wieselburg) und Suleiman Schabuev (SV Wien - Judo Lions) stand er im Finale und begann den Finalkampf gegen Silvano Haas aus Klosterneuburg voll motiviert und konzentriert. Lange verlief der Kampf ausgeglichen, doch nach einer kurzen Unachtsamkeit lag Artur mit einer Wazaari Wertung zurück. Artur steigerte zwar das Wettkampftempo, um den Rückstand noch aufzuholen, doch es nützte leider nichts mehr. Immerhin – diese Silbermedaille muss man sich auch erst einmal erkämpfen! Auch sein Bruder Moritz (JC Wörterberg, U 16, -60kg) kämpfte sehr motiviert und zeigte sehr schönes „Angriffsjudo“ und kam so ebenfalls zu Silber. Die Bronzemedaille von Jakob (JC Wörterberg) in der Kategorie U 14, -45kg unterstrich eindrucksvoll die Talente der „Irmlers“, von denen man in Zukunft mit Sicherheit in der „Judowelt“ noch jede Menge Positives hören wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.