11.02.2017, 10:34 Uhr

Gelungener „Alterssprung“ beim Intern. Judoturnier in Bruck/Mur

die erfolgreichen Bezirksjudoka in Bruck an der Mur

327 Starter aus Wien, NÖ, Bgld, Stmk, Kärnten, OÖ, Salzburg, Ungarn und der Slowakei bewiesen den hohen Qualitätsgrad dieses Turniers.

So gesehen sind auch die Leistung der Judoka des Bezirkes Hartberg – Fürstenfeld, unter der profihaften Betreuung der Trainer Julia Plank, Harald Königshofer und Christian Wagner zu bewerten. Im Besonderen sind die Leistungen der Pferschy - Schwestern Carina und Sandra vom TSV-Hartberg hervorzuheben. Obwohl beide eine längere Wettkampfpause einlegten, gewann Carina (Klasse U 10, - 25 kg) und Sandra (U14, -33kg) sämtliche Kämpfe mit Ippon! So wie Sandra starteten die meisten Bezirksjudoka heuer in einer neuen Altersklasse, was die Erfolge noch zusätzlich aufwertet. Ein „Profi – Stockerlsteher“ ist auch Artur Irmler vom TSV-Hartberg. Obwohl auch er altersbedingt zum ersten Mal in der Kategorie U12 (-38kg) startete, war er einfach „unbesiegbar“ und verschaffte sich sehr viel Respekt in seiner neuen Klasse. Auch Anton Rechberger vom ASVÖ Grafendorf eilte in seiner neuen Altersklasse U12, (-46kg) von Sieg und musste sich nur einmal geschlagen geben, was ihm die Silbermedaille einbrachte! Dazu kamen noch 3. Plätze durch Falk Christoph (TSV- Hartberg) und Luisa Ertl (ASVÖ RB Grafendorf). Die siegesverwöhnte Grafendorferin kämpfte ebenfalls zum ersten Mal in der Kategorie U 14 und traf auf körperlich extrem starke Gegnerinnen. Ausgezeichneter 4. Wurde noch Bastian Heitzer (ASVÖ Grafendorf) bei seinem 1. Turnierantritt. Ebenfalls das erste Mal dabei war Stögerer Simon (TSV-Hartberg) und erkämpfte sich Platz 5. Ebenfalls Platz 5 für Dissauer Niklas vom ASVÖ Friedberg-Pinggau, nach seiner „Altersklassenwechslung!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.