26.03.2017, 10:25 Uhr

Lafnitz entschied Klassederby für sich

Andreas Zingl (l.) und die Lafnitzer Abwehr hielten im Derby dicht. (Foto: KK)

Obwohl Hartberg über weite Strecken dominierte siegte Lafnitz im Regionalligaderby mit 2:0.

Das Spitzenspiel der Regionalliga Mitte zwischen Licht Loidl Lafnitz und Prolactal Hartberg hielt vor knapp 2000 Fans, was es versprach. Es war vorallem vor Seitenwechsel ein unglaublich schnelles und hochklassiges Match. Hartberg bestimmte zwar das Spiel, die Abwehr der Hausherren ließ aber wenig zu und Mario Kröpfl gelang aus einem Freistoß die Führung für Licht Loidl Lafnitz (16.). Acimovic hatte sogar das 2:0 vor den Beinen (41.). Nach Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse. Mislov sah nach einem Tumult im Lafnitz Strafraum Gelb/Rot (47.), Andreas Zingl hielt wenig später einen Elfer von Hartbergs Topscorer Dario Tadic (49.). Einmal rettete die Stange Lafnitz vor dem Ausgleich und Julian Tomka sorgte schließlich nach einem Corner von M. Kröpfl für den 2:0 Endstand (84.). "Nach dem substanzraubenden Spiel in Steyr gelang es uns gut, mit unseren Kräften schonend umzugehen. Wir waren diesmal optisch nicht überlegen, holten aber drei Punkte, in den beiden Runden zuvor war es leider umgekehrt", resümierte Licht Loidl Lafnitz Coach Ferdinand Feldhofer zufrieden. Hartberg Trainer Uwe Hölzl war trotz der Niederlage stolz auf seine Mannschaft. "Wir haben das Spiel gemacht und auch mit 10 Mann alles versucht", sagte Hölzl. In Summe war es ein tolles Derby, die nächste Auflage im Steirercup am Ostermontag in der Lafnitzer Fußballarena sollte ein Fußballfan auf keinen Fall versäumen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.