Gedanken
Nacht der 1.000 Lichter

Auf www.nachtder1000lichter.at sind alle Veranstaltungsorte mit den Beginnzeiten und das Programm angeführt.
7Bilder
  • Auf www.nachtder1000lichter.at sind alle Veranstaltungsorte mit den Beginnzeiten und das Programm angeführt.
  • Foto: Fotos: Dibk
  • hochgeladen von Georg Herrmann

Die Katholische Jugend lässt den Oktober jenseits vom kommerziellen Halloween-Getöse ausklingen und lädt zu einer besinnlichen Einstimmung auf Allerheiligen ein.

Innsbruck (dibk). Mehr als 160 Orte sind am Donnerstag, 31. Oktober Schauplatz für die "Nacht der 1.000 Lichter". Bereits zum 15. Mal lädt die Katholische Jugend an diesem Abend ein, Halloween beiseite zu lassen und in lichtdurchfluteten Kirchen am Vorabend von Allerheiligen zur Ruhe zu kommen. Mit Lichtern, Musik, Impulsen, begehbaren Labyrinthen und Lichterwegen lädt die Katholische Jugend ein, Kirche auf eine ungewohnte Art und Weise zu erleben. Es gibt dabei meist keinen fixen Programmablauf. Die Besucherinnen und Besucher sollen während der festgelegten Zeiten jederzeit kommen und gehen können.

Besondere Atmosphäre

„An diesem Abend erstrahlen in vielen Pfarren tausende Lichter, die uns einstimmen auf das Fest Allerheiligen. Kirchen, Kapellen, besondere Orte - viele Projekte laden dazu ein, in eine besondere Atmosphäre einzutauchen", erzählt der Leiter der Katholischen Jugend, Roman Sillaber. Es war im Jahr 2005, als in der Diözese Innsbruck erstmals die Nacht der 1.000 Lichter durchgeführt wurde. Die diözesane Jugendinitiative ist mittlerweile weit über die Grenzen der Diözese hinaus bekannt und wird auch in den Diözesen Salzburg, Linz, St. Pölten und Wien durchgeführt. Das Motto der diesjährigen Aktion lautet "Entdecke das Heilige in Dir." Die Idee dahinter: in jedem Menschen steckt das "Heilige". Etwas, das das Leben hell macht und bereichert und letztlich den Weg zu Gott weist.

Warum in der Nacht vor Allerheiligen

Grundidee der „Nacht der 1000 Lichter“ ist, das „Heilige“ zu entdecken. „Zu Allerheiligen gedenken wir nicht nur der offiziell Heiliggesprochenen, sondern auch aller Menschen, die ein heiliges Leben führen: Alltags-Heilige, sozusagen“, erklärt Sillaber, und weiter: „Der Lichterglanz der Nacht der 1000 Lichter weist darauf hin, dass es das Heilige auch in meinem persönlichen Leben gibt - und nur darauf wartet, entdeckt zu werden.“ Mittlerweile findet die „Nacht der 1000 Lichter“ nicht nur in der Diözese Innsbruck, sondern auch in den Diözesen Salzburg, Linz, St. Pölten und Wien sowie in der Diözese Graz-Seckau statt. In den letzten 14 Jahren, wurden von über 200.000 Besucherinnen und Besuchern über 1.000 einzelne „Nächte der 1000 Lichter“ besucht.

Alle Orte und Beginnzeiten auf einen Blick:

Auf www.nachtder1000lichter.at sind alle Veranstaltungsorte mit den Beginnzeiten und das Programm angeführt.

Weitere Beiträge aus der Reihe Gedanken finden Sie hier

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen