Den Schwarm verstehen

Georg Westner und Michael Bredehorn (re.) überzeugten so wie bei der 120 Sekunden Chance auch beim Camp Zwei.
  • Georg Westner und Michael Bredehorn (re.) überzeugten so wie bei der 120 Sekunden Chance auch beim Camp Zwei.
  • Foto: Standortagentur Tirol
  • hochgeladen von Tamara Kainz

WATTENS/INNSBRUCK (tk). Es wuselt – trotzdem wollen zwei Jungunternehmer den Überblick behalten. Und damit Geld verdienen. Unter dem Namen Swarm Analytics stellen Michael Bredehorn und Georg Westner Soft- und Hardware her, um damit Bilddaten aufzunehmen, zu verarbeiten und auszuwerten – etwa zur Optimierung von Verkehrsflüssen. Beim Camp Zwei, organisiert von der Werkstätte Wattens, dem I.E.C.T. Hermann Hauser, der Standortagentur Tirol und dem Gründungszentrum Start Up Tirol, sorgten Bredehorn und Westner Anfang Februar für den Feinschliff für ihr frisch gegründetes Unternehmen. Um herauszufinden, wer ihre Kunden sind und was sie brauchen und um rund Swarm Analytics das richtige Geschäftsmodell aufzubauen und ihr Produkt perfekt am Markt zu platzieren.

Alles richtig gemacht

Am Ende des Camps scheinen Bredehorn und Westner alles richtig gemacht zu haben: Jury und Publikum wählten Swarm Analytics zum vielversprechendsten Start-up des heurigen Camp Zwei. Innovationsgehalt der Geschäftsidee, Marktpotenzial und Überzeugungskraft der beiden Unternehmer gaben den Ausschlag für den Sieg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen