11.08.2017, 13:38 Uhr

Neunundvierzig Jahre – bis dass der Tod sie scheidet!

senior couple holding hands in loce (Foto: fotolia)

Lebensstandard – Lebensqualität - Lebenstiefe

(dibk). Wenn eine Ehe heute durch den Tod getrennt wird, dann waren die Partner im Schnitt 49 Jahre verheiratet. Was für eine Zahl. Selbst wenn man die Trennungen und Scheidungen einrechnet, sind es noch im Schnitt 40 gemeinsame Jahre, die Paare miteinander verbracht haben. Diese in Oberösterreich erhobene Zahl über die Partnerschaftsdauer ermöglicht einen anderen Blick auf die Sehnsucht der Menschen, miteinander alt zu werden. Alfred Natterer, der Leiter des Familienreferates, gibt zu, dass ihn diese Zahl selbst überrascht hat und ergänzt: „Die Zahlen, die in den Medien bekannt gegeben werden, haben andere Bezugsgrößen. Und selbst bei diesen geht der Trend hin zu längerer Ehedauer, zu mehr Stabilität.“

„Alle Tage meines Lebens…“ Das ist die große Sehnsucht und das große Vorhaben bei der Hochzeit. Das klingt nachhaltig und gut, gerade weil wir in einer Gesellschaft leben, in der es heißt, reparieren lohnt sich nicht mehr.

Ein Ehepaar, das über 40 Jahre verheiratet war, wurde gefragt, wie sie das gemacht haben. Sie antworteten: „Wir sind in einer Zeit groß geworden, in der man die Dinge repariert hat, wenn sie nicht mehr richtig funktioniert haben. Wir haben uns nicht gleich etwas Neues besorgt.“ Eine solche Haltung ermöglicht es, über die Lebensqualität zu einer Lebenstiefe zu gelangen.

Das wissen all die Paare, die nach Jahren dankbar zurückblicken. „Es ist selbstverständlich, dass wir nach einem guten Lebensstandard streben und die Lebensqualität steigern wollen“, so Natterer. Wenn aber nicht alles rund läuft, wenn Pläne anders verlaufen, als vorgesehen, wenn z.B. der Partner krank wird oder gar ein Kind stirbt, dann sinkt die Lebensqualität oft massiv. Doch viele Paare erleben erstaunt eine Lebenstiefe, die sie zuvor nicht geahnt hätten.

Papst Franziskus sagt, dass die Ehe ein dynamischer Prozess ist: „Die Liebe, die wir versprechen, geht über alle Emotionen, Gefühle oder Gemütsverfassungen hinaus… Sie ist ein tieferes Wollen, mit einer Entscheidung des Herzens, die das ganze Leben einbezieht…. Jeder der beiden geht einen Weg des Wachstums und der persönlichen Veränderung. Auf diesem Weg feiert die Liebe jeden Schritt und jede neue Etappe. (AL 163)

Am 3.9. lädt die Diözese Innsbruck Paare ein, in Stams zu „Danken für die Jahre mit dir…“ und die Etappen der Liebe und des gemeinsamen Lebens zu feiern. Anmeldung erbeten bis zum 28.8. im Familienreferat unter familienreferat@dibk.at oder 0512/2230-4301

„Danken für die Jahre mit dir…“

Sie feiern ein Ehejubiläum oder sind einfach dankbar für die gemeinsamen Jahre. Die Diözese Innsbruck lädt ein mit anderen Paaren zu feiern. Wir starten um 14.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in dem Sie Ihr Trauversprechen bekräftigen können und ihre gemeinsame Zeit Gott anvertrauen. Anschließend lassen wir den Nachmittag ausklingen mit einer gemütlichen Agape und der Möglichkeit, Schätze des Stifts Stams zu entdecken. Die Chorwerkstatt Telfs singt im Gottesdienst und beschenkt Sie mit einem witzig-spritzigen Ständchen während der Agape.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, sich bis zum 28. August im Familienreferat anzumelden: 0512/2230-4301 oder familienreferat@dibk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.