13.10.2017, 11:26 Uhr

Einkommensunterschied muss endlich bekämpft werden!

Berivan Aslan will gleiche Gehälter zwischen Mann und Frau. (Foto: pixabay.com)

21,7 Prozent weniger, verdienen Frauen als ihre männlichen Kollegen. Das Resultat ist der Equal Pay Day, der dieses Jahr somit auf den 13. Oktober fällt. Ab diesem Datum arbeiten Frauen in einer Vollzeit-Beschäftigung statistisch gesehen, für den Rest des Jahres gratis.

TIROL. Allerdings gibt es einen Aufwärtstrend: Noch vor zehn Jahren viel der Equal Pay Day auf den 27.9., so erläutert es Grüne Frauensprecherin Berivan Aslan

Für die Gleichstellungspolitik sei allerdings die amtierende Regierung und die Sozialpartner verantwortlich, so Aslan. Sie sieht in der aktuellen Legislaturperiode bezüglich der Equal Pay Gap verlorene fünf Jahre. Es konnten keinerlei notwendige Reformen durchgesetzt werden und die "Anrechnung der Pflege- und Karenzzeiten in den Kollektivverträgen schritt nur halbherzig voran". Viele weitere Schritte kritisiert die Grünen Politikerin und fast zusammen, dass Österreich im internationalen Vergleich ein ganzes Jahrzehnt hinterherhinkt. 

Aslan sieht die Lösung in einer besseren Zusammenarbeit der Unternehmen. Sie will sogenannte Einkommensberichte und eine Aufwertung von klassischen "Frauenberufen" sowie mehr Teilzeitjobs mit höherem Stundenausmaß. 

Eigentlich hatte die Bundesregierung vor zehn Jahren das Ziel der Gleichstellung, bis 2020 zu erreichen. Enttäuscht stellt Aslan fest, dass dies wohl kaum machbar sein wird und will deshalb umso bewusster gegen diese Einkommensunterschiede in der kommenden Legislaturperiode ankämpfen. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Am Equal Pay Day zeigt sich die Lohnschere zwischen Männern und Frauen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.