28.10.2016, 10:27 Uhr

European Broadband Award 2016 - Land Tirol im Finale

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf mit Wirtschaftsabteilungs-Vorstand Rainer Seyrling: „Der Erfolg unserer Breitbandoffensive zeigt die Bedeutung dieser Investition für unseren ländlichen Raum.“ (Foto: Land Tirol)

Tirol steht mit seiner Breitbandinitiative im Finale für den "European Broadband Award 2016". Im Endausbau soll das Projekt die TirolerInnen auch im ländlichen Raum mit ultraschnellem Internet versorgen.

Die EU-Kommission sucht die besten Projekte im Breitbandausbau aus ganz Europa – und Tirol steht jetzt mit seiner Breitbandinitiative im Finale. Der „European Broadband Award 2016“ wird vom Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger, während der Veranstaltung „B-Day: Going Giga“ am 14. November 2016 in Brüssel verliehen.

„Dass es das Land Tirol mit seiner Breitbandinitiative bis ins Finale des ‚European Broadband Award 2016‘ geschafft hat, zeigt die Bedeutung unserer Investition für schnelle Kommunikation auch bis in die entlegensten Regionen. Nur wenn wir den Menschen in diesen Gebieten das Leben und Wirtschaften auf dem aktuellsten Stand der Technik und Kommunikationsversorgung sicherstellen können, wird es in unserem Land auch weiterhin pulsierende Regionen geben und eine attraktive Zukunft mit hoher Lebensqualität für die nächsten Generationen“, betont LRin Patrizia Zoller-Frischauf.

Stärkung des ländlichen Raums

„Demnächst wird die 130. Gemeinde an unserer Breitbandinitiative teilnehmen, für die wir jährlich zehn Millionen Euro an Landesförderungen für die Gemeinden zur Verfügung stellen“, erklärt die Wirtschaftslandesrätin weiters. „Bis zum Jahr 2018 investieren wir insgesamt 50 Millionen Euro an Landesförderungen in den Breitbandausbau.“

Im Endausbau können 214.000 TirolerInnen im ländlichen Raum mit ultraschnellem Internet versorgt werden. Die Landesförderungen in der Höhe von zehn Millionen Euro jährlich teilen sich in 7,5 Millionen Euro aus der Breitbandförderung und 2,5 Millionen Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds auf.

Bewertung in fünf Kategorien

Die Projektbewertung der EU-Kommission wird von einer Expertenjury in fünf Kategorien vorgenommen:
  • Innovative Finanzierungs-, Geschäfts- und Investmentmodelle
  • Kostenreduktion und Co-Investment
  • Sozioökonomische Auswirkungen und Finanzierbarkeit
  • Offenheit und Wettbewerb
  • Zukunftssicherheit und Servicequalität.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.