04.12.2017, 11:47 Uhr

Vom Ötzi zum Bitcoin

UBIT-Obmann Christoph Holz: „Wir sind mitten in der zweiten Internet-Revolution!“ (Foto: WKT/Die Fotografen)
IBK. Bitcoin, Blockchain, Kryptowährung – Begriffe, die bisher nur einer überschaubaren Community bekannt waren, erreichen nun auch die Masse. Eine neue Währung abseits der traditionellen Währungen? Eine Technologie dahinter, die absolute Sicherheit von Verträgen verspricht? Eine Revolution, die die Gesellschaft verändert?
Der Bankensektor warnt vor zu großer Euphorie und spricht von einer Blasenbildung. Die Verfechter der Kryptowährung hingegen, sehen schon ein neues Zeitalter anbrechen. Dazu passt die Entwicklung der Bitcoin während der letzten Wochen. Der Kurs von Bitcoin hat mit mehr als 8.500 Euro einen neuen Rekordstand erreicht. Das bedeutet einen Kursanstieg von knapp 1.000 Prozent seit Jahresbeginn. Genau eine Woche vorher wurde der digitalen Währung der Untergang vorausgesagt, da er zu Abspaltungen wie Bitcoin Diamond kam.
Um einzuschätzen, was in etwa auf unsere Gesellschaft zukommen könnte, haben die Digitalisierungs-Fachgruppe UBIT sowie die Fachgruppe der Finanzdienstleister der WK Tirol vergangene Woche zu einer hochkarätigen Veranstaltung im Salzlager Hall geladen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.