Internationale Käsiade
Hopfgarten als Mekka des Käses

Mattias Pöschl (GF Agrarmarketing Tirol), Michael Wurzrainer (Vize-Bgm. Hopfgarten), Sebastian Wimmer (Obm. Verband der Molkerei- und Käsefachleute), Klaus Dillinger (HBLFA und Juryleitung) und Stefan Astner (GF TVB Hohe Salve) (v. li.).
15Bilder
  • Mattias Pöschl (GF Agrarmarketing Tirol), Michael Wurzrainer (Vize-Bgm. Hopfgarten), Sebastian Wimmer (Obm. Verband der Molkerei- und Käsefachleute), Klaus Dillinger (HBLFA und Juryleitung) und Stefan Astner (GF TVB Hohe Salve) (v. li.).
  • hochgeladen von Johanna Schweinester

14. internationale Käsiade geht vom 8. bis 10. November in der Salvena in Szene

HOPFGARTEN (jos). Farbabweichungen, beschädigte Rinde, molkensauer, sortenfremd - die Liste der Fehlerbeschreibungen der Käsebewertung ist vielseitig und die fachkundigen Jurymitglieder in internationaler Zusammensetzung, welche für die Prämierungen verantwontlich sind, agieren äußerst streng.

"Nabel" der Käsewelt

Bei der 14. internationalen Käsiade in Hopfgarten präsentieren Käserei- und Molkereispezialisten aus dem In- und Ausland sowie bäuerliche Hersteller ihre besten Käse- und Butterspezialitäten. Die Käsiade ist seit über 20 Jahren ein Treffpunkt aller Käsereifachleute und eine Plattform für Käsekenner und -liebhaber. Heuer haben geben sich Molkereifachleute aus elf Ländern in Hopfgarten die Klinke in die Hand. Eine absolute Besonderheit: Zwei Käse aus Norwegen und 19 aus Kroatien mischen sich unter 400 Spezialitäten, welche von 39 Prüfern bewertet werden.

Internationale Käsewelt

„Die Qualität der eingereichten Käsesorten hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Die Tiroler Käsemeister beweisen ihr Können und mischen jedes Jahr aufs Neue im internationalen Spitzenfeld mit“, so Matthias Pöschl, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol. "Die Sennereien haben bei uns die Möglichkeit, in die internationale Käsewelt einzutauchen. Das Käsehandwerk hat in Hopfgarten eine Plattform gefunden", so Sebastian Wimmer, Obmann des Verbandes der Molkerei- und Käsefachleute. "Wir wollen die prämierten Käsefachleute auf die Bühne holen und ein Gesicht geben. Diese Anerkennung haben sie sich verdient", so Wimmer.

Strenge Bewertungen

Die Käsespezialitäten werden nach den Kriterien "Inneres", "Äußeres", "Textur" und "Geschmack" bewertet. Ab 18.5 Punkten werden sie mit einer Goldmedaille prämiert. "Alle Gruppensieger in Gold werden einer zweiten Prüfung unterzogen und so wird ein Sieger aller Klassen gekürt, der den 'peak of quality' erhält", weiß Klaus Dillinger, Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Tirol (HBLFA) und Juryleiter der Käsiade. Daneben werden auch Butter, Topfen, Frischkäse und Frischkäsezubereitungen sowie Ricotta einer Prämierung unterzogen. Verliehen wird außerdem der Innovationspreis, mit dem das neueste und kreativste Produkt ausgezeichnet wird. "Die Vielfalt in der Käseproduktion nimmt stetig zu, die Branche experimentiert, sucht nach neuen Variationen und Kreationen, daher ist es für die Jury oft gar nicht einfach, diese Käsesorten zu bewerten", weiß Wimmer.
Teil einer Jury durften auch die Medienvertreter der Region sein: Ihre Aufgabe bestand darin, vier verschiedene Bergkäse zu bewerten. Der Sieger wird mit dem Medienpreis belohnt.
Des Weiteren herrsche laut Wimmer ein regelrechter Boom bei Schaf- und Ziegenkäse, welche auch in einer eignenen Gruppe bewertet werden.

Die Käsiade wird vom Verband der Molkerei- und Käsereifachleute und der HBLFA Tirol organisiert.

Die Preisverleihung für die prämierten Käse findet am Samstag, den 10. November statt. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen