18.10.2014, 07:06 Uhr

Verletzter lag stundenlang im Wald

Der Holzarbeiter erlitt schwere Verletzungen am Unterschenkel. (Foto: ZOOM-Tirol)

Der 60-jährige Holzarbeiter hatte kein Handy dabei und musste schwer verletzt auf Hilfe warten.

Am Vormittag des 17.10.2014 war ein 60-jähriger Tiroler in Radfeld auf einer Seehöhe von rund 900 Metern mit Holzarbeiten beschäftigt.
Gegen 10 Uhr schnitt er in steilem Gelände einen Stamm durch wobei sich ein Holzstück löste und ihn am Unterschenkel traf.
Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu und konnte sich nur mehr einige Meter nach unten schleppen wo er auf Hilfe wartend liegen blieb.
Da er kein Mobiltelefon bei sich hatte musste er schwer verletzt auf Hilfe warten.
Als er um 16 Uhr wie vereinbart nicht nach Hause kam begannen Familienangehörige mit der Suche und fanden den Schwerverletzten um 17.15 Uhr im Wald auf.
Nach Bergung durch die Bergrettung Kramsach wurde er mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck geflogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.