Coronavirus
Fließer Kindergarten und Krippe behördlich gesperrt

Nach positiven Corona-Fällen: In Fließ-Dorf wurde der Kindergarten und die Kinderkrippe behördlich geschlossen.
2Bilder
  • Nach positiven Corona-Fällen: In Fließ-Dorf wurde der Kindergarten und die Kinderkrippe behördlich geschlossen.
  • Foto: Günter Kramarcsik
  • hochgeladen von Othmar Kolp

FLIEß (otko). Nach sechs positiven Corona-Fällen wurde der Fließer Kindergarten und Krippe am 18. September behördlich geschlossen. Die Kinderbetreuung öffnet erst wieder am 28. September – 80 Kinder sind von der Schließung betroffen.

80 Kinder von Schließung betroffen

Drei Wochen nach dem Start des neuen Kindergartenjahres gab es am Freitag (18. September) bereits eine Hiobsbotschaft in Fließ. "Nach sechs positiven Corona-Fällen – drei Mitarbeiterinnen und drei Kinder – wurde im Dorf der Kindergarten und die Krippe nach dem Epidemiegesetz behördlich geschlossen. Dies wurde von der BH Landeck verordnet", berichtet Bgm. Hans-Peter Bock. Rund 80 Kinder und 15 beschäftigte Betreuungspersonen sind davon betroffen. "Alle wurden inzwischen getestet. Bis zum 27. September dauert die Quarantäne. Am Montag, den 28. September öffnet der Kindergarten und Kinderkrippe wieder", informiert der Dorfchef. Diese Woche müssen sich die Eltern selber um die Kinderbetreuung kümmern, da von Seiten der Gemeinde kein Notbetrieb gemacht werden darf.

Nach positiven Corona-Fällen: In Fließ-Dorf wurde der Kindergarten und die Kinderkrippe behördlich geschlossen.
  • Nach positiven Corona-Fällen: In Fließ-Dorf wurde der Kindergarten und die Kinderkrippe behördlich geschlossen.
  • Foto: Günter Kramarcsik
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Mitarbeiterin bemerkte Symptome

Am Freitag der vergangen Woche (11. September) habe es noch einen Elternabend gegeben. Eine Mitarbeiterin habe dann am Samstag Symptome bei sich bemerkt und wurde am Montag getestet. "Die Frau ist aber bereits zu Hause geblieben, was im Nachhinein gescheit war. Das positive Testergebnis erhielt sie aber erst am Donnerstag, 17. September. Daraufhin wurden alle drei Kindergartengruppen und die Hortgruppe getestet, wobei die Ergebnisse dann der Reihe nach eingetroffen sind. Von den Kindern hatte aber niemand Symptome", weiß Bock. Bei Redaktionsschluss am Montagmittag gab es acht Corona-Fälle in Fließ.

Der Fließer Bgm. Hans-Peter Bock: "Wie man im Fall der positiv getesteten Mitarbeiterin sieht, dauern die Ergebnisse viel zu lange."
  • Der Fließer Bgm. Hans-Peter Bock: "Wie man im Fall der positiv getesteten Mitarbeiterin sieht, dauern die Ergebnisse viel zu lange."
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Test-Ergebnisse dauern viel zu lange

Einige kritische Anmerkungen kann sich der Dorfchef aber dennoch nicht verkneifen: "Wie man im Fall der positiv getesteten Mitarbeiterin sieht, dauern die Ergebnisse viel zu lange. Mich wundert zudem, dass die Geschwister der Kindergartenkinder nicht auch zu Hause bleiben müssen. Es treibt seltsame Blüten." In Anbetracht auf die kommenden Monate hat Bock auch bereits weitere Befürchtungen: "Wenn solche Schließungen in einer Gemeinde dreimal in einem Winter passieren sollten, dann haben auch jene Eltern, die noch einen Job haben, bald keinen mehr. Für solch eine unerwartete Kinderbetreuung können dann nicht alle immer von ihrem Arbeitsplatz fernbleiben."

48 Infizierte in 16 Gemeinden


Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Nach positiven Corona-Fällen: In Fließ-Dorf wurde der Kindergarten und die Kinderkrippe behördlich geschlossen.
Der Fließer Bgm. Hans-Peter Bock: "Wie man im Fall der positiv getesteten Mitarbeiterin sieht, dauern die Ergebnisse viel zu lange."
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
3 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen