Verkehr
Massive Zunahme des Lkw-Verkehrs auf der Arlbergschnellstraße

Auf der S 16 Arlbergschnellstraße – im Bild der Perjentunnel  – gab es im ersten Halbjahr 2021 eine massive Zunahme des Lkw-Verkehrs.
  • Auf der S 16 Arlbergschnellstraße – im Bild der Perjentunnel – gab es im ersten Halbjahr 2021 eine massive Zunahme des Lkw-Verkehrs.
  • Foto: ASFINAG
  • hochgeladen von Othmar Kolp

GRINS, BEZIRK LANDECK. Der Lkw-Verkehr hat im 1. Halbjahr auf Tirols Autobahnen massiv zugenommen. Auf der S16 war die Zahl der Lkw sogar höher als vor der Covid-19-Pandemie.

Deutliche Verkehrszunahme

Der subjektive Eindruck vieler Autofahrerinnen und Autofahrer, dass der Lkw-Verkehr auf den Autobahnen wieder stark zugenommen hat, wird durch die objektiven Daten bestätigt. Eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Asfinag zeigt, dass heuer im 1. Halbjahr in Tirol deutlich mehr Lkw unterwegs waren als im 1. Halbjahr 2020. Teilweise wurde sogar die Rekordbelastung von vor der Coronakrise erreicht.

„Mit mehr Lkw-Verkehr wird Österreich seine Klimaziele verfehlen. Und dieses Verfehlen würde, wie der Rechnungshof bereits festgestellt hat, sehr teuer kommen“,

warnt VCÖ-Experte Michael Schwendinger.
Bei Imst auf der A12 Inntalautobahn nahm der Lkw-Verkehr um fast zwölf Prozent zu. Auf der S16 Arlbergschnellstraße waren im 1. Halbjahr bei Grins sogar um 12,6 Prozent mehr Lkw unterwegs als im 1. Halbjahr 2020. Mit 0,299 Millionen Lkw waren hier sogar um 1,2 Prozent mehr Fahrzeuge unterwegs als vor der Corona-Krise (Vergleich mit dem1. Halbjahr 2019).

Auf der S 16 Arlbergschnellstraße – im Bild der Perjentunnel  – gab es im ersten Halbjahr 2021 eine massive Zunahme des Lkw-Verkehrs.
  • Auf der S 16 Arlbergschnellstraße – im Bild der Perjentunnel – gab es im ersten Halbjahr 2021 eine massive Zunahme des Lkw-Verkehrs.
  • Foto: ASFINAG
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Güterverkehr verlagern

Für die Anrainerinnen und Anrainer bedeutet die Zunahme des Lkw-Verkehrs: Noch mehr Belastung durch Lärm und Abgase. Deshalb braucht es verstärkte Maßnahmen, die den Lkw-Verkehr reduzieren und Güter auf die Schiene verlagern.

„Der Ausbau von Straßen würde übrigens das Gegenteil bewirken: Der Transport auf der Straße wird dadurch beschleunigt, mehr Lkw-Transit ist dann die Folge“,

erklärt VCÖ-Experte Schwendinger.
Auch die Steuerbegünstigung von Diesel fördert den Lkw-Verkehr. Der VCÖ fordert daher die Abschaffung des antiquierten und völlig ungerechtfertigten Dieselprivilegs.

Quelle: Asfinag, VCÖ 2021

Auch heuer weniger Autos auf der Arlbergschnellstraße
Gemeinderat sucht Ideen für Flächen am Zammer Lötztunnel

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen