Soldaten aus Straß zeigten bei der Übung "Handwerk 2015" Präsenz

Der Mannschaftstransporter Pandur war so wie alle Soldaten während der Übungsphase gefordert.
2Bilder
  • Der Mannschaftstransporter Pandur war so wie alle Soldaten während der Übungsphase gefordert.
  • Foto: Robert Gießauf
  • hochgeladen von Josef Passat-Grupp

(spg) Etwa 1.200 Soldaten nahmen im Juni an einer zweiwöchigen Abschlussübung der 4. Panzergrenadierbrigade im niederösterreichischen Allentsteig teil. Mit dabei auch Soldaten des Jägerbataillons 17 aus Straß, die Gelegenheit hatten, ihre zuvor erlernten Fähigkeiten gemeinsam mit Berufssoldaten anzuwenden.

Trainieren von Techniken
Bei dieser Verbandsübung, genannt „Handwerk 2015“, wurden unter Bildung von gemischt verstärkten Bataillonskampfgruppen ausgewählte Standartsituationen im Rahmen der Einsatzart Schutz im Inland geübt. Das Schwergewicht lag auf der Ebene Einheit und Teileinheit im Rahmen der gemischt verstärkten Bataillonskampfgruppe. Im Wesentlichen wurden Techniken trainiert, welche für den Schutz der eigenen Truppe, von Räumen, Objekten und Verkehrswegen erforderlich sind. Die Teilnehmer kamen aus 13 verschiedenen Einheiten der 4. Panzergrenadierbrigade und der 7. Jägerbrigade.

Mensch und Gerät gefordert
Insgesamt waren 40 gepanzerte Kampf- und Geländefahrzeuge eingebunden. Darunter Fahrzeuge wie der Kampfpanzer Leopard, Schützenpanzer Ulan und das Aushängeschild des südsteirischen Infanterieverbandes - der Mannschaftstransportpanzer Pandur. Stichwort Pandur: Einige dieser Fahrzeuge wurden mit neuen Waffenstationen ausgestattet. Dazu der Zugskommandant Leutnant Martin Taferner von der 1. Jägerkompanie: "Besonders die Beobachterausrüstung stellt eine große Aufwertung für dieses Fahrzeug dar und macht es bei Tag und Nacht besonders effizient.“

Aufträge erfüllt
Über 200 Räderfahrzeuge bewegten sich während der unfallfreien Übungsphase am größten Truppenübungsplatz des Landes. Zufrieden zeigt sich nach Abschluss der Übung Bataillonskommandant Oberst Bernhard Köffel: „Wir haben den Auftrag erfüllt und die gesetzten Ziele erreicht. In Zeiten wie diesen ist es notwendig, das militärische Handwerk regelmäßig zu üben. In Allentsteig hatten wir die Möglichkeiten und noch dazu die notwendigen Ressourcen.“

Wo: Straß in Steiermark, 8472 Straß in Steiermark auf Karte anzeigen
Der Mannschaftstransporter Pandur war so wie alle Soldaten während der Übungsphase gefordert.
Oberst Bernhard Köffel zeigte sich mit den Leistungen seiner Soldaten zufrieden.
Autor:

Josef Passat-Grupp aus Leibnitz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.