09.10.2014, 11:21 Uhr

Die Feuerwehren üben für den Ernstfall

Am Freitag den 26.09.2014 um 17:30 Uhr heulten die Sirenen bei den Feuerwehren im Abschnitt 5. 35 Mann von den Freiwilligen Feuerwehren Spielfeld, Vogau, Gersdorf, Strass, Gamlitz und Ratsch an der Weinstraße rückten aus zur Alarmübung. Ziel war das Vorgehen unter realen Brandbedingungen im Brandhaus der Feuerwehr und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring zu üben. In Summe galt es acht Zimmerbrände, unter schwerem Atemschutz, zu bekämpfen und dabei auch vier Menschenrettungen durchzuführen. Als Übungsverantwortlicher und Einsatzleiter fungierte BI d. LFV Daniel Petrowitsch. Die Brände im ersten Obergeschoß wurden von acht Trupps, mit je drei Mann, sowohl über das Stiegenhaus als auch über den Leiterweg in Angriff genommen. Nicht nur in den Brandräumen ging es heiß her, sondern auch außerhalb vom Gebäude. Es mussten Schläuche verlegt, Leiterwege aufgestellt, Logistikbereiche erstellt (Atemschutzsammelplatz) und Ausleuchtungen errichtet werden. Um 21:00 Uhr hieß es dann: BRAND AUS – Zum Abmarsch fertig!


Nachdem alles versorgt und wieder Einsatzbereit hergestellt wurde, traf man sich vor Ort zur Schlussbesprechung um die gewonnen Erkenntnisse gemeinsam zu diskutieren. Ein großer Dank gilt den Verantwortlichen für die Ausarbeitung und Umsetzung der Übung, sowie vier Ausbildern der Feuerwehrschule für Ihre mithilfe in der Durchführung. Ein herzliches Dankeschön auch an die Feuerwehrschule für die Zurverfügungstellung des Brandhauses, ohne welche eine solche reale Übung nicht möglich gewesen wäre.

Text und Fotos: Daniel Petrowitsch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.