27.06.2017, 10:24 Uhr

Studienabschlusspreisverleihung und traditionelles Sommerfest im Schloss Retzhof

V.l.n.r.: Direktor Joachim Gruber, BSA Steiermark-GFin Christiane Mörth, BM Jörg Leichtfried, NAbg. Elisabeth Grossmann, NAbg. Josef Muchitsch, LRin Doris Kampus, LAbg. Max Lercher. (Foto: © BSA Steiermark)
Der Bund Sozialdemokratischer Akademiker, Intellektueller und Künstler Steiermark (BSA) verlieh heuer wieder die Studienabschlusspreise. Im Anschluss fand das traditionelle Sommerfest des BSA Steiermark „Die Rote Nacht“ statt - beides im Schloss Retzhof in Wagna.

BSA Steiermark-Vorsitzende Landesrätin Doris Kampus freut sich, dass die Studienpreise nun bereits zum 17. Mal vergeben werden konnten: „Es ist uns als BSA ein großes Anliegen, Schülerinnen und Schüler sowie junge Akademiker zu fördern. Dabei werden von einer Jury die hochqualitativen Arbeiten geprüft und die Preise vergeben. Auch heuer gab es wieder zahlreiche Einsendungen und die besten Arbeiten haben sich durchgesetzt“.

Im Anschluss fand „Die Rote Nacht“ mit zahlreichen Ehrengästen statt. So nahmen neben der Landesrätin Kampus auch LH-Stv. Michael Schickhofer, Bundesminister Jörg Leichtfried, die Nationalratsabgeordneten Josef Muchitsch und Elisabeth Grossmann, Landtagsabgeordnete Bernadette Kerschler sowie der Direktor des Bildungshauses Schloss Retzhof Joachim Gruber teil.

Über den Studienabschlusspreis:

Für das Jahr 2017 wurden folgende sieben Preise in der Höhe von jeweils € 1000,– ausgeschrieben:
• Michael Schickhofer-Innovationspreise (Preise für alle Studienrichtungen)
• Maria Matzner-Frauenpreis (für Arbeiten mit frauenpolitischem Bezug)
• Benedikt Kautsky-Wirtschaftspreis (zum Themenkreis „Neue Wirtschaftspolitik für
Europa – Gegenmodelle zum Neoliberalismus” für Studierende der BWL und VWL)
• Hertha Firnberg-Wissenschaftspreis (für sozial- und humanwissenschaftliche Studien)
Die Kriterien der Vergabe sind Qualität des Studiums, gesellschaftspolitischen Engagement und gesellschaftspolitische Relevanz des Themas der Abschlussarbeit.

Außerdem wurden drei Preise für vorwissenschaftliche Arbeiten (AHS) und Diplomarbeiten (BHS)
vergeben.
Weiters wurde heuer erstmals der Wilhelm Filla-Gedächtnispreis für Arbeiten im Bereich der Erwachsenenbildung, gestiftet von Elke & Joachim Gruber, in der Höhe von € 500,– vergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.