Steirerkrimi
Claudia Rossbacher bittet zum "Steirertanz"

Plätte am Grundlsee: Das Brauchtum und die Menschen im Ausseerland spielen im Krimi von Claudia Rossbacher eine wichtige Rolle.
4Bilder
  • Plätte am Grundlsee: Das Brauchtum und die Menschen im Ausseerland spielen im Krimi von Claudia Rossbacher eine wichtige Rolle.
  • Foto: Steiermark Tourismus/Tom Lamm
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

Der neue Kriminalroman "Steirertanz" der Autorin Claudia Rossbacher spielt im Ausseerland.

Der neue Steirerkrimi von Claudia Rossbacher wurde bereits sehnsüchtig erwartet. Jetzt ist er da, der elfte Fall für Sandra Mohr und Sascha Bergmann, der nach einer lebensbedrohenden Sepsis wieder gewohnt launig ermitteln darf.
Zum Inhalt: Die LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann werden ins tiefwinterliche Ausseerland gerufen. Am Grundlsee ist eine altehrwürdige Villa bis auf die Grundfesten abgebrannt und mit ihr eine der beiden Zwillingsschwestern, die diese bewohnten. Der Verdacht, dass Luise Lex gewaltsam ums Leben kam, bevor das Feuer gelegt wurde, bestätigt sich. Wer aber hatte ein Motiv, die Inhaberin einer Trachtenmanufaktur zu töten?
Die Spur der Neider und Feinde führt über Bad Aussee bis zum Steirerball nach Wien. Sascha Bergmann ist dadurch wieder in seiner geliebten Heimatstadt. Allerdings muss er trachtig ausstaffiert auf den Ball in die Hofburg, was ihm zwar gar nicht gefällt, zudem drücken ihn die neuen Schuhe. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf, wenn es den Ermittlungen dient...

Geplant für den Steirerball

Claudia Rossbacher, die am Reinischkogel in der Südsteiermark lebt, musste für ihren neuen Kriminalroman große Flexibilität an den Tag legen: "Ursprünglich hätte Steirertanz am Abend des 8. Jänner 2021 erscheinen sollen – beim elften Steirerball in der Wiener Hofburg. Soweit der Plan, den der Verein der Steirer in Wien als Veranstalter, der Gmeiner-Verlag und ich bereits vor Jahren geschmiedet hatten."

Anders als man denkt

Aber dann kam Corona mit dem ersten Lockdown im März 2020 und hat diese Pläne zunichte gemacht. "Nichts von der Handlung, die ich im Jänner 2021 angesetzt hatte, stimmte mehr", erzählt Rossbacher. Mit dem Blick in die Glaskugel habe sie von da an weitergeschrieben und, stets der Realität folgend, etliche Male wieder umgeschrieben.
Rossbacher hat die Handlung daher in eine ferne Zukunft verlegt: "Die Zukunft nach Corona, wenn wir uns alle wieder nahe sein und uneingeschränkt miteinander feiern dürfen."

Launige Dialoge

Das Buch lebt von den Wortspielen zwischen den beiden Ermittlern, die Macho-Sprüche des Chefinspektors mögen die Leser schmunzeln lassen, ganz bestimmt nicht aber die Romanfigur in der Person von Sandra Mohr. Die es aber geschickt versteht, ihren Vorgesetzten in die Schranken zu weisen. Eingeflochten in die Handlung spielen sowohl Mohr als auch Bergmann Fremdenführer für Regionen, die sie wirklich gut kennen. Sie in der Steiermark, er in Wien.

Ab in die Buchhandlung

"In einem Rutsch durchgelesen: Wieder ein spannender Regionalkrimi mit viel Ortsgeschichte, dessen Spur bis nach Wien reicht. Unterstützung bekommen die beiden LKA-Ermittler von Chefinspektor Martin Stein und Sarah Pauli, den Romanfiguren der Autorin Beate Maxian", zeigt sich Viktoria Roth von der Thalia-Buchhandlung Liezen begeistert.
Weil der Handel seit Montag, 8. Februar, wieder geöffnet hat, kann man im neuen Steirerkrimi wieder in den Buchhandlungen schmökern. Weil das Buch in einer Zeit nach Corona spielt, vermittelt der "Steirertanz" auch Hoffnung auf neue, alte Normalität.

Zur Person

Claudia Rossbacher wurde in Wien geboren. Seit 2006 arbeitet sie als freie Schriftstellerin in Wien und in der Steiermark und schreibt vorwiegend Kriminalromane. Ihre Steirerkrimis mit den LKA-Ermittlern Sandra Mohr und Sascha Bergmann waren allesamt Bestseller in Österreich. »Steirerblut«, »Steirerkind«, »Steirerkreuz« und »Steirerrausch« wurden für ORF und ARD verfilmt und sorgten in der Primetime für Topquoten. 2014 wurde Claudia Rossbacher mit dem "Buchliebling", 2019 mit dem "Bacchuspreis" ausgezeichnet.

Buchtipp
Claudia Rossbacher: Steirertanz
Gmeiner-Verlag, 282 Seiten,
EUR 16,00
ISBN 978-3-8392-2861-6


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Werde auch du Teil unserer WOCHE-Kampagne!
3 Aktion

#wirsindwoche
Wir suchen deine Geschichte!

Woche für Woche. 365 Tage im Jahr. Die WOCHE ist einfach näher dran. Habt ihr es schon gesehen? Seit Beginn des Jahres erstrahlt die WOCHE Steiermark in neuem Glanz. Das Logo wurde überarbeitet, das Layout modernisiert, eine Straßenbahn beklebt und von Plakatwänden lächeln unsere Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen WOCHE-Büros. Doch trotz aller Neuerungen haben wir nicht darauf vergessen, was uns besonders am Herzen liegt: Die Nähe zum Menschen! Woche für Woche – 365 Tage im Jahr....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen