Kammern schafft mehr Raum

7Bilder

KAMMERN. Auf Initiative des Bürgermeisters Karl Dobnigg werden in Kammern zwei interessante Bauprojekte in Angriff genommen. Aufgrund großer Nachfrage nach Wohnräumen wird das Gelände der ehemaligen Tischlerei Loidl von Industrie auf Wohnen umgewidmet sowie weitere Flächen zu Bauland umgewandelt.
Mit Kammern im Herzen Österreichs und als Mittelpunkt der Pyhrnautobahnstrecke bietet sich zusätzlich die Errichtung eines Motels für den Fern- und Urlaubsverkehr perfekt an. „Ich möchte, dass noch viel mehr Menschen in den Genuss der hohen Lebensqualität kommen, die Kammern bietet“, nennt Dobnigg einen wesentlichen Beweggrund für seine Initiative. Mit Armin Stocker und 30 Studierenden der TU Graz wurden kürzlich 12 Projekte vorgestellt, von denen vier in die engere Auswahl der Jurywertung kamen. Im Zuge der einsemestrigen Planungs- und Entwicklungsarbeit wurden Modelle für ein Motel mit den verschiedensten Zusatzfunktionen entworfen. Angefangen bei einer integrierten Kletterhalle über eine Erholungsoase mit Badeteich bis zu einem Weitblick in das Reitingmassiv besteht für das zukünftige Motel noch viel Entfaltungsspielraum, das Interesse von Investoren wurde bereits bekundet. Am traditionellen Marktfest in Kammern nächstes Wochenende werden diese Ideen auch der breiten Öffentlichkeit zur Begutachtung vorgelegt.

Projektentwürfe mit Mehrwert
Besonderes Augenmerk legten Bürgermeister Karl Dobnigg und Armin Stocker bei den Projektpräsentationen auf den Mehrwert des Motels für die Gemeinde und das Umland. Die 12 Entwürfe der Architekturstudenten könnten unterschiedlicher nicht sein, vier davon schafften es in die engere Auswahl: Das Projekt "Weitblick" überzeugte mit einem Jugendtreff, Hotel und Cafe, das mit einer großen Glasfront einen offenen Blick nach Kammern hat. Auch für das Projektteam "Ausblicke" sollte die Verbindung von Motel, Event Location und "Grill & Chill Zone" Regionalität ausstrahlen. Beim Modell "Kammern 2.0" fügte sich das Gebäude in den Hang ein und eröffnete einen Innenhof für Veranstaltungen. Mit dem Projekt "beachbar" integrierten die Studentinnen einen Badeteich in das Motelgelände.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen