05.12.2017, 11:48 Uhr

Im 15-Minuten-Takt zur S-Bahn

Die Verkehrsplaner Markus Frewein, Markus Hauser, Bgm. Mario Abl, LR Anton Lang, Bernhard Breid (Land Steiermark) v.l.

Neue Bustakte entlang der Eisenstraße machen den Öffentlichen Verkehr attraktiv.

TROFAIACH. Am Sonntag, 10. Dezember, starten die neuen Bustakte entlang der Steirischen Eisenstraße zwischen Proleb, Niklasdorf über Leoben, St. Peter-Freienstein und Trofaiach bis nach Vordernberg und Eisenerz. Das Herzstück dabei ist der Fahrplan: Ins Vordernberger Tal kann man unter der Woche nun alle 15 Minuten fahren, Proleb und Niklasdorf erreicht man halbstündlich, über den Präbichl nach Eisenerz geht es im Stundentakt. Diese Verbindungen ermöglichen den Umstieg auf die S-Bahn S8 und S9 nach Bruck an der Mur, Kapfenberg, die seit dem Dezember des Vorjahres tagsüber im Halbstunden-Takt verkehrt und ein besseres Angebot für die Fahrt nach Graz erschließt.

Gesunder Menschenverstand

Bei einer Gemeindeversammlung in Trofaiach wurde das Projekt "Stadtbus Eisenstraße" vielen interessierten Öffi-Nutzern und solchen, die es noch werden wollen, vorgestellt. Im Vorfeld hatte ein vorschnelles Interview des Trofaiacher Bürgermeisters gegenüber einer steirischen Tageszeitung im Büro des Verkehrslandesrates für Verstimmung gesorgt. Doch bei der Projektpräsentation saßen Landesrat Anton Lang und Bürgermeister Mario Abl einträchtig nebeneinander am Podium, um sich für diese richtungsweisende Entscheidung feiern zu lassen.

Große Zustimmung

Ein Großteil der Anwesenden begrüßte dieses Projekt nahezu euphorisch. "Der gesunde Menschenverstand hat gesiegt, der kurze Bustakt bietet besonders Pendlern mehr Freizeit", sagte ein Voestalpine-Schichtarbeiter. Wohl ein Seitenhieb auf Grün-Politiker und den Verein Fahrgast, die immer noch die ursprünglich angedachte S-Bahn-Linie von Leoben nach Trofaiach verwirklicht sehen wollen. "Die Bushaltestellen liegen im Gegensatz zu den Bahnstationen dort, wo die Menschen wohnen", argumentierte Bürgermeister Abl. Er ist überzeugt, "dass ein 15-Minuten-Takt mit der Bahn nicht möglich gewesen wäre. Citybus und gMeinBus ermöglichen eine gute Verkehrsanbindung der Trofaicher Randgebiete".

Stadtbus Eisenstraße

Durch den neuen "Stadtbus Eisenstraße" wird der Abendverkehr zwischen Leoben, St. Peter-Freienstein und Trofaiach deutlich verbessert. Bis ca. 20 Uhr läuft der neue Viertelstundentakt durch, neue letzte Abfahrten gibt es um 20.32 Uhr in Richtung Eisenerz (jetzt 18.50 Uhr) und Richtung Trofaiach um 23.42 Uhr (Anschluss an EN-Zug aus Graz dort ab 22.24 Uhr).

Verbesserungen für Proleb und Niklasdorf

Der Ast nach Trofaiach ist betrieblich sehr eng mit den Linien nach Proleb bzw. Niklasdorf verwoben. Den ganzen Tag über wird ein regelmäßiger Halbstundentakt Proleb, Niklasdorf und Leoben verbinden. Dabei wird alternierend zur halben Stunde die Schleife ab Leoben über Proleb (neue Linienbezeichnung 30) und zur vollen Stunde die Schleife über Niklasdorf gefahren (neue Linienbezeichnung 31). Der Taktverkehr wird von 8 Uhr bis 19.30 Uhr gefahren, der Abendverkehr läuft stündlich ab Leoben auslaufend bis ca. 23 Uhr. Samstags wird ganztägig ein Stundentakt geboten, der Abendverkehr bis ebenfalls 23 Uhr. Sonntags gibt es ein Angebot von sechs Kurspaaren.

Bustakt nach Eisenerz

Die Linie 820 Eisenerz – Vordernberg – Leoben übernimmt die Hauptfunktion im Angebot des dichten Bustaktes ins Vordernberger Tal. Sie bindet den ganzen Tag über den Bahnknoten zur halben Stunde in Leoben an. Zusätzliche Kurse gibt es vormittags – notwendig für einen regelmäßigen Taktverkehr – sowie vor allem im Abendverkehr. Bisher ist der letzte Kurs um 18.50 Uhr ab Leoben gefahren, neu gibt es 820er-Kurse um 18.32 Uhr, 19.32 Uhr und 20.32 Uhr ab Leoben nach Vordernberg und weiter nach Eisenerz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.