28.10.2016, 15:38 Uhr

Opas Diandl spielt in einer eigenen Liga

Opas Diandl muss als eigene Musikrichtung kategorisiert werden. (Foto: Huber)
Ein Abend voller Spannung und musikalischer Überraschungen wurde neulich im Kunst- und Kulturhaus geboten. Mit Opas Diandl gastierte eine der kreativsten und innovativsten Gruppen der so genannten „neuen Volksmusikszene“ in Öblarn.
Dass derartige Genre-Eingrenzungen oder Schubladisierungsversuche bei Opas Diandl absolut überflüssig sind, kann wohl jeder bestätigen, der dieses Konzert live erleben durfte. Opas Diandl sind schlichtweg einzigartig.

Jodler zum Abschluss

Dass das Publikum nach einem derartigen Konzerterlebnis Zugaben einforderte, versteht sich beinahe von selbst. Als allerletzte Zugabe durften die Konzertbesucher selber ihre Stimmen erheben: In unwiderstehlicher Manier arrangierte und dirigierte Markus Prieth spontan einen [ku:L]-Jodler, verzauberte so das Kulturhaus Öblarn in eine einzigartige Klangwolke und ließ auf diese Art einen wunderschönen Konzertabend vielstimmig ausklingen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.