Mit Matura zum Lehrabschluss

Das Projektteam der WK und der HLW beschreitet neue Wege, um Schule und Lehre miteinander kombinieren zu können.
  • Das Projektteam der WK und der HLW beschreitet neue Wege, um Schule und Lehre miteinander kombinieren zu können.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Angelina Koidl

Unter dem Projekttitel "Soko Lehre: Neue Wege in der Lehrlingssuche" versucht die Initiative der Regionalstelle Bruck-Mürzzuschlag der Wirtschaftskammer Steiermark eine Lösung zu finden, wie ein gemeinsamer Weg aus Schule und Lehre aussehen kann.
Aufgrund der Geburtenrückgänge gibt es für Schulen immer weniger potentielle Schüler sowie für Betriebe immer weniger geeignete Lehrlinge. Um dieser Situation entgegenzuwirken bzw. den Jugendlichen die bestmögliche Ausbildung anbieten zu können, arbeitet das Projektteam, bestehend aus Martina Romen Kierner (Leiterin der Regionalstelle der WK Bruck-Mürzzuschlag), Gabriele Machhammer (Inhaberin Optik Köpfelsberger sowie Landesinnungsmeisterin der Gesundheitsberufe), Irene Maier (Direktorin der HLW Krieglach), Birgit Hübler (Bildungsberaterin an der HLW Krieglach) und Barbara Samitz (PR Beratung und Projektkonzept), an einem Konzept für das neue Modell "Lehre nach der Schule".

Ein attraktives Angebot

Dabei wird versucht, sämtliche Interessen von den Schülern, aber auch von Unternehmen zu berücksichtigen. So werden in das neue Konzept auch die rechtlichen Rahmenbedingungen, wie verkürzte Lehrzeiten, Anrechnungszeiten usw. mit eingearbeitet. Mit der HLW Krieglach wurde dafür bereits ein Projektpartner gefunden, um ein Vorzeigemodell zu entwickeln. Ende des Jahres wird die ausgearbeitete Idee mit einem konkreten Umsetzungsplan der Öffentlichkeit präsentiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen