Mure/Überschwemmung
Bis zu 70 Häuser in Uttendorf betroffen

Vom Hubschrauber aus erkennt man das Ausmaß der Überschwemmungen, der Manlitzbach fließt normalerweise durch das Waldstück. (im Foto unten)
12Bilder
  • Vom Hubschrauber aus erkennt man das Ausmaß der Überschwemmungen, der Manlitzbach fließt normalerweise durch das Waldstück. (im Foto unten)
  • Foto: Land Salzburg/Neumayr
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Nach dem Murenabgang und den Überschwemmungen heute Nachmittag in Uttendorf laufen die Arbeiten nun auf Hochtouren. Insgesamt waren acht Feuerwehren mit 191 Mann und 22 Fahrzeugen im Einsatz.

>HIER< geht es zum vorherigen Bericht mit ersten Infos, Fotos und Videos.

UTTENDORF. Nachdem der Manlitzbach am Montagabend über die Ufer ging und Teile Uttendorfs vermurte, laufen die Aufräumarbeiten nun auf Hochtouren. 

Straßensperre aufgehoben

Die Pinzgauer Bundesstraße (B 168) wurde schon am Abend wieder für den Verkehr frei gegeben. Zudem gelang es, die Straßen soweit aufzuräumen, dass alle Bewohner erreichbar sind. Jene Personen, die im ersten Stock ihrer Häuser die Überflutung sicher überstanden haben, sind nicht in Gefahr, mit ihnen steht man in ständigem Kontakt.

Sperre Pinzgaubahn

Aufgrund der Unwetterschäden ist die Strecke der Pinzgaubahn bei Uttendorf voraussichtlich bis einschließlich Freitag, 5. Juli, gesperrt. Zwischen Uttendorf-Stubachtal und Krimml wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Dieser fährt die den Bahnstationen nächstgelegenen Bushaltestellen an. Für Burk und Uttendorf-Manlitzbrücke gibt es eine Sonderhlatestelle direkt an der Bundesstraße. Infos unter 06562/406000

100 Feuerwehrleute im Einsatz

Nun geht es daran, verschlammten Häuser, Gärten und Straßen zu reinigen, die gesamte Infrastruktur wie die Abflüsse müssen wieder hergestellt werden. Bezirkshauptmann Bernhard Gratz: "Daher haben wir den Antrag auf Assistenzeinsatz an das Bundesheer gestellt. Unbürokratisch und schnell haben wir eine Zusage erhalten. Auch die Feuerwehren, alle anderen Einsatzkräfte und die Baggerunternehmen waren und sind sofort zur Stelle." Das Bundesheer wird laut Land Salzburg 50 Soldaten schicken. 

Leichte (Wetter-)Entwarnung

Nach der Befliegung des Oberlaufes des Baches sowie der Sitzung des Einsatzstabes kann Bezirkshauptmann Bernhard Gratz leichte Entwarnung geben: „Das Wasser fließt durch Sofortmaßnahmen wieder in seinem Bett, keine Personen wurden aus derzeitiger Sicht verletzt, die Aufräumarbeiten laufen gut und effektiv.“

Noch am Abend wurde der Bach wieder in sein Bett gebracht, die bis zum Rand gefüllten Sperren wurden ausgebaggert. "Wir tun alles, damit nicht bei weiterem Regen noch mehr passiert", erklärt Gratz. Meteorologen sagen jedoch nur wenige Niederschläge an. Dennoch werden in der Nacht Beobachtungsposten der Freiwilligen Feuerwehr aufgestellt, die im Notfall (wie zum Beispiel bei weiteren Muren) sofort Alarm schlagen können. Dies berichtete das Land Salzburg.

Mehr über die Überschwemmung

Erstbericht

Erste Infos, Fotos und Videos von den Folgen des Unwetters in Uttendorf finden Sie >HIER<.

Interview

Florian Schett (stellvertretender Ortsfeuerwehrkommandant) über die aktuelle Lage in Uttendorf.>Jetzt lesen<.

Fotostrecke

Nachdem der Manlitzbach in Uttendorf 90 Häuser verwüstete, ist der ganze Ort nun mit den Aufräumarbeiten beschäftigt – eine Fotostrecke. >Fotos ansehen<.

Finanzielle Hilfe

250.000 Euro als erste Hilfe – Der weitere Ausbau der Wildbachverbauung wurde fixiert. (Mit Video) >Mehr dazu<.

Spendenaufruf

Ein Soforthilfeprogramm der Caritas für Betroffene in Uttendorf >Mithelfen<.

"Wir hatten einen Schutzengel"

Uttendorfs Bürgermeister Hannes Lerchbaumer im Bezirksblätter-Gespräch über die Unwetter-Katastrophe. Ohne die Schutzsperre hätte es eine totale Zerstörung gegeben, so der Bürgermeister. >Jetzt lesen!<.

4,8 Millionen Euro Schaden

In Uttendorf gehen die Aufräumarbeiten zu Ende, nun kehrt langsam wieder Normalität ein. Jetzt steht die Schadenssumme fest. >Mehr erfahren<.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen