Bezirk Rohrbach
Weihnachtsfreude mit Christbäumen aus der Region

Nikolaus Starlinger und seine Kinder Fabio, Leni, Matteo sind für den Christbaumverkauf ab Hof schon bestens gerüstet.
4Bilder
  • Nikolaus Starlinger und seine Kinder Fabio, Leni, Matteo sind für den Christbaumverkauf ab Hof schon bestens gerüstet.
  • Foto: Helmut Eder
  • hochgeladen von Helmut Eder

Trotz des Lockdowns kann man Weihnachtsbäume direkt bei den heimischen Christbaumbauern erwerben. Auch der OÖ Christbaumbauer Nikolaus Starlinger aus Hartmannsdorf ist für den Saisonstart gerüstet.

HASLACH (hed). „Dürft ihr heuer wegen der Corona- Einschränkungen überhaupt Christbäume verkaufen und wie kommt man zu einem Baum?“, solche Anfragen hat Klaus Starlinger, OÖ Christbaumbauer aus Hartmannsdorf, Gemeinde Haslach, in letzter Zeit des öfteren erhalten. Trotz des Lockdowns ist der Verkauf garantiert, wie auch die Präsidentin der Landwirtschaftskammer OÖ, Michaela Langer-Weninger versichert: „Das Gesundheitsministerium hat dies kürzlich so festgelegt. Unsere Christbaumbauern haben offen. Sie beschicken ihre Verkaufsstände und verkaufen ab Hof Christbäume und Reisig“. Für den Erwerb von Christbäumen gelten die Ausgangsbeschränkungen nicht.

"Verwenden keine Chemikalien"

Die OÖ Christbaumbauern, mit Vereinssitz auf der Gugl in Linz, werden von der Landwirtschaftskammer OÖ betreut. „Die oberösterreichische Christbaumschleife oder das Plakat garantieren für einen frischen, heimischen Christbaum aus der Heimat“, erläutert Ignaz Hofer als deren Obmann. Diese Schleife tragen auch die Bäume von Klaus Starlinger. Mit einem Hektar Plantagenfläche gehört sein Familienbetrieb zu den kleineren Betrieben. "Die größeren haben bis zu 20 Hektar“, weiß Starlinger. Nachhaltiges und biologisches Wirtschaften steht bei seiner Christbaumkultur im Mittelpunkt. „So wie der Baum heranwächst, wird er von unseren Kunden übernommen“, versichert Starlinger. Es wird auf chemische Unkrautvernichtungsmittel und Dünger komplett verzichtet. „Bei uns wird das Unkraut mechanisch entfernt. Natürlich setzten wir wie alle OÖ Christbaumbauern auf regionale Sorten und verwenden gutes Pflanzmaterial.“

Verkauf begann vor 50 Jahren

In den Christbaumverkauf hineingewachsen ist Nikolaus Starlinger durch seinen Vater Johann, der schon vor gut 50 Jahren Christbäume aus dem eigenen Wald verkauft hat. Damals waren es großteils Fichten, vereinzelt auch Tannen: Diese waren aber selten, da man sie aufgrund frostrechtlicher Regelungen nur begrenzt aus dem Bestand entfernen durfte. „Die erste Plantage haben wir vor 50 Jahren angelegt.“ Heute ist der meist gekaufte Baum die Nordmanntanne, weiters die Silbertanne, die heimische Weißtanne und die Blaufichte. Von der Größe her sind Bäume in mittlerer Größe von 1 bis 1,50 Meter gefragt.

„Immer mehr Familien mit Kindern kommen aus der Umgebung kommen zu uns und suchen sich den Baum vor Ort aus , schneiden ihn mit der Handsäge um und tragen ihn gemeinsam nach Hause“, erzählt Nikolaus Starlinger. Er ist für Anfragen unter 0664/ 1125993 telefonisch erreichbar.

Eine Übersicht über weiter heimische O.Ö. Christbaumbauern im Bezirk gibt es hier.

Tipps für einen langlebigen Christbaum:

  • Mondschlägerung (wenn möglich)
  • Einlagerung nach dem Einkauf bis zum Aufstellen möglichst im Freien (mit Wasserversorgung)
  • "Akklimatisieren des Christbaums“ : Nicht zu schnell vom Freien in den warmen Raum  geben
  • Christbaumständer mit Wasser verwenden
  • Der Raum für Christbaum soll nicht zu warmgeheizt sein

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Anzeige
Die Arbeiterkammer Oberösterreich präsentiert das Home-Office-Test-Tool.
1

H.O.T.T.
Die Arbeiterkammer: eine starke Partnerin und Hilfe in allen Lebenslagen

Was muss ich im Home-Office alles beachten? Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein? Ist mein WLAN leistungsstark genug? Wer von Zuhause aus arbeitet, stellt sich diese und viele andere Fragen. Die Arbeiterkammer hilft – mit dem neuen interaktiven Home-Office-Test-Tool H.O.T.T., bei dem alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden. Vor Beginn der Corona-Pandemie haben nur rund fünf Prozent der Arbeitnehmer/-innen in Österreich Home-Office genutzt. Das hat sich während der Lockdowns geändert....

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen