Experten sehen die Spitze beim Milchpreis erreicht

Fachschuldirektor Franz Patz (r.) u.a. mit Reinhard Pfleger (2.v.l.), Johann Derler (3.v.l.) und Marco Horn (4.v.r.).
  • Fachschuldirektor Franz Patz (r.) u.a. mit Reinhard Pfleger (2.v.l.), Johann Derler (3.v.l.) und Marco Horn (4.v.r.).
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

Mit dem Schwerpunkt "Wir kaufen daheim" stellt die WOCHE lokale Schaffenskraft in den Mittelpunkt. Vorbildliche Fachausbildung wird an der Land- und Forstwirtschaftlichen Fachschule Hatzendorf geboten.

Teil des Bildungsspektrums für Schüler und Interessierte ist der "Hatzendorfer Rinderfachtag", der zum 35. Mal stattgefunden hat. Neben vier Referenten waren auch "Rinderzucht Steiermark"-Obmann Johann Derler und der Geschäftsführer Reinhard Pfleger vor Ort. Derler gab u.a. Auskunft darüber, dass man derzeit bemüht ist, neue Märkte zu erschließen. So gab es bereits Gespräche in Slowenien, Kroatien und in der Türkei.
Zufrieden zeigen sich Derler und Pfleger mit dem derzeitigen Milchpreis. Dieser liegt laut Pfleger derzeit in Österreich bei über 40 Cent pro Kilo Milch (Anm.: Verrechnung im Molkereiwesen erfolgt pro Kilo und nicht pro Liter). 42,5 Cent brutto hat zuletzt die Fachschule Hatzendorf von der Molkerei bekommen, wie Direktor Franz Patz erzählt. „Das Tal der Trauer wurde in der zweiten Jahreshälfte 2016 durchschritten", blickt er auf einen "Tiefpreis" von rund 28 Cent im September 2016 zurück. Dass sich der Preis im Vorjahr Schritt für Schritt wieder erholt hat, liegt laut Reinhard Pfleger u.a. an den Debatten rund ums Palmöl und der erhöhten Nachfrage nach tierischen Fetten.

Korrekturen nach unten 

Pfleger rechnet aber damit, dass die Spitze vorerst erreicht ist und die Rinderbauern wieder mit „leichten Korrekturen nach unten" rechnen müssen.
Tipps für mehr Milchertrag bzw. weniger Futterkosten hatte Marco Horn von der Landwirtschaftskammer Niederösterreich am Rinderfachtag parat. Ein guter Mix an Eiweiß, Energie, Stärke, Struktur und Mineralstoffen in den Futtermitteln steigere laut dem Experten die Menge an Milch pro Kilogramm Futter.

Milchpreisentwicklung im Überblick

  • 2015: Der durchschnittliche Netto-Milchpreis lag in der Steiermark im Jänner 2015 bei 33,05 Cent. Von Juli bis Dezember 2015 lag er im Schnitt bei 30 Cent. 
  • 2016: Im Jänner gab's 30,98 Cent pro Kilo Milch. Sukzessive ging der Preis nach unten und erreichte den Tiefstand im Juni mit 26,81 Cent. Bis Ende des Jahres stieg der Preis koninuierlich und lag im Dezember bei 30,21 Cent. 
  • 2017: Der Preis stieg von 31,21 Cent (Jänner) bis zu 38,55 Cent im Dezember. 

Quelle: Landwirtschafskammer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen