Vulkanland-Energie lädt zum Mittun ein

Viele waren nötig, um dass 200kWpeak-Fotovoltaikprojekt auf der Gleichenbergerhalle zu verwirklichen.
  • Viele waren nötig, um dass 200kWpeak-Fotovoltaikprojekt auf der Gleichenbergerhalle zu verwirklichen.
  • hochgeladen von Roman Schmidt

Die insgesamt 675 Module mit einer Gesamtleistung von 196 kWpeak erzeugen seit Tagen auf dem Dach der Bad Gleichenberger Halle nachhaltigen Strom. "An dieser Anlage können sich ab sofort Bürger beteiligen", erklärte Hubert Steiner, Geschäftsführer der neu gegründeten Vulkanland Energie GmbH. 67 Anteile werden ausgeschüttet. Jährlichen Ertrag und nach der Laufzeit die Rückzahlung des eingesetzte Stammkapitals verspricht das Beteiligungsmodell. Steiner will damit bewusst zuerst die Bürger Bad Gleichenbergs ansprechen. Im zweiten Schritt sind Investoren der Region eingeladen, Anteile zu zeichnen.

Maximale Regionalität

Umgesetzt wurde das Mega-Stromkraftwerk ausschließlich mit regionalen Firmen und selbst die Module sind "made in styria", ist Karl Puchas von der Lokalen Energieagentur, sie ist am neuen Unternehmen beteiligt, stolz. Eine weiteres Großprojekt auf dem Dach des Bauhofes der Firma Mandlbauer scharrt bereits in den Startlöchern. Weitere Projekte folgen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen