07.09.2014, 22:00 Uhr

Der Leader behielt weiße Weste

Feldbach feierte klaren und nie gefährdeten Sieg im Spiel gegen Paldau.

Die Rollen vor dem Unterliga-Süd-Match Feldbach gegen Paldau waren klar verteilt. Die Heimmannschaft peilte den fünften Sieg im fünften Spiel an. Mit einem ungefährdeten 4:1-Erfolg erfüllten sie auch die Vorgaben von Trainer Werner Ostermann und die Erwartungen der Fans. "Der Sieg ist in dieser Höhe sicher verdient", freute sich der Coach, der erst seit drei Spielen das Kommando innehat, nach der Partie. Sein Gegenüber aus Paldau, Alfred Obendrauf, gratulierte fair: "Der Gegner war heute in allen Belangen klar besser."
Die Gastgeber begannen sehr druckvoll. Die Überlegenheit drückte sich in Toren von Ian Emersic (10.) und Jan Simenko (14.) aus. Die Gäste wehrten sich zwar tapfer, aber gelegentliche Vorstöße entschärften die Verteidiger rund um Abwehrchef Heribert Stiegler und Tormann Dominik Dunst. Nach rund einer halben Stunde ebbte der erste Angriffsschwung ab. Bis zur Pause war es trotzdem weiterhin ein kampfbetontes Match mit vielen rassigen Zweikämpfen im Mittelfeld.

Simenko legte nach
Nach dem Wechsel begannen die Heimischen wie in der ersten Hälfte. Mit schnellem Kurzpassspiel kamen die Feldbacher immer wieder vor das Gehäuse von Gästetormann Sandro Hadler. Dieser musste dann noch zwei Mal hinter sich greifen. Jan Simenko schloss zwei der flott gespielten Angriffe erfolgreich ab (59., 69.). Beide Male lief er mutterseelenallein auf Hadler zu und hatte keine Mühe, den Ball zu versenken. Marcel Reichart gelang in der Nachspielzeit noch der Ehrentreffer.
"Unter unserem neuen Trainer spielen wir noch druckvoller, noch schneller und, wie man heute gesehen hat, noch effizienter", freute sich Kapitän Dominik Dunst nach dem Match mit seinen erfolgreichen Kollegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.