17.10.2017, 12:37 Uhr

Zwei zum Siegen Verdammte

Kommt mit Kirchberg zum Oberliga-Derby nach Feldbach: Mittelfeld-Motor Thomas Seidl.

Feldbach und Kirchberg müssen vor dem Derby die Baustelle Abwehr aufräumen.

"Derby hin oder her, wir brauchen Punkte", bringt es Feldbachs sportlicher Leiter Andreas Kindlinger auf den Punkt. Erst ein Sieg und ein Remis stehen auf dem Konto der umgebauten Mannschaft. Zuletzt verpasste man gegen Rohrbach die Chance, die rote Laterne abzugeben. Bei der 2:5-Niederlage verlor man dazu Engjell Beshiri, der mit gelbroter Karte vom Platz musste. "Sobald wir ein Tor bekommen, stecken die Spieler den Kopf in den Sand", sieht der sportliche Leiter Andreas Kindlinger Schwächen im mentalen Bereich, aber auch im Abwehrverhalten. So stehen in der Vorbereitung auf das Derby gegen Kirchberg Maßnahmen zum Teambuilding auf dem Programm.

Rückkehr an die Heimstätte

Ein besonderes Spiel ist das Derby auch für Kirchberg-Trainer Rainer Pein. 20 Jahre war er Spieler in Feldbach. "Sie haben ein offensiv gutes Team, aber genau so eine Baustelle in der Abwehr wie wir", analysiert er nach einigen Beobachtungen des Gegners. Nach gutem Start mit zehn Punkten in vier Spielen, hat man in den letzten sechs Matches nur fünf Punkte geholt. "Wir sind in allen Saisonspielen in Führung gelegen, konnten den Sieg aber nur vier Mal über die Ziellinie bringen", so Pein. Letztes Beispiel war die 2:3-Niederlage gegen Pischelsdorf, wo man sogar zwei Mal in Führung war. Für das Ziel, unter die ersten fünf zu kommen, sind gegen Feldbach dringend Punkte notwendig.

Oberliga Süd Ost

• 20. Oktober, 19 Uhr: Feldbach - Kirchberg
Letzte Ergebnisse: Rohrbach - Feldbach 5:2, Kirchberg - Pischelsdorf 2:3
Weitere Spiele: Gleisdorf II - Fehring, Weiz II - Ilz, Hartberg II - Lafnitz II, Krottendorf - Anger, Bad Waltersdorf - Rohrbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.