Alles zum Thema Biomasse

Beiträge zum Thema Biomasse

Wirtschaft
Biogaskraftwerke Zorg

Energie
Innio als Experte für erneuerbare Energie

Zukunftsweisendes Biogasmotorenkraftwerk von INNIO unterstützt ukrainische Strategie zum Ausbau Erneuerbarer Energien JENBACH/UKRAINE (red).  Wie heute bekanntgegeben, wird INNIO über den autorisierten Vertriebs- und Serviceanbieter KTS Engineering eine Gesamtlösung auf Basis von vier Jenbacher* Biogas-Kraftwärmekopplungsanlagen für eine abfallfreie Biogasanlage der ukrainischen Agro-Holding I&U Group liefern. Das Projekt wird der I&U Group, einem der größten Agrarproduzenten der...

  • 06.05.19
Wirtschaft
Die „Kelag“ und Vorstand Manfred Freitag luden ihr Konto für wichtige Investitionen auf

Kärntner Energieversorger
Die „Kelag“ investiert heuer 160 Millionen Euro

Das verbesserte Jahresergebnis 2018 dient dem Kärntner Energieversorger „Kelag“ als Basis für zukünftige Investitionen. KÄRNTEN. 2018 war für die „Kelag“ ein ausgezeichnetes Geschäftsjahr: Das Konzernergebnis stieg im Vergleich zum Jahr davor um 15 Prozent auf 92 Millionen Euro an, die Umsatzerlöse um knapp zehn Prozent auf 1.285 Millionen Euro. „Unsere Kennzahlen sind die Bestätigung für unsere langfristig angelegte Wachstums- und Innovationsstrategie auf Basis erneuerbarer Energien“,...

  • 02.05.19
Lokales
Bei der Förderübergabe: Herbert Meierl (Facility Manager), Landesrätin Sara Schaar und Geschäftsführer Günther Werginz.

Förderung
CO2-neutrale Fernwärme für ZMI GmbH

SPITTAL. Von Öl auf CO2-neutrale Biomasse-Fernwärmeversorgung hat die „ZMI GmbH Spittal“ umgestellt, wofür es von Energie-Landesrätin Sara Schaar eine Alternativenergieförderung gibt. Nachhaltige Entscheidung „Ich gratuliere dem Betrieb zu dieser ökologisch nachhaltigen Entscheidung, die wir vonseiten des Landes unterstützen. Insgesamt werden durch diese Umstellung circa 80.000 Liter Heizöl pro Jahr durch CO2-neutrale Biomasse-Fernwärme ersetzt“, so Schaar. Bei der Förderübergabe waren...

  • 23.04.19
Lokales
Aus Holz wird Wärme gewonnen: Biomasse-Anlage in Klosterneuburg geplant.

Holz in NÖ
Neue Biomasse-Anlage für Klosterneuburg geplant

KLOSTERNEUBURG. Der Ausbau der Naturwärmeversorgung für Klosterneuburg geht zügig voran: demnächst wird das "Herzstück" der nachhaltigen Fernwärmeversorgung – die Biomasseanlage im Klosterneuburger Gewerbegebiet - errichtet. Wärme für 14.000 Haushalte Die Biomasseanlage soll direkt neben der Kläranlage errichtet werden. Mit seinen zwei jeweils 4,5 MW großen Biomassekesseln deckt die Biomasseanlage einen Großteil der benötigten Wärme für Klosterneuburg und bietet dabei noch genügend...

  • 19.04.19
Politik
Wirtschafts- und Energielandesrat Markus Achleitner und Landeshauptmann Thomas Stelzer (v. l.).

Oberösterreich
90 Prozent des erneuerbaren Stroms aus Wasserkraft

OÖ. Oberösterreich als Land der erneuerbaren Energien deklarieren, haben sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Energielandesrat Markus Achleitner zum Ziel genommen. Erreicht werden soll dieses ambitionierte Vorhaben mittels der Energiestrategie „Energie-Leitregion OÖ 2050“. Dabei wird eine Deckung des oberösterreichischen Strombedarfs zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie angestrebt. „Wobei Oberösterreich bereits jetzt unter den Bundesländern bei allen erneuerbaren...

  • 09.04.19
Wirtschaft
Partner und Gäste bei der Inbetriebnahme: Morteza Fesharaki, Vizebgm. Ilse Frühwirth, Energie Burgenland Vorstandsdirektor Alois Ecker, Wolfgang Trimmel, Energie Burgenland Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits, Matthias Lehner, Landesrätin Astrid Eisenkopf, Klaus Maras, Leo Riebenbauer, Raimund Ziegler, Gerhard Glinzerer, Hannes Merl, Josef Unger und Christian Ritter
19 Bilder

Energie Burgenland
Neues Fernheizwerk in Oberwart nun in Betrieb

Nach einer Rekordzeit von nur sechs Monaten Bauzeit wurde das größte Biomasse-Heizwerk der Energie Burgenland in Betrieb genommen. OBERWART. Vor etwas weniger als einem Jahr – im Mai 2018 – startete der Bau des größten Fernheizwerks der Energie Burgenland im burgenländischen Bezirk Oberwart. Im November begann der Probebetrieb, heute wurde das Heizwerk offiziell in Betrieb genommen. „Mit einem Investitionsvolumen von 4,6 Millionen Euro können wir ab sofort das Krankenhaus, sämtliche...

  • 05.04.19
Politik
 Landesrätin Sara Schaar überreichte Bürgermeister Wolfgang Klinar und Gemeindevorstand Lorène Stranner, Referentin für Umwelt und Energie, den Förderungsbescheid

Seeboden
Energie-Landesrätin Sara Schaar fördert Umstieg auf Fernwärme

"Habe d'Ehre" in Seeboden wurde an Fernwärmenetz angeschlossen. Dazu gab es eine Landesförderung. SEEBODEN. Einen ökologisch nachhaltigen Weg geht die Marktgemeinde Seeboden: Das Objekt in der Seeparkstraße 15, in dem sich das Restaurant „Habe d'Ehre“ befindet, wurde kürzlich an das Biomasse-Fernwärmekraftwerk Seeboden angeschlossen. Für die Umstellung von Öl auf CO2-neutrale Fernwärme gab es von Landesrätin Sara Schaar eine Alternativenergieförderung. Ersatz von 4.500 Litern...

  • 01.04.19
  •  1
Lokales
Landesrätin Sara Schaar (Mitte) mit Eva Marinitsch und Manuela Hasenbichler vom Facility-Management der Austrian Anadi Bank

Förderung Alternativenergie
Für die Zukunft unserer Kinder

Biomasse-Fernwärme für eine klimafreundliche Zukunft.   KLAGENFURT. Energie-Landesrätin Sara Schaar fördert Biomasse-Fernwärme-Anschlüsse für einen ökologisch nachhaltigen Weg. "Erneuerbare Fernwärme ist sicher und sauber. Durch den Ersatz vieler einzelner Feuerungsanlagen durch eine zentrale, professionell betriebene Wärmeanlage werden Umwelt und Klima entlastet", erklärt Schaar. "Es liegt in unserer Verantwortung, auf die sich ändernden klimatischen Bedingungen zu reagieren und den Umstieg...

  • 21.03.19
Wirtschaft
Während Biomasseanlagen Holz verbrennen, wird die Holzfaser in der Papierindustrie bis zu sieben Mal wiederverwertet.
3 Bilder

Papierindustrie stemmt sich gegen Förderung von Biomasseanlagen

In der Förderung von Biomasseanlagen sieht die Papierindustrie ein Ungleichgewicht. Zu Recht habe der Bundesrat die Übergangsfinanzierung für bestehende Anlagen abgelehnt, ist von Austropapier, der Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie zu hören. Jetzt arbeitet Bundesministerin Elisabeth Köstinger an einem neuen Gesetz, damit 47 bereits seit 13 Jahren geförderte Biomasseanlagen die Ökostromförderung weiter beziehen. Warum die Papierindustrie dagegen ist, erklärt Gabriele Herzog von...

  • 06.03.19
Politik
(Von li.): Belastbare Zahlen, Daten und Fakten für das Gelingen von Tirol 2050 energieautonom haben Rupert Ebenbichler (Wasser Tirol), Angela Hofmann (MCI), Energiereferent LHStv Josef Geisler, Wolfgang Streicher, Markus Mailer (beide Uni Innsbruck) und Andreas Hertl (Wasser Tirol) auf den Tisch gelegt.
2 Bilder

Energieautonomie
Energie-Einsparungsmöglichkeiten für Tirol

TIROL. Bis 2050 hat sich das Land Tirol das Ziel der Energieautonomie gesteckt. Der Ausstieg Tirols aus fossilen Energieträgern ist schon lange beschlossen. Künftig möchte man auf heimische Energie setzen. Dieser Weg dorthin führt über Effizienz, Umweltwärme, Wasser- und Sonnenkraft, wie eine Studie zu den "Ressourcen- und Technologieszenarien Tirol 2050“ zeigt.  Konkrete Zahlen, Daten und FaktenNach dem Beschluss hin zu einem energieautonomen Tirol bis 2050, kann man nun erstmals mit...

  • 05.03.19
Politik
Enttäuscht über Abstimmungs-Nein der SPÖ: ÖVP-Bundesrätin Marianne Hackl (links) mit Umweltministerin Elisabeth Köstinger.
2 Bilder

Nach Scheitern im Bundesrat
Ökostrom-Streit zwischen ÖVP und SPÖ hält an

Die Ablehnung des zuvor vom Nationalrat beschlossenen neuen Ökostromgesetzes durch den Bundesrat hat in der ÖVP für heftige Kritik gesorgt. An die Adresse der SPÖ gerichtet, die mit ihrer Sperrminorität in der Länderkammer das Gesetz zu Fall gebracht hat, sprach LAbg. Walter Temmel (ÖVP) aus Bildein von einer "Vernichtung tausender Arbeitsplätze im ganzen Land". ÖVP fürchtet wirtschaftliche SchädenAls Auswirkungen auf das Burgenland nannte die Wörterberger Bundesrätin Marianne Hackl (ÖVP)...

  • 15.02.19
Politik
SPÖ blockiert Novelle des Ökostromgesetzes im Bundesrat

Klimaschutz
SPÖ Veto blockiert Ökostrom-Novelle

Im Bundesrat wurde das Thema Ökostrom und die Wichtigkeit von erneuerbarer Energie debattiert. WIEN. KÄRNTEN. Im Bundesrat stieß die Haltung der SPÖ bezüglich der Ökostrom Novelle auf Unverständnis. Etwa 47 Ökostrom-Anlagen können ohne Förderung im Jahr 2019 nicht weiter betrieben werden. Dazu hätte es eine Novellierung des Ökostromgesetzes gebraucht, allerdings verweigerte die SPÖ bei der Abstimmung ihre Zustimmung und damit die nötige Zweidrittelmehrheit. Meinungen aus Kärnten Team...

  • 14.02.19
Politik
SPÖ-Vertreter gegen das neue Ökostrom-Gesetz: LAbg. Wolfgang Sodl, BR Jürgen Schabhüttl, BR Inge Posch-Gruska, LGF Christian Dax (von links).

SPÖ gegen ÖVP
Ökostrom aus Biomasse gerät in Parteien-Streit

Der Novelle zum Ökostrom-Gesetz, das den Nationalrat bereits passiert hat, droht diesen Donnerstag das Scheitern im Bundesrat. Die SPÖ-Fraktion, deren Zustimmung für die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich ist, will der vorgesehenen Verlängerung der Ökostromförderung nicht zustimmen. „Die Gesetzesnovelle ist völlig intransparent. Die Tarife sind nicht festgelegt, es geht nicht hervor, welche Anlagen gefördert werden sollen und es wurde auch keine Begutachtung zugelassen. Dese...

  • 12.02.19
  •  1
WirtschaftBezahlte Anzeige
In 14 Osttiroler Gemeinden werden 18 Heizwerke betrieben
3 Bilder

Gemeinwohlökonomie Osttirol
Regionalenergie Osttirol stellt sich vor

Nachhaltigkeit und Regionalität prägen das Handeln der Regionalenergie Osttirol. Nachhaltige Energieversorgung in OsttirolSeit der Gründung 1996 versorgt das genossenschaftliche Unternehmen Regionalenergie Osttirol Kunden im Bezirk Osttirol mit Energie. Die Einbindung der 122 Mitglieder, hauptsächlich Agrargemeinschaften und Waldbesitzer, die Nähe zum Wald, resultiert in einer ortsnahen und dadurch ressourcensparenden Logistik. Dadurch sichert die Regionalenergie Osttirol eine nachhaltige...

  • 28.01.19
Wirtschaft
Der Kärnten Airport setzt nun auf Biomasse statt Heizöl
2 Bilder

Erneuerbare Energie
Flughafen Klagenfurt rüstet auf Regionalwärme um

Reduzierung des Ressourcenverbrauchs war ein dringendes Anliegen des Kärnten Airport. Nun wird auf erneuerbare Energieträger aus Basis Biomasse gesetzt. KLAGENFURT, KÖTTMANNSDORF. Auch der Kärnten Airport setzt nun auf mehr Umweltschutz und auf die Regionalwärme Gruppe mit Sitz in Köttmannsdorf. Nachdem seit kurzer Zeit zwei Klagenfurter Kasernen-Standort auf Regionalwärme umgerüstet haben, folgt nun der Flughafen. Schnelle Umrüstung Die alte Ölheizung wurde ausgebaut, Hannes Hafner und...

  • 06.12.18
Wirtschaft
Besucher werden am Tag der offenen Tür von Rudolf Kremsner (1. v. l.) und Reinhard Rauch (2. v. l.) durch das Werk geführt.
23 Bilder

Information zum Thema Biomasse
Tag der offenen Tür im Heizkraftwerk St. Michael

Als Bioenergie bezeichnet man Energie, die aus Biomasse gewonnen wird. In Österreich wird Biomasse vorwiegend in der Form von Holz genutzt. Am 26. Oktober gab es den Tag der offenen Tür bei der Fernwärmegenossenschaft in St. Michael. Hier wurde mittels Führungen über den Ablauf im Heizkraftwerk informiert. Die energetisch genutzte Biomasse basiert zum Großteil auf Holz, das überwiegend aus heimischen Wäldern bezogen wird unter anderem wird aber auch Restholz aus Wäldern, Rinde und...

  • 26.10.18
Lokales
Fernwärme in Mühldorf: Geschäftsführer Helmut Fürstauer, Betriebsleiter Patrick Schmölzer, techn. Heiz- und Kraftwerksleiter Wolfgang Nussbaumer (v.l.n.r.).
4 Bilder

Tag des offenen Heizwerkes
Fernwärmeanbieter lassen am Nationalfeiertag hinter die Kulissen blicken

Am 26. Oktober ist Tag des offenen Heizwerkes. Das Heizwerk Mühldorf begeht dabei auch sein 20-Jahr-Jubiläum.  BEZIRK SPITTAL (ven). Am 26. Oktober werden österreichweit über 60 Heizwerke ihre Türen für Interessierte öffnen. Im Bezirk Spittal kann man die Heizwerke in Mühldorf, Millstatt und Heiligenblut besichtigen. Helmut Fürstauer, Betreiber des Heizwerkes in Mühldorf, begeht gleichzeitig das 20-Jahr-Jubiläum der Anlage. Spannende Einblicke Im Heizwerk der Bioenergie Heiligenblut...

  • 24.10.18
Freizeit

Biomasseheizwerk Kronstorf öffnet die Türen

KRONSTORF. Am 26. Oktober laden die Betreiber des Biomasseheizwerks Kronstorf Interessierte zum Tag der offenen Tür ein. Von 13 bis 16 Uhr können Besucher sich einen Überblick über die Biowärmeproduktion verschaffen. Kronstorfer Direktvermarkter präsentieren ihre Produkte. Für das leibliche Wohl wird gesorgt und Kinder erwartet ein Erlebnis-Programm.

  • 17.10.18
Wirtschaft
Die Energie Burgenland verkauft das Kraftwerk in Heiligenkreuz an die Salzburger BHKW-1-Beteiligungs-GmbH.

Biomassekraftwerk Heiligenkreuz wechselt den Besitzer

Die Energie Burgenland verkauft das Biomassekraftwerk in Heiligenkreuz. Von der Tochterfirma Energie Burgenland Biomasse GmbH & Co KG wechselt das Kraftwerk in den Besitz der Salzburger BHKW-1-Beteiligungs-GmbH. Übergabestichtag ist der 1. Oktober, über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Laut Energie Burgenland will die Salzburger Gesellschaft das Kraftwerk zur Versorgung ihrer geplanten Hightech-Pflanzenanlage für die Produktion pharmazeutischer Kräuter...

  • 24.09.18
Lokales
v.l. Lukas Neuwirther, Martin Granitzer, Gunther Marwieser, Michael Unterguggenberger, Franz Aschbacher, Andreas Gobiet, Kurt Felicetti
4 Bilder

Auftakt zur Klima- und Energie-Modellregion

Im Gemeindeamt Kleblach-Lind wurde die Klima- und Energie-Modellregion/Mölltal-Oberdrautal vorgestellt. Ziel der Modellregion mit ihren 16 Gemeinden ist die forcierte Nutzung und Steigerung erneuerbarer Energien von rund 30 Prozent auf 100 Prozent bis zum Jahr 2050 für eine energieautarke Region. Geplante Maßnahmen Die Stärken der Region liegen im Potenzial an erneuerbaren Energien und diese sollen massiv ausgebaut werden. Energieeffizienz und -einsparungen, Wärmerückgewinnung und die...

  • 21.09.18
Wirtschaft
Günther Hagen und Alfred Freynschlag von der EVN mit Norbert Rauch, Ulla Freilinger, Leo Lindebner sowie Koji Harashina (von links) im Biomassefernheizwerk Mödling.

Mödlinger Energie-Know-how für Japan

BEZIRK MÖDLING. Dieser Tage konnte Forststadtrat Dr. Leo Lindebner den japanischen Assistenzprofessor Dr. Koji Harashina vom Institut für Landschaftsökologie & Ressourcenmanagement an der Agraruniversität in Morioka zu einem fachlichen Gedankenaustausch in Mödling begrüßen. Nach dem Atomunfall im März 2011 in Fukushima ist der ostasiatische Inselstaat auf der Suche nach Alternativen bei der Energie- und Wärmeproduktion. Mehr als zwei Drittel der Landmasse Japans wird von einer stark...

  • 07.09.18
Lokales
Biomasse deckt über 90 Prozent des Fernwärmebedarfes der Landeshauptstadt

Kärnten setzt auf erneuerbare Energien

Spitzenplatz für Kärnten: Laut Biomasse-Verband ist Kärnten in Österreich auf dem ersten Platz, wenn es um den Einsatz erneuerbarer Energien geht. KÄRNTEN. Der Biomasse-Verband hat österreichweit recherchiert: Kärnten setzt die meisten erneuerbaren Energien ein. Im Jahr 2016 erreichte der Anteil Anteil Erneuerbarer am Bruttoinlandsverbrauch mehr als 51 Prozent. 2014 waren es sogar schon einmal 58 Prozent. Der Pro-Kopf-Verbrauch an Energie liegt in Kärnten über dem Bundesschnitt, aufgrund des...

  • 13.08.18
Lokales

Fernwärmeausbau: Ab 9. Juli neue Trassenführung über Hauptplatz und Kirchengasse

PFAFFSTÄTTEN. Die Bauarbeiten zum Anschluss des Gemeindezentrums und Rathauses sowie der Volksschule und des Kindergartens Heiligenkreuzergasse an das mit Biomasse versorgte Fernwärmenetz der EVN schreitet voran - die Arbeiten stehen bereits am Hauptplatz. Derzeit wird am Radweg „Ried Äcker“/Badener Straße gearbeitet, der Abschnitt musste für Fußgeher und Radfahrer gesperrt werden. Entgegen dem ursprünglichen Plan der Trassenführung über die Badener Straße und Schulgasse, muss die Leitung -...

  • 05.07.18
Wirtschaft
Unter den Ausgezeichneten: Die "Sorglos Wärme" der Stadtwerke Wörgl, vertreten durch Othmar Frühauf, im Bild mit Martina Schuster (BMNT)

"Sorglos Wärme" bei "klimaaktiv"-Tagung vor den Vorhang geholt

Wörgler Stadtwerke wurden in Wien ausgezeichnet. WIEN/WÖRGL (red). „Jetzt die Weichen für eine nachhaltige Klimazukunft zu stellen, ist oberste Prämisse und eindeutiger Auftrag – dazu hat sich die Regierung mit der '#mission2030' klar bekannt. Umso mehr freut es mich, dass unsere Klima- und Energiestrategie bereits jetzt durch großartige Partner, wie die heute Ausgezeichneten, gelebt und umgesetzt wird. Ich lade alle Österreicherinnen und Österreicher herzlich ein, ebenso mitzumachen....

  • 21.06.18