Katastrophengebiet

Beiträge zum Thema Katastrophengebiet

Wirtschaft
Die größte Schnee-Schatzsuche Niederösterreichs: Zum Saisonende am Hochkar buddelten Kinder 100 Sachpreise aus dem Schnee.
2 Bilder

Schneechaos 2019
Traum-Bilanz trotz Schneekatastrophe am Hochkar

Saisonschluss am Hochkar: Positive Bilanz trotz Schneechaos im Jänner, tolle Werbung als "Schneeloch". GÖSTLING. Am Hochkar blickt man trotz einiger besonders schwieriger Wochen im Jänner, als der Katastrophen-Alarm ausgerufen wurde und die Straße gesperrt werden musste, auf eine zufriedenstellende Saison zurück. Schneemassen am Hochkar "Auch zum Saisonende Anfang April hatten wir genügend Schnee am Hochkar, um Top-Frühlingsbedingungen garantieren zu können. Wer noch ein paar herrliche...

  • 15.04.19
Lokales
Am Hochkar konnte nun zwar mit den Räumungsarbeiten begonnen werden, die Situation bleibt in den Ybbstaler Alpen aber nach wie vor prekär.

Schneechaos 2019
Aufräumarbeiten am Hochkar gestartet

Lawinensprengungen am Hochkar durchgeführt, Räumungsarbeiten wurden nun gestartet. GÖSTLING. Erst am Samstag, 12. Jänner hatten sich Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, Bezirkshauptmann  Johann Seper, und Bürgermeister Friedrich Fahrnberger, erneut in Göstling eingefunden, um gemeinsam die aktuelle Lage im Katastrophengebiet in den Ybbstaler Alpen zu besprechen und die weitere Vorgehensweise zu planen. Am Sonntag, 13. Jänner...

  • 13.01.19
Lokales
Schneechaos im Ybbstal: Bis zu vier Meter Schnee sind bereits am Gipfels des Hochkars gefallen.
4 Bilder

Einsatz im Bezirk Scheibbs
Wintereinbruch im Ybbstal: Schneechaos hält Einsatzkräfte auf Trab

Die Einsatzkräfte im Süden des Bezirks Scheibbs sind zurzeit im Dauereinsatz. BEZIRK SCHEIBBS.  Während der letzten Tagen hielt "Frau Holle" sämtliche Feuerwehren im Bezirk Scheibbs auf Trab. Zahlreiche Fahrzeugbergungen und Sturmeinsätze standen auf dem Programm. Zu einer sehr gefährlichen Lage ist es am Hochkar in der Gemeinde Göstling an der Ybbs gekommen. Evakuierung am Hochkar Aufgrund des heftigen Schneefalls und des starken Windes ist es am Hochkar zu einer noch nie da...

  • 10.01.19
Lokales
Die Straße in Hinterleithen bei Lunz in Richtung Lackenhof musste gesperrt werden.
4 Bilder

Schneechaos 2019
Schneechaos im Ybbstal: Hochkar wurde zum Katastrophengebiet erklärt

Die aktuellen Witterungsbedingungen setzen den Gemeinden im Süden des Bezirks Scheibbs stark zu. Von einem Katastrophenfall will man allerdings noch nicht sprechen. YBBSTAL. Das Hochkar bzw. die Katastralgemeinde Lassing in Göstling an der Ybbs ist am Mittwoch, 9. Jänner am Nachmittag zum Katasrophengebiet erklärt worden. Die heftigen Schneefälle dauern weiterhin an, für morgen, Freitag, 11. Jänner hofft man auf eine kurzzeitige Entspannung der Situation, denn für Sonntag, 13. Jänner sind...

  • 10.01.19
Lokales
Umfangreiche Holzräumungsarbeiten sind im Bereich Bärnbach-Piberegg notwendig.

Katastrophe wird zu Wochenbeginn aufgehoben

Die Aufräumarbeiten nach den Unwettern sind fast beendet. Nur die Straße zwischen Schatt- und Sonnseite in Piberegg bleibt bis 7. Juli gesperrt. Laut dem Voitsberger Katastrophenschutzreferenten der BH Voitsberg, Harald Fürpaß, sind die Aufräumarbeiten im Freisinggraben grob abgeschlossen, in Kohlschwarz wird noch im Rabenschielgraben gearbeitet. "Hier haben wir noch schweres Gerät im Einsatz, um die Verklausungsgefahr einzudämmen", so Fürpaß. Der Bezirksförster rechnet damit, dass...

  • 22.06.18
Lokales
Das Bundesheer und Feuerwehr bei Aufreumungsarbeiten nach einer Mure im Ennstal/ Öblarn. Auch für die Gemeinde Gasen wurde nun das Bundesheer angefordert.

Gemeinde Gasen zum Katastrophengebiet erklärt - Bundesheer wurde angefordert

Wie sich heute Nachmittag herausgestellt hat, sind in der Gemeinde Gasen durch massiven Windbruch der letzten Tage massive Beeinträchtigungen der Sicherheit aufgetreten. Auch die Landesstraße L104 ist von Birkfeld kommend bis auf Weiteres gesperrt. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer wird die Gemeinde Gasen zum Katastrophengebiet und darüber hinaus das Bundesheer für die Aufräumarbeiten angefordert, um schnellstmöglich alle Gräben vom Windbruch...

  • 14.06.18
  •  1
Lokales
LH-Stv. Michael Schickhofer und LR Johann Seitinger im Gespräch mit Walter Jammernegg vor seinem arg in Mitleidenschaft gezogenen Hof.
22 Bilder

Eibiswald ist nach dem heftigen Sturm arg betroffen

Der Föhnsturm der letzten 24 Stunden hat enorme Schäden an Häusern, Stromleitungen und im Wald angerichtet. LH-Stv. Michael Schickhofer und Landesrat Johann Seitinger waren bei einem Lokalaugenschein in Eibiswald. Eine Hotline für Geschädigte ist eingerichtet. EIBISWALD. Es ist eine unruhige Nacht gewesen, die gerade hinter uns liegt, das Aufwachen war alles andere als ein freudvolles: Vielfach kein Strom im Haus, Zufahrtswege versperrt, Kindergärten und Schulen geschlossen, zumindest von St....

  • 12.12.17
  •  1
Lokales
Alle helfen beim Füllen der Sandsäcke mit. Die Bevölkerung im Katastrophengebiet bereitet sich auf die nächste Wetterfront vor. Fotos: BFV Mu/Horn und BFV Mu
103 Bilder

Unwetterkatastrophe: Situationsbericht aus dem Wölzertal

Feuerwehrsprecher Walter Horn berichtet laufend über die aktuelle Lage im Katastrophengebiet. "Am Samstag, 5. August, mussten in den Abendstunden 12 Personen evakuiert werden. Sie haben die Nacht in der Neuen Mittelschule verbracht", so Horn. Andere Anrainer entlang des Schöttlbaches konnten inzwischen wieder in ihre Häuser zurückkehren. Im Gemeindegebiet Schönberg  ist die Dürnbergstraße weggerissen worden. Drei Bauernhöfe sind deshalb von der Außenwelt abgeschnitten. "Auch einige Gehöfte im...

  • 08.08.17
  •  1
Lokales
Manfred und Hilde Hufnagl überreichten ihre Spenden an BRS-Geschäftsstellenleiter Gerhard Pichlmair.

Grenzenlose Spendenbereitschaft

BRAUNAU, SIMBACH. Die BezirksRundschau (BRS) Braunau rief in der vergangenen Woche ihre Facebook-Fans dazu auf, dringend benötigte Sachspenden wie Reinigungsmittel und Eimer im Büro der BRS vorbeizubringen. Die Spenden wurden vom Team der Geschäftsstelle täglich ins Simbacher Katastrophengebiet transportiert. Unzählige Menschen wurden auf die Aktion aufmerksam und brachten Allzweckreiniger, Toilettenpapier, Handschule und vieles mehr vorbei. So auch Hilde und Manfred Hufnagl. Wir bedanken uns...

  • 13.06.16
  •  1
Lokales
62 Bilder

Hangrutschung im Pechgraben: Bundesheer im Einsatz

50.000 m2 Erde sind in Bewegung! Eine Hangrutschung in diesem Ausmaß gab es bundesweit bisher nur im Gschliefgraben bei Gmunden und in Vorarlberg. UPDATE, Montag, 17. Juni, 17.30 Uhr: Mittlerweile ist der 11. Einsatztag des Katastropheneinsatzes abgeschlossen. Die Arbeiten mit Unterstützung des Bundesheeres gehen zügig voran. Bereits die Hälfte der Entwässerungsleitung ist gelegt. Die Vermessungsarbeiten zeigen eine kontinuierliche Verlangsamung der Erdbewegungen (derzeit 1,6 bis 1,8 m pro Tag)...

  • 12.06.13
Lokales
Voller Einsatz: über 400 Helfer waren in Marbach im Einsatz.
203 Bilder

Die Donaugemeinden kämpfen sich zurück zur Normalität – Tausende Helfer im Einsatz

Gesperrte Häuser, ausquartierte Schüler, weinende Bewohner: Mit unbändiger Tatenkraft einer Hundertschaft von Helfern wird in Marbach wieder Stück für Stück Normalität hergestellt. Letztes Update: Montag, 10. Juni, 08:16 Uhr Ein gelbes Schild wird an die Tür genagelt. Darauf steht in schwarzen Buchstaben "Betreten verboten – behördlich gesperrt". Mit versteinerter Mine, aber durchaus gefasst, nimmt ein Mann es im Marbacher Ortsteil Granz hin, bis zur Klärung durch einen Sachverständigen,...

  • 02.06.13
  •  2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.