.

Müllverbrennungsanlage

Beiträge zum Thema Müllverbrennungsanlage

Bürgermeister Helmut Doschek und der Grüne Gemeinderat wollen die Verkehrs-Belastung der Anrainer reduzieren.

Verkehrsbelastung in Gaiselberg
Zistersdorfer leiden unter Müll-Verkehr

ZISTERSDORF. "Wir wären zufrieden, wenn die FCC das macht, was auf ihrer Homepage steht." Der Grüne Gemeinderat Helmut Aigner hat eine Liste an Kritikpunkten zur Müllverbrennungsanlage Zistersdorf. 70 Prozent des Mülls, der in der Anlage am Stadtrand verbrannt wird, sollen laut Homepage - und wie im der UVP Bescheid festgelegt - per Bahn und 30 Prozent per Lkw angeliefert werden. Seit 2009 hat sich das Verhältnis zu Ungunsten der Bahn verändert. Statt 39.000 Tonnen pro Jahr wurden bereits fünf...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Die Müllverbrennung in Dürnrohr ist gesichert.

Dürnrohr
Abfallentsorgung in NÖ gesichert

Der Müll muss weg: EVN stellt die Abfallversorgung sicher, wichtiges Produkt ist Bioethanol der Agrana in Pischelsdorf. ZWENTENDORF (pa). Neben Energie, Wasser und Telekommunikation gilt bei der EVN auch die Abfallverwertungsanlage in Dürnrohr als kritische Infrastruktur. „In unser Anlage landet der Großteil des niederösterreichischen Haushaltsrestmüll,“ so EVN Sprecher Stefan Zach. „Hier wird der Müll zu Strom, Fernwärme und Prozessdampf umgewandelt“. Vor allem Letzteres ist in diesen Tagen...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Der Zauberteppich von Sunkid bringt die Skifahrer auf den Berg, oder besser die Müllverbrennungsanlage.
6

Imster Firma Sunkid beteiligt
Skifahren auf einer Müllverbrennungsanlage

IMST/COPENHILL. Im flachen Dänemark sind die Voraussetzungen zum Skifahren aufgrund der fehlenden Berge nicht gegeben. Die rund 600.000 dänischen Skifahrer mussten bisher nach Norwegens oder noch weiter reisen. Jetzt gibt es eine tolle Alternative - allerdings mit ungewöhnlichem Ausblick: statt einem Bergpanorama erwartet die Sportler ein Ausblick über Kopenhagen. Imster Firma plante mitKürzlich wurde in Dänemark die wohl außergewöhnlichsten Skipiste der Welt eröffnet: der CopenHill. Damit...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
"Vor allem auch dem großen Engagement der Ennser Bürgerinitiativen ist es zu verdanken, dass nach Jahrzehnten kommunalen politischen Unvermögens die neuen B1 und B309 Umfahrungen errichtet wurden", schreibt Hans Peter Schausberger in seinem Leserbrief.

Leserbrief
Schausberger: "Bürgernah ist in Enns nur der Verkehr"

Betrifft: Leserschreiben zu Ihrem aktuellen Bericht "Ennser Bürger gegen Müllanlage" Die Stadt Enns hat in den 1970er Jahren ein riesiges Augebiet in ein Industriegebiet umgewidmet und mitten durch die alte Wohnsiedlung Reintal eine Industriezufahrt errichtet. Mit den dramatischen negativen Folgen haben die Bewohner in Enns noch heute zu kämpfen. Mit der geplanten Müllverbrennungsanlage wird auch der Lkw- und Zubringerverkehr durch Enns weiter ansteigen. Enns hat aber ohnehin mit dem völlig...

  • Enns
  • Ulrike Plank

Videos: Tag der offenen Tür

Bei der 20-Jahr-Feier: Energie AG-Technik-Vorstand Stefan Stallinger (r.) und Gottfried Rosenauer (Lenzing AG, 2.v.r.).
3

Restmüll wird erfolgreich zu Wärme und Strom

LENZING. Die Lenzing AG und die Energie AG haben vor 20 Jahren die Reststoffverwertung Lenzing (RVL) aus der Taufe gehoben. „Die RVL gilt heute, 20 Jahre nach ihrer Inbetriebnahme, als Leuchtturm- und Referenzprojekt für die Nutzung der im Abfall vorhandenen Energie und hat damit bereits 1998 eine sinnvolle Lösung für die Kunststoffprobleme von heute aufgezeigt“, erklärt Stefan Stallinger, Technikvorstand der Energie AG. Mehr als 300.000 Tonnen Abfallstoffe werden jährlich in der modernen...

  • Vöcklabruck
  • Maria Rabl
Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker blickt optimistisch in die Zukunft.

Energie AG sieht sich weiter auf Erfolgsspur

Trotz Umsatzrückgang zieht Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker eine positive Halbjahresbilanz. Weiterhin auf der Erfolgsspur sieht Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker sein Unternehmen bei der Präsentation der Halbjahresbilanz am Freitag, 29. Juni im Linzer Power Tower. Zwar ist der Konzernumsatz in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres bis März 2018 um 4,9 Prozent auf 913,2 Millionen Euro zurückgegangen, das sei aber vor allem an der milden Witterung gelegen. Ganz anders als...

  • Linz
  • Christian Diabl
Bei der Baustellenbesichtigung in Pöckau: A. Melcher, G. Stückler und Vize Bürgermeister Antolitsch (Arnoldstein)
16

Baustellen im August beendet

Im Herbst wird die neue Fernwärmeleitung in Betrieb genommen. WARMBAD, ARNOLDSTEIN (ak). Seit einem Jahr wird in 14 Bauabschnitten an der Fernwärmeleitung von der Müllverbrennungsanlage bis zur Wärmeübergabestation, im ehemaligen Heizwerk in Warmbad Villach, gebaut (die WOCHE berichtete). Jetzt lud die Kelag Wärme GmbH mit Geschäftsführer Adolf Melcher und Günther Stückler sowie Vorstand Manfred Freitag zur Baustellenbesichtigung um den Baufortschritt und die Technik im Hintergrund zu...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Astrid Kompan
Die Verantwortlichen: Michael Torta (Bauleiter Transportleitung), Günter Veronik (Prokurist), Helmut Steiner (Projektleiter), Emanuel Schicher (Bauleiter Leitung in Villach)

Arnoldstein heizt ab Herbst in Villach ein

Mit der Abwärme der Müllverbrennungsanlage in Arnoldstein wird zukünftig in Villach geheizt. ARNOLDSTEIN (ak). Die Bauarbeiten für die Abwärmeleitung von Arnoldstein nach Villach sind im vollen Gange. Die WOCHE hat Projektleiter Helmut Steiner von der KELAG Wärme zum aktuellen Stand befragt. WOCHE: Wie lange dauern die Bauarbeiten noch, beziehungsweise ist noch mit Behinderungen zu rechnen? Helmut Steiner: Die Bauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Arnoldstein werden bis Ende Juni abgeschlossen...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Astrid Kompan
Kraftwerk Schütt: Besichtigung mit Kelag Vorstandsdirektor Manfred Freitag und dem Bürgermeister der Marktgemeinde Arnoldstein, Erich Kessler
1

Nur zwei Wege führen zum Kraftwerk

Belastung durch Kraftwerksumbau wird für Bewohner hoch. Doch die Gemeindebürger von Arnoldstein leben seit Jahren mit Großbaustellen. Er weiß, welche Vorbehalte und Ängste die Bewohner der Schütt haben, der Arnoldsteiner Bgm. Erich Kessler. "Es gibt keine gröberen Unstimmigkeiten! Wir haben Baustellenerfahrung. In den letzten Jahren wurden die Müllverbrennungsanlage, Gasleitung, Fernwärmeleitung und außerdem die drei kleinen Kraftwerke an der Gailitz zu einem umgebaut." Für die Marktgemeinde...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Conny Lexe
8

Spittelau

Wo: Müllverbrennungsanlage Spittelau, Spittelauer Lände 45, 1090 Wien auf Karte anzeigen

  • Wien
  • Alsergrund
  • Christa Posch
Die Diskussion um die zukünfte Nutzung des Biomassekraftwerks in Oberwart geht weiter.
22

Biomasse-Diskussion in Oberwart geht weiter

Am Donnerstagabend gab es einen SPÖ-Informationsabend zur geplanten Neuorientierung des bestehenden Biomasse-Kraftwerks. Zudem plant die Energie Burgenland ein neues Heizwerk. OBERWART. Die Diskussion rund um die Biomasseanlage in Oberwart reißt nicht ab. Nachdem in der Vorwoche der Geschäftsführer der BIO-Brennstoff GmbH, Eberhard Reil, klarstellte, dass es sich um eine geplante Erweiterung von Biomassebrennstoffen aus der Papierindustrie handle, die in einem weiteren Schritt zur...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini

Kommentar: Müll oder nur Ersatzbrennstoffe?

Es herrscht seit der Vorwoche große Aufregung in Oberwart, nachdem bekannt wurde, dass der neue Eigentümer der Biomasseanlage ein Projekt plant, bei dem sich die Geister scheiden. Die SPÖ Stadtpartei und LR Hans Peter Doskozil sprechen von einer Müllverbrennungsanlage und verweisen auf Planungsdetails. Bgm. Georg Rosner ortet hingegen Panikmache, da von einer solchen, so Rosner, keine Rede sein kann, da es sich bei der geplanten Neukonfiguration um "qualitätsgesicherte Ersatzbrennstoffe"...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
SPÖ will das Projekt verhindern: LA Christian Drobits, SR  Karl Heinz Gruber, LR Hans Peter Doskozil, LA Doris Prohaska und LGF Christian Dax
8

Heftiger Streit um angeblich geplante "Müllverbrennungsanlage" in Oberwart

SPÖ startet Unterschriftenaktion und wirft Bgm. Georg Rosner fehlende Transparenz vor. Dieser spricht von "Falschmeldung und Angstmache". OBERWART. Für große Aufregung sorgt seit heute Vormittag ein geplantes Projekt am Standort der Biomasse-Anlage in Oberwart. Die SPÖ spricht von einer geplanten "Müllverbrennungsanlage" und übt heftige Kritik am Vorgehen von Bgm. Georg Rosner, der diese vehement zurückweist. Ende des Jahres 2017 wurde die Biomasseanlage von der Energie Burgenland ans...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini

Gemeinderatssitzung mit vielen Zuhörern

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Sitzungssaal des Marktgemeindeamtes St. Ruprecht/Raab bei der letzten Sitzung des Gemeinderates. Grund dafür war die geplante Müllverbrennungsanlage für Klärschlämme in Wollsdorf. Die Bürgerinitiative "Uns stinkt's" rief die Bevölkerung auf, an der Gemeinderatssitzung teilzunehmen. Derzeit läuft beim Land Steiermark das Verfahren der abfallrechtlichen Genehmigung für den Betrieb einer thermischen Verwertungsanlage für Klärschlämme der Firma Wollsdorf...

  • Stmk
  • Weiz
  • Iris Bloder
Hans Hierzer, Gerald Passath und DI Siegfried Arnold
2 50

Infoveranstaltung der Bürgerinitiative "Uns stinkt's" in Wollsdorf

Am Sonntag lud die Bürgerinitiative "Uns stinkt's" zu einer Infoveranstaltung über die geplante Müllverbrennungsanlage der Wollsdorf Energie GmbH in Wollsdorf.Über 300 besorgte Bürger des ganzen Bezirks Weiz sind der Einladung gefolgt. Gerald Passath, Initiator der Bürgerinitiative, klärte die Besucher auf, was genau geplant und was bei der mündlichen Verhandlung vor zwei Wochen besprochen wurde. "Es gab im Vorhinein so gut wie keine Information. Niemand wusste davon, was bei uns in Wollsdorf...

  • Stmk
  • Weiz
  • R. Angleitner
2

Geplante Müllverbrennungsanlage in Wollsdorf sorgt für große Aufregung

Vergangenen Montag fand die mündliche Verhandlung über die geplante Müllverbrennungsanlage der Wollsdorf Energie GmbH statt. Am Wochenende davor machte sich große Aufregung breit, als die Bevölkerung von Wollsdorf durch Zufall davon erfuhr. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Bürgerinitiative "Uns stinkt's! Nein zur Müllverbrennungsanlage in Wollsdorf" gegründet und über 250 Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt. Via Facebook verbreitete sich die Nachricht in Windeseile und so kamen an die...

  • Stmk
  • Weiz
  • Iris Bloder
10.12.2016 Prater Hauptallee mit Sicht auf die Müllverbrennungsanlage Spittelau

Prater Hauptallee

Wo: Prater Hauptallee, Höhe Planetarium, 1020 Wien auf Karte anzeigen

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Helmut Gring
Carola Röhrich und Lore Kummer von der Bürgerinitiative  vor der MVA Flötzersteig: Hier krankt´s an der rechtzeitgen Information der Bevölkerung
6 5 4

Flötzersteig: Wir wollen rechtzeitig gewarnt werden!

Derzeit bietet die MVA Flötzersteig keine Möglichkeit, vor aktuellen Schadstoffüberschreitungen zu warnen. "Die Anzeigetafel, die es früher am Beginn des Flötzersteiges am Joachimsthalerplatz gab, wurde schon vor Jahren abmontiert und man kann sich derzeit nur direkt an der Anschlagtafel bei der MVA oder im Internet über die Emmissionswerte der MVA informieren", erklärt Lore Kummer von der überparteilichen Bürgerinitiative MV Flötzersteig. "Wir fordern seit langem eine Warneinrichtung, die...

  • Wien
  • Ottakring
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Energiebeauftragter Peter Mikowitsch, Bürgermeister Wolfgang Peischl, Wolfgang Fiausch (Regionalbetreuer der eNu im Weinviertel), Baudirektor Jürgen Hochmeister.

Energieschub für Zistersdorf

Die Energie- und Umweltagentur Niederösterreich steht den Gemeinden als erste Anlaufstelle in den Bereichen Klima, Umwelt und Energie zur Verfügung. Im Rahmen eines kostenlosen Beratungsgesprächs wurde der Stadtgemeinde Zistersdorf das breite Serviceangebot des Landes NÖ dargestellt sowie ein intensiver Gedankenaustausch gepflegt. „Niederösterreich hat sich ambitionierte Ziele gesetzt: bis 2015 werden wir 100 Prozent des Strombedarfs und bis 2020 50 Prozent des Gesamtenergiebedarfs aus...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
MA 48-Chef Josef Thon, Umweltstadträtin Ulli Sima und Bezirksvorsteherin Renate Angerer am neuen Mistplatz.
14

Neuer Mistplatz für Simmering

Sperrmüll und Co können neben der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau abgegeben werden. Gleichzeitig wurde das neue Abfalllogistikzentrum eröffnet. (siv). Wien ist die einzige Millionenstadt, die sich um ihren Mist selber kümmert. Als letztes Mosaikteilchen in der Entsorgung eröffneten nun Umweltstadträtin Ulli Sima und Bezirksvorsteherin Renate Angerer das Abfalllogistizentrum Pfaffenau und den Mistplatz. Hightech-Anlage "Das einzige, was die Simmeringer stört, ist der Duft, aber den bekommen wir...

  • Wien
  • Simmering
  • Sabine Ivankovits
Besorgte Anrainerinnen: Lore Kummer und Carola Röhrich (r.) haben Angst vor Abgasen.
2 4

Flötzersteig: Anrainer fürchten Gift

Unterstützung für Bürgerinitiative: FPÖ Ottakring fordert Aus für Müllverbrennung am Flötzersteig. OTTAKRING / PENZING. (ah). Die Angst vor den Ausstößen der Müllverbrennungsanlage ist groß: Seit 20 Jahren setzt sich eine Bürgerinitiative dafür ein, dass die Einrichtung wegkommt. "Wir fühlen uns unsicher und wollen die Schließung", so Carola Röhrich. Unterstützung kommt von der FPÖ: "In den Emissionen sind noch immer Schwermetalle, Feinstaub und Dioxine enthalten", so Klubchef Christian Hein....

  • Wien
  • Ottakring
  • Andrea Peetz
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.