.

Streetworker

Beiträge zum Thema Streetworker

Hass, Beleidigungen und Mobbing im Internet sind heutzutage allgegenwärtig.
3

Hass im Netz
Jugendliche leiden besonders unter Cybermobbing

Hetze, Hass und Diskriminierung im Internet sind im digitalen Zeitalter allgegenwärtig. Vor allem Jugendliche treffen Hasskommentare hart. Wir haben mit dem Jugendservice Freistadt und einer Freistädter Streetworkerin des Vereins I.S.I. über das Thema gesprochen.  BEZIRK FREISTADT. "Von Hass im Netz spricht man, wenn Menschen online beleidigt und herabgesetzt werden oder ihnen Gewalt angedroht wird", erklärt der Leiter des Jugendservices Freistadt, Stefan Biereder. "Hate Speech kann überall im...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
RKI- Mitarbeiter Juan bereitet einen der 20 Schlafplätze in der Richard-Berger-Straße vor.

Kältewarnung
Es ist mit einer starken Kältebelastung zu rechnen.

INNSBRUCK. Ungewohnt tiefe Temperaturen setzten den menschlichen Organismus unter Stress. Die Blutgefäße verengen sich, die Herzfrequenz und der Blutdruck steigen. Tiefe Temperaturen in Kombination mit Wind verstärken die Kältebelastung und die Gefahr von Erfrierungen steigt rasch an. So lautet die Beschreibung zum Kältestress auf der Seite der Zentralanstalt für Metrologie und Geodynamik. Aktuell ist die Warnung für Innsbruck auf orange (Stufe 3): "Achtung! Es ist mit starker Kältebelastung zu...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Nationalratsabgeordnete (ÖVP) Johanna Jachs.

Johanna Jachs
"Corona verschärft Anzahl von Jugendlichen in Notlagen"

Im Jahr 2020 ist, verstärkt durch die Corona-Krise, ein Thema aktuell geworden: die Errichtung und Einführung einer Notschlafstelle für Jugendliche im Bezirk Freistadt, aber auch darüber hinaus. BEZIRK FREISTADT. „Analog zu Notschlafstellen für Frauen soll es Notschlafstellen für von Delogierungen betroffenen Jugendlichen geben", betont die Freistädter Nationalratsabgeordnete Johanna Jachs. Durch die Corona-Krise komme es immer häufiger auch zu finanziellen Schwierigkeiten bei jungen Menschen,...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein

Ein Anruf kann Leben retten
Kälteschutz-Hotline und weitere Angebote für Obdachlose

In der kalten Jahreszeit sind obdachlose Menschen besonders gefährdet. OÖ, BRAUNAU. Die Temperaturen können jetzt schnell so tief sinken, dass das Leben auf der Straße, unter Brücken oder in Abbruchhäusern nicht mehr sicher ist. Die Kälteschutz-Hotline des Sozialvereins B37 bietet aufmerksamen Bürgern die Möglichkeit, per Telefon rasche Hilfe anzufordern. „In Oberösterreich wird Obdachlosen das ganze Jahr über professionelle Hilfe geboten, im Winter müssen wir allerdings besonders auf sie...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Videos: Tag der offenen Tür

5

Neuer Kalender anstatt einer Ausstellungsreihe

Der Mareiner Künstler Sascha Meister wollte aufgrund der Corona-Maßnahmen keinen kompletten Stillstand hinnehmen und hat sich deshalb jetzt etwas Neues einfallen lassen. In Zeiten der gefühlt endlos dauernden Krise haben es Künstler nicht leicht Ausstellungen usw. zu organisieren und die Kunst leben zu lassen. Deshalb sind neue Ideen gefragt. Sascha Meister etwa aus St. Marein hat sich deshalb etwas Neues einfallen lassen, um nicht komplett tatenlos durch die Krise gehen zu müssen: "Untätigkeit...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Angelika Kern
In Wien hat ein Jugendverein bereits aus zwei Wagons und einem Zubau einen Raum für die Jugend geschaffen.
6

Streetwork Pielachtal
Angebot auch während Lockdown aufrecht

Während des zweiten Lockdowns ist die Arbeit von "Streetwork Pielachtal" wichtiger denn je zuvor. PIELACHTAL (th). Schulen sind geschlossen, soziale Kontakte soll man so gut es geht vermeiden, alle Geschäfte bis auf die Grundversorgung haben geschlossen. Klingt einfach, ist es aber nicht, denn was bedeutet das alles für unsere Jugend? Wie geht sie mit diesen Themen um, welche Möglichkeiten haben Jugendliche und wie wirkt sich die Situation kurz- und langfristig auf junge Menschen aus? Wir haben...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Die Übergabe fand am 4. November 2020 vor der Anlaufstelle von Streetworkz6statt.Im Bild: Mag.a (FH) Silvia Schuhmann (Geschäftsführerin Streetworkz6), Moritz Steuer und Farnas Ghorbanpour (Streetworker*in)sowie Gregor Stocker (Geschäftsführer der H. Stocker GmbH). Bildnachweis: Streetworkz6

Jugendarbeit
Dank Spende sind Streetworker für die Alltagsarbeit gerüstet

INNSBRUCK. Streetworkz6 leistet seit 1991 aufsuchende niedrigschwellige Straßensozialarbeit für Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren im Stadtgebiet von Innsbruck. Gerade in Zeiten wie diesen bedarf es einer großen Menge an Desinfektionsartikeln, um die Angebote für die Jugendlichen aufrecht erhalten zu können. Daher hat sich der Geschäftsführer der H. Stocker GmbH (Gregor Stocker) bereit erklärt, die gemeinnützige soziale Jugendeinrichtung mit einer großzügigen Spende an...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Streetworker verteilen Jetons für öffentliche WC-Anlagen an Obdachlose. Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (SPÖ, l.) war bei der Vorstellung des Projekts dabei.
2 2

Mariahilf
Gratis WC-Jetons für Obdachlose

Ab dieser Woche verteilen Sozialarbeiter WC-Jetons an Obdachlose. MARIAHILF. Oft fehlen obdachlosen Menschen 50 Cent, die sie bräuchten, um eine öffentliche und betreute Toilettenanlage zu benützen. "Wenn sie ein paar Cent haben, kaufen sie sich davon lieber etwas zu Essen. Die Folgen des stechenden Geruchs von Urin und Fäkalien freuen niemanden", berichtet Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (SPÖ). Mit den mobilen Sozialarbeitern wurde an einer Lösung gearbeitet: Ab dieser Woche entschärfen die...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Hannah Maier
Die Mitarbeiter der Jugendtreffs sind weiterhin im Einsatz.

In der Corona-Krise
Mit der Jugend in Kontakt bleiben

Wie in anderen urbanen Räumen herrscht auch in Wels bei zahlreichen Jugendlichen verständliche Unsicherheit aufgrund der Krisensituation und der damit verbundenen Veränderungen. WELS. „Echte“ Kontakte zum Freundeskreis sind momentan nicht möglich, es gibt zahlreiche Beschränkungen beim Rausgehen und beim Verhalten im Alltag etc. Auch die fünf städtischen Jugendtreffs – sonst ein beliebter Treffpunkt für junge Welser von acht bis 18 Jahren – sind momentan gesperrt. Die elf Mitarbeiter sind aber...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
Tatort Stadtpark.
1 2

Neunkirchen
Stadtpark-Sauereien – Ruf nach Streetworker wird laut

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Im Neunkirchner Stadtpark lassen Rowdys schon einmal ihrer Zerstörungswut freien Lauf. Ein Streetworker soll helfen. "Dieses Foto habe ich von einem Bürger geschickt bekommen", zeigt SPÖ-Bundesrätin Andrea Kahofer ein wenig schönes Bild vom Stadtpark Neunkirchen. Es zeigt eine ramponierte Mülltonne – wohl das Werk eines Rowdys. Kahofer sieht daher zwei dringliche Maßnahmen, um diesem Treiben Einhalt zu gebieten: "Erstens muss die Stadtpolizei öfter, vor allem nachts, einen...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Die beiden Streetworker Mario Hofer und Julia Hernandez.
2

Streetwork Freistadt
Im Auftrag der Jugend im Bezirk unterwegs

Seit nun mehr 22 Jahren stehen die Streetworker des Vereins "Initiativen für soziale Integration" (I.S.I.) den Freistädter Jugendlichen zur Seite. Sie begleiten und unterstützen Kinder und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 25 Jahren in allen 27 Gemeinden des Bezirks. BEZIRK FREISTADT. „Über die Jahre ist es uns gelungen, über die Grenzen der größeren Stadtgemeinden hinaus zu wirken und im ganzen Bezirk bekannt zu sein", freut sich Julia Hernández, Streetworkerin in Freistadt. "Oft sind wir...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Die Voitsberger Streetworker übergaben Bgm. Bernd Osprian die Leinwand mit einer Fülle von Ideen.

Meine Idee für Voitsberg

Auf Initiative des Voitsberger Bürgermeisters Mag. (FH) Bernd Osprian wurde das Projekt „Meine Idee für Voitsberg“ ins Leben gerufen. Zusammen mit Jugend am Werk Voitsberg sucht die Stadtgemeinde die besten „jungen“ Vorschläge für die Stadt. Im Rahmen des Voitsberger Vorstadtfests wurde eine große Leinwand aufgestellt, bei der Jugendliche bis 25 Jahren aufgerufen waren, ihre Ideen niederzuschreiben. Gekoppelt war diese Aktion, die von Jugend am Werk und den Styrian Hurricanes begleitet wurde,...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Die Streetworker von Jugend am Werk und Patrick Resch von den Hurricanes betreuten die Leinwand.
2

Jugend am Werk
Viele Ideen auf der Leinwand

Die Idee hatte Bgm. Bernd Osprian, die Streetworker von  Jugend am Werk Voitsberg, Julia Steiner und Birgit Pfeifer, setzten zusammen mit Patrick Resch von den Styrian Hurricanes diese am Voitsberger Vorstadtfest um. Auf einer großen Leinwand am Vergnügungspark konnten Jugendliche von zwölf bis 25 Jahren ihre Ideen für eine lebenswerte Stadt Voitsberg aufschreiben. Da wurde fleißig "geschriftelt" und auch beim Gewinnspiel, wo es Air-Pods und Einkaufsgutscheine zu gewinnen gibt, wurde eifrig...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Martin Berndorfer mit einem bolivianischen Kind.
2

Eduard-Ploier-Preis
Haslacher für gemeinnütziges Projekt ausgezeichnet

HASLACH. Martin Berndorfer ist ein diplomierter Sozialarbeiter aus Haslach. Während seines Praktikums in Bolivien, das er für sein Studium brauchte, gründete er das Projekt "Maya Paya Kimsa". Er arbeitete 16 Jahre lang in La Paz in einem Heim für Straßenkinder. Dabei fiel ihm auf, dass Kinder, die von der Straße ins Heim kommen, nicht darauf vorbereitet sind und oft nach kurzer Zeit wieder weglaufen. Der Haslacher machte sich Gedanken, wie man diese Situation ändern könne. Sogenannte...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Ike und Anna mit Tina Blöchl, Referentin für Familie und Jugend und Bürgermeister Peter Mair.

Jugendhotspot Pasching
Gemeinde arbeitet mit Verein I.S.I. zusammen

Unter dem Motto "It's i.s.i. to get in contact" sind die beiden Streetworker Anna und Ike in Pasching unterwegs. PASCHING (red). Schon alleine wegen der Plus City zieht die Gemeinde Pasching zahlreichen Jugendliche, auch aus anderen Gemeinden an. Auch auf der Skaterbahn, im Jugendzentrum oder, vor allem im Frühling und Sommer, auf den Spielplätzen, sind junge Leute anzutreffen. Dies machen sich die beiden Streetworker vom Verein I.S.I. zunutze, um mit den Jugendlichen in Gespräch zu kommen. ...

  • Linz-Land
  • Oliver Wurz
Helmut Saurugg, Robert Jost und Peter Scharmer (v.l.) vom Kiwanis-Serviceclub übergaben den Scheck an die Streetworker mit Roland Knausz (4.v.l.) und Isabell Wieser (3.v.r.).

Kiwanis
Feldbacher Serviceclub unterstützt Streetworker

Der Kiwanis-Club Feldbach-Vulkanland unterstützt die Arbeit der Streetworker Südoststeiermark schon im sechsten Jahr. Heuer übergaben die Mitglieder des Serviceclubs 2.200 Euro an die Jugendorganisation. Die Hälfte des Betrages war über die Auftritte der Tanzcrew "VIP Girls" im Rahmen der Auftritte bei den Kiwanis-Bockbieranstichen in den letzten beiden Jahren zusammengekommen. Die Kiwanis haben den Betrag kurzerhand verdoppelt. Mit dem Geld können Workshops und Projekte für die Jugendlichen in...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Heimo Potzinger
Streetwork Hietzing: Mit Graffiti haben die Jugendlichen die Sitzbänke im Hügelpark verschönert.

Streetwork Hietzing: Seit 15 Jahren für die Jugend

Liebe, Stress, Familie und Schule: Streetwork Hietzing kümmert sich um die Jugendlichen im Bezirk. (lb). Von Problemen in der Familie bis hin zur Begleitung auf öffentliche Ämter: Die Streetworker in Hietzing sind für Kinder und Jugendliche da, die auf Hilfe angewiesen sind – und das seit 15 Jahren. "Wir sind ein Sprachrohr für die Jugendlichen", sagt Christian Reiner, der Leiter der Einrichtung, über das Projekt. Die Streetworker unterstützen die Kinder, wo es geht. Oft kommen sie aus...

  • Wien
  • Hietzing
  • Lea Bacher
Bürgermeister Ludwig Deltl, GGR Julia Neidhart, GR Walter Litzenberger, Marcel, Marcel, Daniel, Martin (Goostav), Sandra.

Aktive Strasshofer Jugend: Pergola errichtet

STRASSHOF. Unter dem Motto „Mehr Platz für die Jugend in Strasshof an der Nordbahn“ fand ein Jugendparlament statt. Junge BürgerInnen präsentierten Ideen für einen jugendfreundlichen Ort vor dem Gemeinderat. Nach intensiven Verhandlungen und Planung, konnte im Frühjahr 2018 eine überdachte Sitzgelegenheit in der Nähe des Bahnhofs eröffnet werden. Das Gerüst wurde für diesen Zweck vom Bauhof angefertigt, die Sitzmöbel wurden gemeinsam mit den MitarbeiterInnen von „GOOSTAV-Mobile Jugendarbeit“...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Laut SPÖ Eisenstadt ist die Lage am Domplatz längst außer Kontrolle.
2

SPÖ fordert Streetworker für Eisenstadt

Vizebürgermeister Kovacs fordert Streetworker und Schulsozialarbeiter EISENSTADT. „Nach wie vor sprechen uns zu diesem Thema sehr viele Eisenstädter, aber auch Anrainer des Domplatzes darauf an", so Vbgm. Günter Kovacs, der erneut den Einsatz von Streetworkern in der Stadt fordert. Diese werden laut SPÖ Eisenstadt dringend nötig, weil die Lage am Domplatz – dem Haupttreffpunkt der Jugend – bereits lange außer Kontrolle sei.  Die Lage am Domplatz „Am Domplatz stehen Pöbeleien, Revier-Kämpfe von...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Yasmin Dragschitz und Anja Haider-Wallner fordern: JUZ für Eisenstadt

GRÜNE fordern Jugendzentrum in Eisenstadt

EISENSTADT. „Eisenstadt hat mit dem E_Cube zwar ein Jugendkulturzentrum, seit Jahren fehlt jedoch ein Jugendzentrum für Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren“, schildert Grünen-KO Yasmin Dragschitz ihr Anliegen und fordert, dass die Stadt Verantwortung für diese Zielgruppe übernimmt. Offenes Haus GR Anja Haider-Waller fordert einen zentralen Raum, der an Nachmittagen geöffnet ist und Platz für sichere Entfaltung bietet. „Dieser muss offen für alle sein, unabhängig von Herkunft oder Geschlecht....

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Graffitiworkshop in Deutsch-Wagram

DEUTSCH-WAGRAM. Innerhalb der Ferienaktion veranstaltete Goostav – Mobile Jugendarbeit einen Graffitiworkshop für Jugendliche zwischen 12 und 23 Jahren. Die dafür von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Wand auf der „Koksler“ diente als Fläche für die kreative Ausdrucksweise mit der Spraydose. Bene, selbst praktizierender Graffitikünstler, zeigte Tipps und Tricks für saubere Linienstriche und passende Hintergründe. Am Ende blieben nur mehr wenige Dosen übrig. Goostav möchte durch Workshops wie...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Streetworker Benedikt vor der neu gestalteten Wand.

Strasshofs Jugend startet in den Sommer

Mit dem bereits zum dritten Mal stattfindenden Summerstarter feierten Jugendliche in Strasshof an der Nordbahn beim Skateplatz den Beginn der Sommerferien. Finanziert wurde das Fest dankenswerterweise durch die Marktgemeinde und organisiert von den Streetworkern von GOOSTAV. Neben Musik, gemütlichen Liegestühlen, Gegrilltem und angenehmer Atmosphäre gab es auch einen Graffitiworkshop, in dessen Rahmen eine Wand des Platzes durch die Jugendlichen neu gestaltet wurde. Das Ergebnis kann sich sehen...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Jana Zauner (GOOSTAV) und Jugendgemeinderat Hannes Quirgst.

Küchenspende für Goostav Deutsch-Wagram

Die Stadtgemeinde Deutsch-Wagram spendete den Streetworkern Goostav einen neuen Herd plus Geschirrspüler, damit sie in Zukunft super Kochworkshops mit den Jugendlichen in ihrer Anlaufstelle machen können.

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Elisabeth Möseneder ist seit vier Jahren Streetworkerin in Schärding. Regelmäßig – meist täglich – schaut sie beim Skaterpark auf der Ponyweide vorbei. "Die Sache spitzt sich jetzt immer weiter zu", sagt sie über die aktuelle Diskussion, ob der Park geschlossen werden soll oder nicht.
4

"Die Jugendlichen haben das Gefühl, am Skaterpark nicht erwünscht zu sein"

Eine verfahrene Angelegenheit sei die Debatte um den Schärdinger Skaterpark, sagt Streetworkerin Elisabeth Möseneder im Interview mit der BezirksRundschau. SCHÄRDING (ska). Einmal täglich besucht Elisabeth Möseneder den Skaterpark auf der Ponyweide. Die 28-Jährige ist seit vier Jahren Streetworkerin in Schärding. Im Interview sagt sie, warum eine Schließung zwar nach einer Lösung klingt, aber keine ist. Haben Sie mit den Jugendlichen über den Vandalenakt – die zerschnittenen Slacklines und den...

  • Schärding
  • Kathrin Schwendinger

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.