Studie

Beiträge zum Thema Studie

Zwei Beispiele erst neu entdeckter Bäume an der Thaliastraße Ecke Maroltingergasse.
1 1 5

Wahrheit oder doch nur Fake?
Sensationsfund im Herzen Ottakrings!

Botanische Sensation in Ottakring: Gleich mehrere, bisher unbekannte Subspezies von Bäumen entdeckt! Angeregt von der Initiative einer der politischen Parteien in Ottakring, gelang es jetzt einem Bezirksbewohner, eine bisher völlig unbekannte Art von Gewächsen im Zentrum des 16. Bezirks zu entdecken. Bei den – vom Entdecker mittlerweile "Arboris irrepertae" benannten – Pflanzen, handelt es sich um bisher unentdeckte Baumgewächse aus der ebenfalls neuen Familie der "Herbae ignoranda", eine im...

  • Wien
  • Ottakring
  • Otta Kringer
Barbara Obermaier von den Grünen Ottakring mit der Studie zur Machbarkeit einer Begegnungszone auf der Thaliastraße.
33 3

Thaliastraße neu
Grüne fordern Begegnungszone für Ottakring

Die Thaliastraße ist Ottakrings zentrale und bedeutendste Einkaufsstraße. Leider hat sie ihre besten Jahre schon hinter sich. Für die ab 2021 startende Erneuerung sehen die Grünen eine einmalige Chance auch dem Klimaschutz gerecht zu werden. Dafür haben sie eine Studie zur Neugestaltung in Auftrag gegeben. OTTAKRING. Anrainer, Geschäftsleute und Straßennutzer sollen bei der Neugestaltung mitreden dürfen. Aufgrund der Coronakrise passiert dies zum Großteil im virtuellen Raum mittels eines...

  • Wien
  • Ottakring
  • Michael J. Payer
Helene Scheller setzt auf nachhaltigen Konsum und hat im Rahmen ihrer Masterarbeit untersucht, wie gesund sich die Bewohner von Ottakring ernähren.
1 2

Nachhaltige Ernährung
Wie gesund isst eigentlich Ottakring?

Helene Scheller hat untersucht, wie nachhaltig und gesund sich die Bewohner von Ottakring ernähren. OTTAKRING. Das Studium der 27-jährigen Helene Scheller aus Ottakring klingt auf den ersten Blick etwas kompliziert: Socio-Ecological Economics and Policy. Dahinter steckt der Wunsch, mehr über Alternativen zu unserem derzeitigen Wirtschaftssystem zu lernen. Die Frage "Wie wirtschaftet man, sodass man ein gutes Leben für alle schaffen kann, ohne die Grenzen der Tragfähigkeit der Erde zu...

  • Wien
  • Ottakring
  • Conny Sellner
So soll die Landstraßer Hauptstraße aussehen, wenn es nach den Grünen geht.
2 1 4

Landstraßer Hauptstraße
Grüne wollen Begegnungszone

Der Abschnitt zwischen Wien Mitte und dem Rochusmarkt soll verkehrsberuhigt werden. Dazu wurde eine Studie an der technischen Universität (TU) Wien in Auftrag gegeben. LANDSTRASSE. Grün statt Asphalt, Radverkehr anstatt Autolärm: Das wünschen sich die Grünen für die Landstraßer Hauptstraße. Die Forderung ist keine neue - doch nun wurde eine Verkehrsstudie der TU dazu offiziell präsentiert. Ziel der Untersuchung von Ulrich Leth und Harald Frey war die Beurteilung der vorhandenen...

  • Wien
  • Landstraße
  • Yvonne Brandstetter
Die Studie zur Parkraumbewirtschaftung in Liesing empfiehlt ein flächendeckendes Parkpickerl.
2 3

Parkraum-Studie veröffentlicht
Stadt Wien empfiehlt Liesing flächendeckendes Parkpickerl

Auf Antrag der Grünen Liesing vom 21. Juni 2018 wurde bei der MA18 (Stadtentwicklung und Stadtplanung) eine Studie zur Parkraumbewirtschaftung in Liesing in Auftrag gegeben. Jetzt liegt die gesamte Studie vor. LIESING. Im März und April 2019 wurde eine Detailerhebung an rund 10% der Stellplätze gemacht und in der Studie "Parkraumbewirtschaftung 23. Bezirk. Vorher-Untersuchung als Diskussions- und Entscheidungsgrundlage" zusammengefasst. In der Untersuchung wurde detailliert die...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Experten der Stadt wien empfehlen ein flächendeckendes Parkraummanagement von Montag-Freitag von 9-19 Uhr.
3 1

Ergebnis der Parkraum-Studie liegt vor
Stadt Wien empfiehlt flächendeckendes Parkpickerl für Liesing

Auf Antrag der Grünen Liesing vom 21. Juni 2018 wurde bei der MA18 (Stadtentwicklung und Stadtplanung) eine Studie zur Parkraumbewirtschaftung in Liesing in Auftrag gegeben. Jetzt wurden die Ergebnisse der Verkehrskommission des 23. Bezirks vorgelegt. LIESING. Im März und April 2019 wurde eine Detailerhebung an rund 10% der Stellplätze gemacht und in der Studie "Parkraumbewirtschaftung 23. Bezirk. Vorher-Untersuchung als Diskussions- und Entscheidungsgrundlage" zusammengefasst. In der...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich Wien um elf Plätze. Bei der Lebensqualität rangiert die Bundeshauptstadt auf Platz fünf
1 1

"Gast"-Arbeiter bewerten Wien
Wien ist unfreundlich, aber lebenswert

Wien ist nach Ansicht von Expats – also von Firmen ins Ausland entsandten Mitarbeitern – die drittunfreundlichste Stadt weltweit. Wien sei jedoch besonders lebenswert. WIEN. Zum sechsten Mal in Folge veröffentlicht InterNations, mit 3,6 Millionen Mitgliedern das weltweit größte Netzwerk für alle, die im Ausland leben und arbeiten, die Ergebnisse der jährlichen Expat Insider Studie. Mit über 20.000 Teilnehmern handelt es sich um eine der größten Umfragen zum Leben und Arbeiten im Ausland,...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Bis 2022 könnte das Projekt "Wiener Welle" umgesetzt werden. Surfen auf einer stationären Welle kann man etwa bereits in Cunovo bei Bratislava, Slowakei.
1 1

Blümel wünscht "Wiener Welle“
1,7 Millionen Euro für Surfwelle am Donaukanal

Surfen in Wien? Geht es nach ÖVP-Wien-Chef Gernot Blümel soll das bald am Donaukanal möglich sein. Die Errichtung einer "Wiener Welle" würde rund 1,7 Millionen Euro kosten. WIEN. Für Aufregung sorgen aktuell die Visionen für den Donaukanal von Gernot Blümel: Denn spricht sich der ÖVP-Wien-Chef für eine Surfwelle in Wien aus. Damit soll das Potential der Donau besser genutzt werden. Neu ist die Idee nicht.  Bereits seit 2018 bemüht sich der Verein "Wiener Welle" eine Surfwelle am...

  • Wien
  • Kathrin Klemm
Ing. Wilhelm Wohatschek, Präsident des Zentralverbandes und Dr. Gerhard Bedlan, AGES - die "Väter" der Biodiversitätsstudie
1 2 24

Artenvielfalt
Die Studie „Biodiversität der Wiener Kleingärten“ belegt Artenreichtum

Der Zentralverband der Kleingärtner macht Vielfalt zum Programm – Wissenschafter der AGES untersuchten „Oasen der Vielfalt“ WIEN. Wien ist eine der lebenswertesten Städte der Welt und das gilt nicht nur für Menschen. Das beweist die Studie "Biodiversität der Wiener Kleingärten". Die biologische Artenvielfalt in Wiener Kleingärten stand im Fokus einer dreijährigen Studie der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, AGES, im Auftrag des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Die Studie Tonale ist Alfa Romeos erstes Plug-In-Hybrid-Fahrzeug und der erste Midsize-SUV.
3

Wird er der erste Alfa Romeo Plug-in-Hybrid-SUV?

So könnte der erste Alfa Romeo Plug-in-Hybrid-SUV aussehen: Die Studie Alfa Romeo Tonale ist das erste Plug-In-Hybrid-Fahrzeug und auch der erste Midsize-SUV der italienischen Traditionsmarke. Mit dem Tonale blickt Alfa Romeo also dynamisch in die Zukunft des CUV-Segments (Crossover Utility Vehicle). Urban und sportlichDer Alfa Romeo Tonale -SUV ist sowohl vom Exterieur als auch Interieur urban-sportlich orientiert, mit typischen italienischen Designelementen. Typisch Alfa sind auch die...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Interessant und sehr innovativ: Kias neue Elektroautostudie, der Imagine by Kia.
6 9

Neue Studie von Kia
Imagine by Kia

Die neue Studie von Kia, „Imagine by Kia“, ist das erste viertürige Elektroauto der Marke, ein elegant-sportlicher Mix aus SUV, sportlich-eleganter Familienlimousine und Crossover. Wie ein TigerÄußeres Merkmal des Imagine ist die „Tigernase“ in Form einer beleuchteten „Tigermaske“, eine charakteristische Lichtsignatur, die möglicherweise ein künftiges typisches Merkmal von allen Kia-Elektroautos sein wird. Auffällig im Innenraum sind 21 einzelne dünne Displays auf dem Armaturenbrett, die...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Richtig smart: Ein Vorzeigeprojekt der Stadt Wien gewinnt Energie aus U-Bahn-Bremskraft.
1

Smart City Index
Wien wurde zur "smartesten" Stadt gekürt

Wien ist die smarteste Stadt der Welt. Und das macht Wien aus: Kostenloses W-Lan in öffentlichen Plätzen, Lieferungen zu sich nach Hause und "intelligente" Ampelregelungen. WIEN. Auf Platz eins der "intelligenten Städte" der Welt liegt Wien. Für eine "intelligente" Stadt braucht es Maßnahmen, die die Lebensqualität erhöhen. Darunter zählen zum Beispiel die "intelligenten" Ampeln, die je nach Uhrzeit das Verkehrsaufkommen und somit den CO2-Ausstoß idealerweise reduzieren können. Sie sorgen...

  • Wien
  • Sophie Brandl
Auch wenn die Mariahilfer Straße modern in Sachen Begegnungszone ist, happert es noch an der Barrierefreiheit.
1

Studie
Wie barrierefrei ist die Mahü?

Eine Studie zeigt, dass sich der barrierefreie Zugang zu den Geschäftslokalen nicht verbessert hat. MARIAHILF.  Seit 2016 gibt es im Behindertengleichstellungsgesetz die Regelung, dass alle öffentlich zugänglichen Geschäftslokale barrierefrei sein müssen. Das entspricht aber nicht der Realität. Das zeigt aktuell eine Studie des ÖZIV Bundesverbands, wo die Wiener Einkaufsstraßen und deren Barrierefreiheit unter die Lupe genommen wurden. Dabei schnitt die Mariahilfer Straße mit 71,5...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Sophie Brandl
Bei Grauem Star werden erstmals neuartige Linsen, sogenannte Trifokallinsen, eingesetzt.
1 6 3

Weltpremiere in der Linsenchirurgie: Durchbruch bei der Operation des Grauen Stars

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder: Erstmals additive Trifokallinse zur Behebung des Grauen Stars eingesetzt LEOPOLDSTADT. Eine revolutionäre Operationsstudie zur Behebung des Grauen Stars führt man im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder durch: Ergänzend zu einer Kunstlinse implantiert man weltweit erstmals eine additive Trifokallinse. Bislang war diese in der Kunstlinse integriert. Die Besonderheit einer Trifokallinse ist, dass diese über drei Brennpunkte verfügt. Dies ermöglicht eine...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Allergien: Wiedermal sind die Gene Schuld.
1

Ein Gen bestimmt, wer zum Allergiker geboren ist

Ob jemand eine Allergie entwickelt oder nicht, ist stark von genetischen Faktoren abhängig. Schon lange wurde vermutet, dass bestimmte Moleküle generell bei Autoimmunerkrankungen, chronischen Infektionen und Allergien eine große Bedeutung haben. In einer aktuellen Studie konnten die Wissenschafter der MedUni Wien weltweit erstmals an Tests mit Mäusen zeigen, dass nur jene Versuchstiere eine Allergie entwickeln konnten, die ein bestimmtes Gen in sich trugen. Ohne Gen kein Asthma Den Mäusen...

  • Margit Koudelka
Bezirksrat Sebastian Gimbel (ÖVP) hat die Auslastung der Anrainerparkplätze im Ersten seit Februar genauestens untersucht.

Anrainerparken: Zwist zwischen Innenstadt und Rathaus geht weiter

Mehr als 80 Prozent: Groß angelegte Studie beweist die hohe Auslastung der Anrainerparkplätze im Ersten. INNERE STADT. Bereits seit Februar werden im 1. Bezirk die Anrainerparkplätze genauestens überprüft. Die Auslastung der insgesamt 1.540 Stellplätze für Bewohner wurde in vier Monaten an jeweils fünf Tagen kontrolliert, und das dreimal täglich. "Das heißt, jeder Anrainerparkplatz wurde 60-mal auf seine Auslastung überprüft, und zwar von den Parksheriffs der MA 67", berichtet Sebastian Gimbel,...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Thomas Netopilik
Teurer Blickfang in der Innenstadt: Die Fiakerpferde ziehen Touristen an, machen aber auch die Straßen kaputt.
2

Fiaker kosten die Wiener jährlich 750.000 Euro an Reparaturkosten

Ein Uni-Projekt soll diese hohen Ausgaben nun um 300.000 Euro einbremsen. Erste Ergebnisse im Sommer 2018. INNERE STADT. Die hohen Kosten für die Reparaturen von Straßen und Pflastersteinen nach Schäden durch die Fiakerpferde leeren die Kassen des 1. Bezirks. "Wir wenden jährlich zehn Prozent unseres Bezirksbudgets dafür auf. Aber das reicht nicht mehr aus", sagt City-Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP). Abhilfe für dieses kostenintensive Problem soll nun eine Studie der Technischen...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Thomas Netopilik
Beliebt bei Touristen: Unterkünfte in den kleinen Gässchen des Spittelbergs.
3 4

Airbnb in Wien: Wohnraum in Szenevierteln geht verloren

Die Angebote für private Ferienwohnungen befinden sich vor allem im Karmeliterviertel, am Spittelberg und rund um den Naschmarkt, so eine Studie der TU Wien. WIEN. "Anlegerwohnungen, Vorsorgewohnungen, aber auch Dachgeschoß Eigentumswohnungen" heißt es auf einem Facebook-Post im April 2016 über ein Neubau-Projekt in der Landgutgasse, in Favoriten unweit der U1. Eineinhalb Jahre später wirkt das Haus beinahe unbewohnt. Was ein Grund sein könnte: Mehrere der Wohnungen werden als...

  • Wien
  • Christine Bazalka
Maria Chladil, Rudolf Tuppa und Susanne Biri (v.l.) konnten schon Anwendungen auf dem Tablet testen.
1 3

Technologie fürs Alter

Hinter dem charmanten Namen "WAALTeR" steckt ein spannendes Forschungsprojekt für Wiener Senioren. WIEN. Die bz wurde eingeladen, "WAALTeR" und einige Studienteilnehmer kennenzulernen. Gespannt darauf, wie "WAALTeR" aussieht, warum er sich mit zwei A schreibt und wie er Senioren das Leben erleichtern kann, begab sich die bz zur Technischen Universität Wien. Dort erfuhr man, dass "WAALTeR" kein Mensch, sondern ein Studienprojekt ist. Zugegeben, mit einem sehr einprägsamen und menschlichen...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Die Stadtgeografen Yvonne Franz und Josef Kohlbacher haben eineinhalb Jahre lang drei Wiener Stadtteile untersucht.
1 3

Studie zu Wiener Multikulti-Grätzeln: "Gschaftler braucht man einfach"

Gumpendorf, Matznerviertel und Hippviertel: Wie das Zusammenleben in den drei Multikulti-Grätzel funktioniert, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften untersucht. MARIAHILF/PENZING/OTTAKRING. Türke trifft Bosnier trifft Somalier trifft Wiener: In Wien wird multikulti gelebt. Aber was braucht es, damit das Zusammenleben auch tatsächlich klappt? Wie wichtig ist der Tratsch am Markt oder beim Gassigehen? Und kennt man sich im Grätzel überhaupt? Forscher der Österreichischen...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Andrea Peetz
Die angespannte Wohnsituation in Wien führt auch dazu, dass mehr Notschlafstellen nötig werden - im Bild das Vinzihaus, das vor kurzem zehn Jahre alt wurde.
2 1

Sozialexperte Martin Schenk: "Immer mehr Menschen in Wien sind versteckt wohnungslos"

Eine neue Studie zeigt auf, dass es vor allem in den Städten immer schwieriger wird, leistbaren Wohnraum zu finden. WIEN. Die Studie, die von Armutskonferenz und Wirtschaftsuni Wien durchgeführt wurde, beschäftigt sich mit der Arbeit von NGOs in der Armutsbekämpfung. Befragt wurden dafür eine Reihe von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern. Was sich dabei herauskristallisierte: Wohnen ist das Thema, das allen untere den Nägeln brennt. In den vergangenen Jahren habe sich die Situation vor...

  • Wien
  • Favoriten
  • Christine Bazalka
Eine ausgeprägte Phobie kann eine große Belastung darstellen.
1

Der Angst das Fürchten lehren

Eine neue Methode soll helfen, Phobien zu heilen. Ängste werden in unserer Gesellschaft viel zu häufig als Ausdruck von Schwäche gesehen. Dabei hat die Emotion eine wichtige Warnfunktion, die uns vor Fehlern schützen soll. Bei einer richtigen Phobie aber kommt es zu einer irrationalen Angst gegenüber irgendetwas. Besonders bekannt ist etwa die Anarchophobie, also eine stark ausgeprägte Spinnenangst. Psychologe wichtig Behandelt wird eine Phobie klassisch mit einer Methode der Annäherung....

  • Michael Leitner
Die Arbeit der Jugendzentren wird von den Jugendlichen geschätzt: 83 Prozent gaben im Rahmen der Studie an, dass sie die Jugendarbeit davor schütze, "auf die schiefe Bahn zu geraten".
1

Radikalisierungs-Studie: "Niemand wird gerne stigmatisiert"

Eine Studie in Wiener Jugendzentren beleuchtet unter anderem die Radikalisierungsgefährdung unter muslimischen Jugendlichen. Die Leiterin des Vereins Wiener Jugendzentren, Gabriele Langer, erklärt im bz-Interview, warum hysterische Schlagzeilen wenig dienlich sind, welche Rolle den Jugendzentren in Sachen Prävention zukommt, und warum sich die Gefahr islamistischer Radikalisierung, kaum von jener unterscheidet, die von rechtsextremen Gruppen oder Sekten ausgeht. WIEN. Eine Studie, die die Stadt...

  • Wien
  • Favoriten
  • Theresa Aigner
Etliche Studien der Anti-Kevinismus-Stelle belegen: Mit dem Namen Kevin gibt es kaum gute Karriereaussichten.

Wo bleibt die Gleichstellung? Frauen verdienen 20 Prozent mehr als Männer, die „Kevin“ heißen

Ganz Europa diskutiert über den 20-prozentigen Gender-Pay-Gap zwischen Männern und Frauen – doch die wahre Ungerechtigkeit liegt woanders. Denn einer Studie der Anti-Kevinismus-Stelle zufolge verdienen Männer mit dem Namen „Kevin“ sogar um ganze 20 Prozent weniger als Frauen. Alarmierende Zahlen „Der Anti-Kevinismus ist in Österreich weiter verbreitet denn je“, warnt Studienleiter DDr. Kevin Riegler und verweist auf dramatische Statistiken: Neben dem geringeren Lohn haben sie auch 85...

  • Wien
  • Wieden
  • Die Tagespresse
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.