Wie stärke ich mein Immunsystem?
Power Meal empfiehlt den Zaubertrunk "Abstandhalter"

3Bilder

Abstandhalter

Die Corona-Pandemie hat Österreich fest im Griff. Gesund durch diese Krisenzeit zu kommen, ist daher das Gebot der Stunde. Mehr denn je sind Menschen auf der Suche nach Möglichkeiten, um sich gegen Viren, Bakterien, etc. zu wappnen. Der erste Weg muss jedoch nicht immer das Medikament oder ein Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke sein. Die Natur stellt uns hervorragende biologische Ressourcen zur Verfügung, die gegen Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze hochwirksam sind und noch dazu eine Reihe von positiven „Nebenwirkungen“ mit sich bringen.
Gerade jetzt zum Beginn der nasskalten Jahreszeit müssen wir unser Immunsystem stärken. Wir wollen es den Krankheitserregern möglichst schwermachen. Daher sollten wir jetzt verstärkt zu jenen Nahrungsmitteln greifen, die mit ihren keimtötenden und immunstärkenden Eigenschaften wie ein „natürliches Antibiotikum“ aus der Küche wirken. Sie können für eine Extraportion Gesundheit sorgen und unterstützen die Darmgesundheit. Das ist besonders wichtig, weil der Darm die eigentliche Schaltzentrale unseres Immunsystems ist.

Was sind jetzt diese Geheimwaffen der Natur? Ich empfehle Folgende:

• Knoblauch ist von Natur aus ein starkes natürliches Antibiotikum. Wissenschaftler schreiben dem Inhaltsstoff Allicin und dessen Abbauprodukten gesundheitsfördernde Einflüsse auf den Körper zu. In Versuchen hemmt Knoblauch die Ausbreitung von Pilzen und Bakterien und zeigte sogar eine leicht antivirale Wirkung.
• Zwiebeln wirken ähnlich wie Knoblauchs. Sie enthalten Allicin in geringerer Dosierung. Die Zwiebel verstärkt die Knoblauchwirkung. Zwiebeln punkten weiters mit Schwefelverbindungen und Quercetin, die ebenfalls antibiotisch und desinfizierend wirken.
• Die Inhaltsstoffe von Kren – allen voran Senföle – wirken antibakteriell, reinigend und durchblutungsfördernd. Außerdem wirkt frischer Kren schleimlösend, regt Galle und Magen an und ist eine echte Vitamin C-Bombe. Besonders vorteilhaft wirkt er sich auf die Atemwege wie Nasennebenhöhlen und die Lungen aus. Verstopfte Neben- und Stirnhöhlen werden gereinigt, die Blutzirkulation verbessert und Infekte wirksam bekämpft.
• Ingwer gilt seit tausenden Jahren als wirkungsvolles Heilmittel und wirkt ähnlich wie das Aspirin: Schmerz- und endzündungshemmend. Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle und Gingerols (verantwortlich für die Schärfe) heizen von innen ein und haben eine anregende Wirkung auf die Durchblutung. In Studien konnte die antibakterielle Eigenschaften von Ingwer gegen verschiedene Krankheitserreger gezeigt werden.
• Das in der Chilischote enthaltene Capsacin unterstützt unser Immunsystem ebenfalls durch seine extreme Schärfe. Das Capsaicin täuscht unseren Nerven vor, dass die Schleimhäute verletzt sind. Der Körper reagiert mit vermehrter Durchblutung. Diese stärkere Durchblutung fördert lokal die Immunabwehr. Capsaicin ist auch seit einigen Jahren in der Wissenschaft als antioxidative Waffe gegen Krebs bekannt.
• Kurkuma enthält den Wirkstoff Curcumin. Curcumin wirkt ebenfalls entzündungshemmend. Es dockt sich an Enzymen, die an Entzündungsvorgängen im Körper beteiligt sind an, und blockiert diese. Kurkuma bekämpft nachweislich nicht nur Infekte und reduziert Entzündungen. Es lindert sogar Gelenkschmerzen und soll Demenz vorbeugen.
• Schwarzer Pfeffer darf auch nie fehlen. Er wirkt entzündungshemmend, immunstärkend und verdauungsfördernd. Zudem erhöht er die Bioverfügbarkeit von Kurkuma. (Bioverfügbarkeit beschreibt, wie viel eines Nährstoffes bzw. Wirkstoffes auch wirklich im Organismus ankommt und dort wirken kann.)
• Honig war bekanntlich die Speise der Götter! Und Athleten der ersten olympischen Spiele wurde nachgesagt, dass durch das Trinken von Honigwasser, Höchstleistungen erbracht wurden. Man wusste bereits sehr früh über seine antibakteriellen, antimykotischen und antioxidativen Wirkungen, sowohl bei Infekten als auch bei vielen entzündlichen Prozessen. Honig bringt außerdem viele wichtige Enzyme und Mineralien mit, die die Verdauung fördern.
• Apfelessig wurde zu Heilzwecken bereits von Hippokrates seinen Patienten verordnet. Hildegard von Bingen schwörte ebenfalls auf die Wirkung von Apfelessig. Aufgrund der antiviral wirkenden Apfelsäure, wird Apfelessig als Hausmittel zur Vorbeugung von Erkältungen, gegen Pilze und bakterielle Infektionen genutzt. Apfelessig reinigt die Lymphknoten, senkt Cholesterinwerte, liefert Milchsäurebakterien, regt die Verdauung an und reguliert den Blutdruck.
Jedes einzelne dieser Lebensmittel hat schon herausragende Eigenschaften. Durch die Kombination der einzelnen Stoffe, kann ein Maximum herausgeholt werden. 
Mein Rezept für ein natürliches Heilmittel (bitte alle Produkte in Bio Qualität verwenden) nenne ich „Abstandhalter“:
(Die Menge an Knoblauch und Zwiebeln wird vermutlich dafür sorgen, dass nicht nur die Viren auf Abstand gehalten werden – ganz ohne Babyelefant ;-))

Zutaten

• 0,75 l naturtrüber Apfelessig
• 30 g Knoblauch
• 100 g rote Zwiebeln
• 25 g frische scharfe rote Chilischoten (ca. 5-6 Stück)
• 40 g frischer Ingwer
• 25 g frische Krenwurzel
• 40 g frische Kurkumawurzeln
• 1/2 TL schwarzer Pfeffer frisch gerieben
• 2-3 EL Honig (wer es süßer will kann auch mehr nehmen)

Zubereitung

• Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Kren schälen. Alle Zutaten in feine Würfel schneiden und in einem Ansatzgefäß gut durchmischen. (Ingwer und Kurkuma lässt sich gut mit einem Löffel abschaben)
• Den Apfelessig darüber gießen und alles gut durchrühren.
• Das verschlossene Glas zwei Wochen an einen kühlen und trockenen Platz aufstellen und ca. zweimal täglich durchrühren. Auf diese Weise gehen alle wertvollen Wirkstoffe aus den Zutaten in den Apfelessig über und die guten Bakterien werden gebildet.
• Nach zwei Wochen kann der Essig in eine Flasche abgeseiht werden. (alle Zutaten vorher gut auspressen. Die Reste können weiter zum Kochen als Gewürz, zB für Currys, Eintöpfe etc. verwendet werden.
• Im Kühlschrank aufbewahrt, hält es einige Monate.


Anwendungsempfehlung

Ich nehme die „Medizin“ in der kalten Jahreszeit zur Vorbeugung folgendermaßen:
Gleich nach dem Aufstehen gut einen EL in warmen Wasser auflösen und auf nüchternen Magen trinken. (ca. 200 ml) Nebenbei wird die Verdauung und der Stoffwechsel ordentlich angekurbelt.
Achtung! Die Wirkung ist für Beginners und auf nüchternen Magen sehr stark und scharf. Ich empfehle daher es nicht gleich auf nüchternen Magen auszuprobieren und sich mit einer kleinen Dosis heranzutasten. Die Dosis kann dann langsam gesteigert werden.
Wenn sich nun ein grippaler Infekt ankündigt, kann die Dosis auch auf mehrmals am Tag erhöht werden. Bei bestehenden Krankheiten, Unverträglichkeiten oder bei Einnahme von Medikamenten, unbedingt die Anwendung des natürlichen Zaubertrunks mit dem Arzt abklären!!!

Special Tipp:

Nichts ist wertvoller als Gesundheit. Gesunde Geschenke sind für jede Person bestens geeignet. Selber machen fördert nebenbei die Kreativität und bereitet Freude.
Dieses selfmade Hausmittel bietet sich daher hübsch verpackt, bestens als Weihnachtsgeschenk, an!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen