Zeitweise Totalsperre
Unfallserie auf der Südautobahn

Furchtbarer Unfall auf der Südautobahn, der Lenker eines Kastenwagens wurde schwerst verletzt.
13Bilder
  • Furchtbarer Unfall auf der Südautobahn, der Lenker eines Kastenwagens wurde schwerst verletzt.
  • Foto: FF Mooskirchen
  • hochgeladen von Harald Almer

Am Morgen des 28. Oktober kam es zu einer Reihe von schweren Verkehrsunfällen auf den Autobahnbrücken der Südautobahn.

EDELSCHROTT. Die Feuerwehren Mooskirchen und Steinberg wurden um 6.02 Uhr am 28. Oktober zu einem Verkehrsunfall auf die Südautobahn alarmiert. Aufgrund von ungenauen Ortsangaben des Lenkers konnte der Unfall zuerst nicht richtig lokalisiert werden,m der Einsatzort befand sich bei Baukilometer 228 in Fahrtrichtung Wien. 
Ein Pkw war auf der Autobahnbrücke ins Schleudern gekommen und mit voller Wucht in die Leitschienen gekracht. Der Kleinwagen wurde beim Aufprall so schwer beschädigt, dass der Motor aus dem Fahrzeug gerissen wurde. Der Lenker kam zum Glück mit leichten Verletzungen davon. 

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Folgenschwerer Unfall

Kurz nach Beendigungen der Arbeiten am ersten Unfall wurden die Feuerwehren um 7 Uhr früh per Funk über einen weiteren Unfall im Bereich der Auffahrt Modriach informiert, auch die FF Pack und Modriach waren vor Ort. Dort war es - ebenfalls auf einer Autobahnbrücke - zu zwei Kollisionen mit jeweils einem Sattelschlepper und einem Pkw, die auf der Fahrbahn ins Schleudern gekommen waren, gekommen. Ein Zusammenstoß war so schwer, dass der Lenker eines Kleinkastenwagens im Fahrzeug schwerst verletzt und eingeklemmt wurde. Die Feuerwehren und die Rettungskräfte befreiten den Lenker, der nicht mehr ansprechbar war, aus dem Wrack. Mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten wurde eine Versorgungsöffnung über das Heck und eine Befreiungsöffnung über die Fahrertür geschaffen. Mit Hilfe des Spineboards konnte der Patient binnen kürzester Zeit gerettet werden. Ein zufällig an der Unfallstelle anwesender Notarzt und ein Notfallssanitäter übernahmen die medizinische Versorgung, der Patient musste vor Ort in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Der Notarzthubschrauber Christophorus 16 aus Oberwart brachte den Patienten nach Graz.
Bei dem dritten Unfall zwischen einem Lkw und einem Kombi wurde vom Sattelschlepper Ladegut auf die A2 geschleudert, das von den Feuerwehren gesichert und geborgen wurde. Für die Einsatzkräfte war der Einsatz um 9.30 Uhr beendet, Kräfte der Asfinag waren mit dem Aufräumungsarbeiten bis in die Mittagsstunden beschäftigt. 
Die Autobahn war zweitweise in beiden Richtungen gesperrt, es bildeten sich kilometerlange Staus. Der Verkehr wurde in Mooskirchen bzw. Pack auf die B70 umgeleitet, auch hier kam es zu Staus und Verzögerungen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen