Neuer Primarius am LKH Weiz

Reinmar Donauer ist der neue Primar der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am LKH Weiz.
  • Reinmar Donauer ist der neue Primar der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am LKH Weiz.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Nadine de Carli

Seit Jahresbeginn hat Reinmar Donauer das Primariat der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am LKH Weiz übernommen. Der verheiratete zweifache Familienvater ist ein bewährter Intensivmediziner, der über eine beachtlich hohe Reputation verfügt.

Große Ambitionen für die Patienten

Der gebürtige Grazer war zuvor Geschäftsführender Oberarzt am LKH Graz West und will sich in Weiz vor allem für einen hohen Patientenkomfort und verkürzte Wartezeiten einsetzen.
„Auf Basis meiner Erfahrung als langjähriges Mitglied der Arbeitsgruppe Präoperatives und Tagesklinisches Patientenmanagement der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin werde ich die von meinem Vorgänger Prim. Dr. Robert Schmied und seinem Team bereits bestens im LKH Weiz etablierte Bundesqualitätsleitlinie zur integrierten Versorgung von erwachsenen PatientInnen für die präoperative Diagnostik bei elektiven Eingriffen weiter ausbauen. Dabei werden wir einen wesentlichen Fokus auf PatientInnenkomfort legen, insbesondere auf eine möglichst geringe Anzahl an Terminen im Krankenhaus bei kürzest möglicher Wartezeit", so der neue Primar.
Des Weiteren will Donauer sein Wissen und seine Erfahrung beim Aufbau der tagesklinischen Versorgung in Weiz, unter Berücksichtigung einer qualitätsvollen, berufsgruppenübergreifenden Kooperation, einbringen.

Anästhesie und Intensiv-Ausbildung ausbauen

Der nächste Schwerpunkt von Donauer betrifft die Implementierung eines Schmerz-Konsiliardienstes für stationäre Patienten. "Wobei hier das Hauptaugenmerk neben der fachlichen Betreuung, darauf liegen wird, dass die PatientInnen nach Möglichkeit stets vom gleichen Arzt betreut werden, da gerade in der Schmerzmedizin der Aufbau einer persönlichen Beziehung einen wichtigen Aspekt darstellt", so Donauer.
"Mir ist bewusst, dass die Möglichkeit zur Arbeitszeitverlängerung über das gesetzliche Maß hinaus, welche derzeit unter bestimmten Voraussetzungen noch gegeben ist, mit Juni 2021 enden wird. Im Rahmen meiner langjährigen Tätigkeit als Lehrbeauftragter im Rettungswesen, als Instruktor des European Resuscitation Council aber auch als Vortragender bei Notarztkursen und Fachkongressen, habe ich jedoch den nachhaltigen Nutzen dauerhaft implementierter Ausbildungstätigkeit sowohl für die Auszubildenden als auch für die AusbildnerInnen erleben dürfen", sagt der Grazer.
Aus diesem Grund wird die Etablierung einer Ausbildungsstelle zum Sonderfach für Anästhesiologie und Intensivmedizin ein weiteres Ziel seiner Tätigkeit in Weiz sein. "Auch wenn die vollständige Realisierung dieses Schwerpunktes unter Einhaltung des Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetzes eine besondere Herausforderung darstellen wird, jedoch schrittweise umsetzbar sein sollte", betont der neue Primarius.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen