REGIONALPORTRAIT
Melitta Winkler und ihre gemalten Geschichten

Melitta Winkler: regionale Künstlerin mit internationalen Ambitionen
19Bilder
  • Melitta Winkler: regionale Künstlerin mit internationalen Ambitionen
  • Foto: Hermine Arnold
  • hochgeladen von Hermine Arnold

Mein heutiges Interview ist der regionalen Künstlerin Melitta Winkler gewidmet, die sich seit 2013 leidenschaftlich mit der Malerei auseinandersetzt.

Wie eigentlich schon lange geplant, folge ich einer Einladung für eine persönliche Besichtigung ihrer einzigartigen „Wohngalerie“ in Wollsdorf 96, wo über 3 ½ Stockwerke Melittas die bildende Kunst regiert. Gewohnt wird dort so nebenbei, denn oft verbringt Melitta Winkler 12 bis 16 Stunden in ihrem wunderbaren und zur Kreativität einladenden Atelier im Keller des Hauses.

Gemalte Geschichten

Sehr eindrucksvoll und perfekt in Szene gesetzt bekomme ich die Bilder aus verschiedenen Schaffensperioden und in unterschiedlichen Techniken präsentiert. - Storytelling inklusive, denn zu jedem Bild gibt es eine individuelle und fesselnde Geschichte. Melitta Winkler ist eine außergewöhnliche Künstlerin, die in ihren Bildern gemalte Geschichten zum Ausdruck bringt.
Während des Rundganges erlebe ich die künstlerische Vielfalt von Melitta, die sich permanent bei namhaften Künstlern weiterbildet und ihren eigenständigen Stil durch Kombination, Experiment und Abstraktion entwickelt hat.

Professioneller Marketingpartner

Gleich zu Beginn lerne ich auch Melittas Mann, Wolfgang Winkler, kennen und mir wird sofort klar: Wolfgang ist ein Mann, der seine Frau als Künstlerin mit jeder Faser seines Daseins in ihrem Wirken unterstützt. So nebenbei erfahre ich weiter, dass Wolfgang auch der Spezialist für die Homepagegestaltung von „acrylandmore.at“ ist und für Melittas Kunst auch das persönliche, hochprofessionelle Marketing betreibt.

Wolfgangs Perfektionismus ist auch zu verdanken, dass Melittas Bilder bei den Ausstellungen auf Millimeter genau ausgerichtet an der am besten geeigneten Stelle angebracht sind und die jeweiligen Möglichkeiten der Beleuchtung voll ausgeschöpft werden. Jedes Bild bekommt die Aufmerksamkeit, das es verdient.

Der Weg zur Künstlerin

Während der Führung konzentriert sich Melitta auf die Erklärung der jeweiligen Technik, der verwendeten Materialien, des Entstehungsprozesses und der Herausforderungen bei der Umsetzung. Melitta vermag es, ihre Zuhörer dabei ganz in ihren Bann zu ziehen. Doch nun möchte ich mehr über den Menschen und über die Persönlichkeit der Künstlerin Melitta Winkler erfahren.
Melitta erzählt, dass sie bis 1990 als Drogistin, danach bis zur Pension im gemeinsamen Familienbetrieb gearbeitet hat. Erst kurz vor ihrer Pension hat sie sich ihrem Mann Wolfgang mit dem Wunsch zu malen und sich auf dem Gebiet der Malerei auszubilden, geöffnet. Wolfgang erkannte das Talent von Melitta und hat seine Frau tatkräftig in ihrem Werdegang als Künstlerin unterstützt.

Seither hat sich Melitta durch zahlreiche Ausbildungen bei namhaften Experten und Künstlern weitergebildet. Darunter auch Siegfried Santoni, Gerhard Almbauer und ganz besonders Carsten Westphal, der „Wüstenmaler“. Melitta legt besonderen Wert auf eigenständige Weiterentwicklung der Techniken, die sie in den verschiedensten Intensivkursen „aufgesaugt“ hat. Diese stellen für sie den „Werkzeugkasten“ dar. Aber die Krönung der schöpferischen Arbeit ist die eigene Kreativität und die Schaffenskraft für abstrakte Interpretationen.

Wie kommt Melitta Winkler zur Malerei?

Ich möchte gerne mehr erfahren, wie es zum Impuls gekommen ist, sich der Malerei zu widmen. Wie kam es letztendlich dazu, dass das unglaubliche Talent von Melitta freigelegt wurde? Hat es dort denn schon lange geschlummert?

Plötzlich erinnert sich Melitta zurück an ihre Kindheit und beginnt von ihrem Großvater zu erzählen, bei dem sie aufgewachsen ist. Er war um die Jahrhundertwende geboren und führte eine Elektrofirma. Das Leben war damals sehr karg und bescheiden. Aber Melittas Erinnerung dreht sich um das Gefühl der Geborgenheit und daran, dass ihr Großvater im Erwachsenenalter eine Leidenschaft für das Malen entwickelte. Mühsam abgespartes Geld wurde in Malerutensilien und später auch in Ausbildungen gesteckt.

Melitta holt 2 Zeichenmappen ihres Großvaters aus einem Kasten und wir tauchen ein in die Kindheit von Melitta. Plötzlich erinnert sich Melitta an die Gerüche der Farben, an die Situationen und Gespräche mit ihrem Großvater und auch daran, dass ihr Großvater sie beim Malen miteinbezog. Eine ganz besonders innige Beziehung hat sie zu dem Bild des schwarzen Mädchens, das sie als Kind mit Leidenschaft versuchte nachzuzeichnen.

Inspirierendes Bild als Schlüssel zur Erinnerung an den malenden Großvater
  • Inspirierendes Bild als Schlüssel zur Erinnerung an den malenden Großvater
  • Foto: Hermine Arnold
  • hochgeladen von Hermine Arnold

Ich bin sehr berührt von diesen sehr persönlichen Erinnerungen von Melitta und der Tatsache, dass die Künstler-Geschichte ihres Großvaters nun auch ein Teil der Geschichte von Melitta geworden ist.

Kreativreise durch unterschiedliche Techniken

Melitta will sich in ihrer Technik nicht festlegen. Besonders interessant waren für sie Arbeiten in besonders feiner Acryl-Feinschichttechnik und Arbeiten mit Rost. Zurzeit vertieft sich Melitta in ihrer TERRA-Serie ins Arbeiten mit Naturmaterialien wie Sand und hochwertigen Erdpigmenten und in ihrer FEUER-Serie mit gebrannten Bildern, zu denen sie der „Wüstenmaler“ Carsten Westphal inspiriert hat. Er ist nicht nur als Lehrender, sondern auch als Philosoph und Abenteurer eine Bereicherung im Leben von Melitta.

Wer Melitta Winkler und ihr vielseitiges Schaffen gerne kennenlernen möchte, hat dazu in der Zeit vom 16.9. bis zum 9.10.2021 nun die Gelegenheit in der Weberhaus-Galerie in Weiz bei der Ausstellung „ART on FIRE“.

Einladung zur Ausstellung "ART on FIRE" - Melitta Winkler
  • Einladung zur Ausstellung "ART on FIRE" - Melitta Winkler
  • Foto: Wolfgang Winkler
  • hochgeladen von Hermine Arnold

Weiterführende Informationen gibt es hier zu finden.

Der Wunsch für die Zukunft

Melitta Winkler wünscht sich nichts mehr als sich noch lange, lange ihrer Leidenschaft der Malerei widmen zu dürfen und sich dabei als eigenständige Künstlerin weiterzuentwickeln.

Kontakt Melitta Winkler:
m.wi@a1.net
0664/5438903
www.acrylandmore.at

Hermine Arnold
www.nedi.at

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!
Video

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen