02.09.2016, 12:03 Uhr

Gedenkausstellung Richard Kratochwill

Richard Kratochwill bei einer Ausstellungseröffnung in der Musikschule Weiz im Jahr 2008 (Foto: Harald Polt / Museumsverein Weiz)
Weiz: Kunsthaus Weiz | Zum Gedenken an Richard Kratochwill (1932­­­-2014) hat der Museumsverein Weiz eine Gedenkausstellung über die verschiedenen Schaffensperioden des Weizer Künstlers zusammen gestellt.

Der Museumsverein Weiz hat es sich zur Aufgabe gemacht, Weizer Künstler nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, und sammelt seit 2002 Werke von Weizer Arbeiterkünstlern.

Obmann Harald Polt ist unermüdlich und hat fast 1000 Bilder und unzählige Dias und Negative von Richard Kratochwill, der zuletzt in Wien lebte, noch vor seinem Tod persönlich erhalten. Den Weg dazu ebnete Diethard Arsenschek, der seinen Freund gemeinsam mit Harald Polt 2013 in Wien besuchte. Nach Weiz heimgekehrt sind sie mit der Sammlung Kratochwill.
„Das Lächeln des Richard Kratochwill, darüber, dass seine Werke wieder nach Weiz kommen, in seine Heimatstadt, das war die Grundlage für diese Ausstellung“, resümierte Harald Polt in seiner Eröffnungsrede.
Danach wurde mit Unterstützung von Silvia Hirschberger und Kurt Lamberger die Sammlung penibel digitalisiert, dokumentiert und inventarisiert und ein Auszug daraus für diese Ausstellung zusammengestellt.

In seiner Laudatio erinnerte sich Altbgm. Helmut Kienreich über frühe, private wie berufliche Begegnungen mit dem Künstler, waren sie doch im selben Haus am Weizer Bahnhof aufgewachsen.
„Künstler halten uns immer einen Spiegel vor’s Gesicht. Mit ihrer Kreativität sind sie in der Lage zu kommunizieren und stellen Gefühle und Entwicklungen besonderer Art dar“, so Kienreich.

Richard Kratochwill war beruflich in der Elin in Weiz tätig und trug mit seinem kulturpolitischen Engagement viel zur steirischen Kulturgeschichte bei. Als Arbeiterkind begann er früh zu malen und zu zeichnen, wurde Schüler des Malers Arnold Wratschko und ein Freund von Hannes Schwarz.
Er war jahrelang Gemeinderat und Kulturreferent in Weiz, Mitglied der Gewerkschaftsjugend und des ÖGB-Bildungsausschusses, Gründungsmitglied der Malervereinigung „Junge Gruppe“ und des „Forum Stadtpark“ in Graz, war zehn Jahre Vorsitzender der Fotogruppe der Naturfreunde Weiz und erhielt für seine Kulturarbeit zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Ehrenring der Stadt Weiz.

Die Sammlung Kratochwill ist noch bis 24. September im Kunsthaus Weiz zu sehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.