17.11.2016, 15:55 Uhr

Auf der Spur eines Gleisdorfer Komponisten

Unterwegs in der Stiftskirche Göttweig in Niederösterreich. (Foto: Alois Reisenhofer)
Gleisdorf: Gleisdorf |

Musikliebhaber besuchten die Lebensstationen von Johann Georg Zechner.

Heuer feiern wir 300 Jahre Johann Georg Zechner. Im Rahmen von der Sonderausstellung musik(er)leben im MiR Museum wurde auch der Gleisdorfer Komponist wieder in Erinnerung gerufen. Die Feierlichkeiten zu diesem Jubiläum gingen mit einer Fahrt zu den Wirkungsstätten von Zechner zu Ende.
Der Zechner Chor Gleisdorf unter der Leitung von Josef Hofer, Dechant Gerhard Hörting und viele weitere Interessierte waren dem Leben des Musikers in Niederösterreich auf der Spur. In der Stiftskirche in Göttweig sag der Chor eine Messe. Diese wurde vom Prior von Göttweig Maximilian Krenn gemeinsam mit dem Gleisdorfer Dechant zelebriert.
Der Historiker Gottfried Allmer führte die Gruppe dann zu den Wirkungsstätten des Komponisten in Krems und in Stein an der Donau. Mit einem Konzert in der Pfarrkirche Stein vom Zechner Chor Gleisdorf, dem Wachau Chor Spitz an der Donau und einem kleinen Kammerorchester endete diese Gedenkfahrt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.