11.04.2017, 13:01 Uhr

Betriebe bilden sich im Verbund besser weiter

Für einzelne Betriebe ergeben nicht alle Schulungen immer Sinn - deswegen gibt es Partnerschaften.

Im Auftrag des AMS Steiermark berät "Alea und Partner" seit 2016 Betriebe quer durch die ganze Steiermark bei Aufbau und Umsetzung von Impuls-Qualifizierungsverbünden. Dabei werden für die Mitarbeiter aus verschiedenen Betrieben und Branchen gemeinsam Personalentwicklungspläne erstellt und dann entsprechende Seminare von verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Themen in der jeweiligen Region exklusiv für die Unternehmen umgesetzt. "Das sind z. B. Sprachkurse, IT- oder technische Ausbildungen, Soft Skills-, Führungs- und Verkaufsschulungen, aber auch Kurse zu sehr spezifischen Themen für Tourismusbetriebe oder Logistikunternehmen bzw. für die Sozialwirtschaft", erklärt Claudia Schenner-Klivinyi von der Firma Alea. Die Betriebe erhalten vom AMS Steiermark eine 50-prozentige Förderung der Schulungskosten für die förderbare Zielgruppe. Das Verbundmanagement wird zu 100 Prozent gefördert. Ein Qualifizierungsverbund besteht aus mindestens fünf Unternehmen. In der Oststeiermark sind Betriebe wie Almland eGen, Die Neuen, Bau und Haustechnik GmbH, Gölles/Holzer GmbH, HGB Fachmarkt GmbH, Sport Pilz, Stranzl Elektromaschinentechnik, Reisinger GmbH, etc. im Verbund von elf Unternehmen dabei.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.