30.11.2016, 08:42 Uhr

Eine Reise nach Dänemark

Lehrling Jakob Painer machte bei einem Lehrlingsaustauschprogramm mit.

Der Malerbetrieb Fischer in Weiz hat seit 1992 schon über 40 Lehrlinge ausgebildet. 2010 wurde sogar einer davon, Bernhard Holzer, Europameister bei den Euroskills.
Der 18-jährige Jakob Painer ist im dritten Lehrjahr als Maler- und Beschichtungstechniker und hat im Herbst dieses Jahres drei Wochen lang in Dänemark berufliche Erfahrungen sammeln dürfen.
Begonnen hat alles in der Berufsschule. Dort wurde er aufgrund seiner guten Leistungen gefragt, ob er nicht an einem Austauschprogramm für Lehrlinge teilnehmen wolle.

Von allen Bewerbern wurden dann die 20 besten ausgewählt, um an dem Austausch teilzunehmen. Der Verein IFA (Verein für internationalen Fachkräfte-Ausstausch) organisierte und begleitete das Projekt von Anfang an, sodass sich alle Beteiligten immer gut informiert fühlten.

Während des dreiwöchigen Aufenthalts war Jakob in einem Jugendheim untergebracht und konnte sich ein Bild über die Arbeits- und Vorgehensweisen der dänischen Berufskollegen machen. "Das System in Dänemark für die Lehrlingsausbildung ist sehr anders als in Österreich. Viele Lehrlinge gehen nur zur Schule und haben fast keine Praxis während der Ausbildung bzw. sie finden danach auch nur schwer eine Lehrstelle", erzählt Jakob Painer. Sichtlich angetan von den Kenntnissen des Österreichers, durfte er schnell selbstständige Arbeiten verrichten.
"Ich würde es sofort wieder machen. Am meisten hat mir die Selbstständigkeit gefallen und dass ich einfach mal von zu Hause weg und auf mich gestellt war", sagt Jakob Painer weiter. Der Betrieb bzw. Chef Jochen Fischer unterstützte seinen Lehrling bei dem Austausch von Anfang an. "Ich freue mich, dass Jakob so engagiert ist. Das ganze Projekt war wirklich perfekt organisiert", sagt Malermeister Jochen Fischer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.