09.10.2017, 12:51 Uhr

Jungfernfahrt mit „Helmut“ – dem mobilen Jugendwaggon

Hubert Höfler (BGM Anger), Julia Muhr (Regionale Jugendmanagerin der Oststeiermark), Wolfgang Berger (GF der LEADER-Region Zeitkultur Oststeirisches Kernland), Susanne Brandtner (ÖVP Weiz), Michael Schickhofer (Landeshauptmann Stv.), LAbg. Hubert Lang (Vorsitzender der Regionalentwicklung Oststeiermark), Alexandra Schönauer (GF Feistritztalbahn), Manuel Czadil (Obmann LJ Anger), Christina Schmid (Leiterin LJ Anger), Franz Derler (BGM Birkfeld), Horst Fidlschuster (GF Regionalentwicklung Oststeiermark) und (Foto: Regionalentwicklung Oststeiermark)

Die Jugend in Birkfeld und Anger ist auf Schiene gekommen: Ein alter abgestellter Waggon wurde zu einem jugendlichen Schmuckstück verwandelt!

Am Sonntag fand die erste gemeinsame Ausfahrt mit „Helmut“, dem ersten mobilen Jugendzentrum auf Schiene, statt. Gestaltet wurde die Eröffnungsfeier vom Jugendzentrum Birkfeld, der Landjugend Anger, dem Regionalen Jugendmanagement Oststeiermark, dem Dachverband der offenen Jugendarbeit und natürlich von der Feistritztalbahn selbst. Bei der Eröffnung wurde der Waggon auf den Namen „Helmut“ getauft und auf eine feierliche Jungfernfahrt geschickt. Zur Eröffnungsfeier konnte neben den Bürgermeistern Franz Derler und Hubert Höfler auch die Landtagsabgeordneten Hubert Lang und Bernhard Ederer sowie Landeshauptmann Stellvertreter Michael Schickhofer begrüßt werden. Aufenthalte gab es in den Bahnhöfen Birkfeld und Anger, hier hatten alle Gäste die Möglichkeit, den modern ausgestatteten Waggon zu besichtigen. Denn dieser verfügt über eine Musikanlage, eine Heizung, eine gemütliche Sitzecke, einen Fernseher und vieles mehr.
Rund um und mit dem Waggon sollen in Zukunft Feste gefeiert und gemütliche Stunden verbracht werden – ein unkomplizierter und mobiler Treffpunkt für die Jugend in der Region.

Wie kam es zu diesem Projekt?

Vor knapp einem Jahr entstand in den Köpfen der Feistritztalbahn und den Jugendorganisationen die Idee, ein gemeinsames Projekt in Angriff zu nehmen. Schnell war auch die Idee eines mobilen Jugendraumes in Form eines Waggons geboren. In den Wintermonaten tat sich die offene und verbandliche Jugendarbeit zusammen und es wurde geplant und getüftelt und erste Gespräche mit den Bürgermeistern in Anger und Birkfeld geführt. Somit stand einer gemeinsamen Umsetzung nichts mehr im Wege.

Wie wurde der Waggon umgebaut?

Die Substanz des Waggons mit dem Baujahr 1894 wurde von regionalen Betrieben fachgerecht saniert und die Außenfassade von Georg Dermouz, einem begnadeten Graffitikünstler gestaltet. Die Landjugend Anger packte im Rahmen der Aktion „Tatort Jugend“ und darüber hinaus kräftig an und übernahm die Innenraumgestaltung. Dies alles wäre ohne eine Förderung und Sponsoren nicht möglich gewesen. Daher möchten wir uns recht herzlich bei den LEADER-Regionen, „Zeitkultur Oststeirisches Kernland“, „Kraftspendedörfer Joglland“ und „Almenland & Energieregion Weiz-Gleisdorf“, und Unterstützern, Gemeinde Birkfeld, Gemeinde Anger, Raiffeisenbank Weiz-Anger, Raiffeisenbank Pöllau-Birkfeld, ADA Möbelfabrik GmbH und Lieb Markt bedanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.